*
Einstiegsportal Inhaltsseite
blockHeaderEditIcon

Einstiegsportal in die Schweiz

Kantonswappen Inhaltsseite
blockHeaderEditIcon

Kantonswappen Bern

Kantonswappen LuzernKantonswappen NidwaldenKantonswappen ObwaldenKantonswappen SchwyzKantonswappen UriKantonswappen Zug

Kantonswappen AargauKantonswappen Zürich

Kanton Tessin

Bild Zürich Sehenswert
blockHeaderEditIcon
Kyburg, Schloss und Dorf

Kanton Zürich / Sehenswert

Kanton Zürich, Stadt Zürich / Sehenswert

♦ Brücken über die Limmat

  • Quaibrücke / zwischen Bellevue und Bürkliplatz
  • Münsterbrücke / erbaut 1836-38 vom späteren Suezkanal- und Eisenbahningenieur Alois von Negrelli / mit Natursteinen gemauerte Bogenbrücke / verbindet Fraumünster mit Grossmünster / der älteste noch im Originalzustand erhaltene Limmatübergang der Stadt
  • Rathausbrücke / Gemüsebrücke / der Name wird bis heute im Volksmund verwendet und erinnert an den einstigen Gemüsemarkt / ältester Limmatübergang in Zürich / hier ist die schmalste Stelle der Limmat und ein aus dem Fluss ragender Felsen erleichterte den Römern den Brückenschlag
  • Rudolf-Brun-Brücke
  • Mühlesteg / Fussgänger
  • Bahnhofbrücke / Hauptbahnhof - Centralplatz
  • Walchebrücke
  • Drahtschmidlisteg
  • Kornhausbrücke
  • Lettensteg / Fussgänger, Velofahrer
  • Lettenviadukt / Fussgänger, Velofahrer
  • Dammsteg / Fussgänger, Velofahrer
  • Wipkingerbrücke
  • Hardbrücke / erbaut 1967 / Länge 1'126 m
  • Ampèresteg / Fussgänger, Velofahrer
  • Hardturmsteg / Fussgänger, Velofahrer
  • Eisenbahnbrücke
  • Hardeggsteg/ Fussgänger, Velofahrer
  • Europabrücke
  • Brücken und Stege bei der Werdinsel

♦ Brücken über die Sihl

  • Brücke Bruchstrasse / Fussgänger
  • Leimbachsteg / Fussgänger
  • Maneggbrücke
  • Steg / Zwirnerstrasse - Spulenweg / Fussgänger
  • Gänziloobrücke / Fussgänger
  • Allmendbrücke / Gfellstrasse (Allmend I) - Allmend II / Fussgänger
  • Brunaubrücke
  • Utobrücke
  • Hertersteg / Fussgänger
  • Sihlhölzlibrücke
  • Stauffacherbrücke / erbaut 1899 nach einem Entwurf des Berner Ingenieurs Robert Maillart / Bogenbrücke aus Beton, mit Hausteinen aus Granit und Sandstein verkleidet / je ein Löwe aus Bronze auf den 4 Eckpfeilern vom Bildhauer Urs Eggenschwyler / Brücke 1991 renoviert / Denkmalschutz
  • Sihlbrücke
  • Militärbrücke / Fussgänger
  • Gessnerbrücke
  • Postbrücke
  • Zollbrücke
  • Mattensteg / Fussgänger

♦ Brücken über den Schanzengraben

  • General Guisan Quaibrücke
  • Dreikönigbrücke
  • Brücke Bleicherweg
  • Bärenbrüggli / Fussgänger
  • Selnaubrücke
  • Brücken und Stege / beim Alten Botanischen Garten
  • Sihlbrücke
  • Nüschelersteg / Fussgänger
  • Löwensteg / Fussgänger
  • Gessnerbrücke

Stadt Zürich, Kreis 1: Altstadt → City, Lindenhof, Niederdorf, Oberdorf, Hochschulen

  • Altstadt Zürich / beidseits der Limmat, von der Quaibrücke bis zum Hauptbahnhof
  • Vielzahl sehr schöner, mittelalterlicher Altstadtgassen mit kunstvollen Erkern

♦ Bahnhof Umgebung

  • Platzpromenade / Parkanlage Platzspitz
  • Eisenplastiken 'Sirenen' und 'Sitzender Kater' / beide 1954 erstellt von Robert Lienhard, Winterthur / Lage: Parkanlage Platzspitz
  • Schweizerisches Nationalmuseum / siehe Zürich→Erlebnis→Museum
  • Landesmuseum Zürich / siehe Zürich→Erlebnis→Museum
  • Hauptbahnhof SBB / Kopfbahnhof mit grosser Bahnhofhalle / gedacht als Tempel der damaligen Industriekultur / erbaut 1871 im Neorenaissance-Stil vom deutschen Architekt Jakob Friedrich Wanner im Auftrag der Nordostbahn NOB
  • Bahnhofkapelle ökumenisch / Lage: Hauptbahnhof, Zwischengeschoss
  • Alfred Escher Statue / 1889 vom Bildhauer Richard Kissling erstellt / bronzene Plastik über einer Brunnenanlage aus rotbraunem Granit / Escher war Präsident des Nationalrates und des Zürcher Regierungsrates / Begründer der Schweizerischen Kreditanstalt und der Gotthardbahn / Mitbegründer der Eidgenössischen Technischen Hochschule / Lage: Bahnhofplatz, Südportal des Hauptbahnhofs
    ...
  • Bahnhofstrasse / Bindeglied zwischen Hauptbahnhof und Zürichsee / Shopping-Meile vom Bahnhofplatz zum Bürkliplatz / Länge 1,4 km
  • Beatenplatz 
  • Löwenplatz 
  • Pestalozzianlage / Parkanlage mit Pestalozzi-Denkmal von Hugo Siegwart von 1899
  • Werdmühleplatz
  • Amtshaus / erbaut 1765-71 als Waisenhaus von Gaetano Matteo Pisoni / 1911-14 nach Plänen von Gustav Gull mit einem Querbau ergänzt und für Verwaltungszwecke umgebaut / im Innern Gewölbemalerei und 6 Wandbilder von Alberto Giacometti / Lage: Werdmühleplatz 3
  • Urania-Sternwarte / Rundturm Höhe 48 m / Kuppelraum auf 42 m / Linsenteleskop mit 12 t Gewicht und 600facher Vergrösserung / erbaut 1907 von der Carl Zeiss, Jena [D]  / Lage:Uraniastrasse 9

​♦ Schanzengraben

♦ City

  • Steinmühleplatz
  • Kapelle St. Anna  
  • Pelikanplatz 
  • Völkerkundemuseum / siehe Zürich→Erlebnis→Museum
  • Paradeplatz / Standort der beiden Grossbanken UBS und Credit Suisse
  • Alte Börse / erbaut 1928–30 / auffällig der grosse, turmartige Eckrisalit durch seine zylindrische Form und vertikale Gliederung / bis 1992 grösster Schweizer Handelsplatz für Wertpapiere
  • Uhrenmuseum Beyer / siehe Zürich→Erlebnis→Museum
  • Museum Bärengasse / siehe Zürich→Erlebnis→Museum
  • Junobrunnen / erstellt 1872 / erneuert 1995 durch Romano Fenaroli (Figur) und Horst Bohnet (Brunnensäule) / Material: wetterbeständiges Obernkirchener Quarzsandstein / Lage: Züghusplatz/Paradeplatz
  • Zentralhofbrunnen / erstellt 1877; saniert 1986 / Brunnenfiguren sind 4 wasserspeiende Flügellöwen und 3 Putten mit Musikinstrumenten / Lage: Bleicherweg/Talstrasse

♦ Münsterhof

  • Münsterhof / bis 1667 Schweinemarkt
  • Zunfthaus zur Waag / erbaut 1636-37 / mehrfach renoviert und verändert / Lage: Münsterhof 8
  • Zunfthaus zur Meisen / Zunfthaus zur Meisen / erbaut 1752-57 im Rokokostil / historisch wertvolles Gebäude / Deckenstuckaturen von Johann Schuler, Tirol [A] / Deckengemälde von J.B. Bullinger / es beherbergt die Porzellan- und Fayencensammlung vom 18. Jh. des Schweizerischen Nationalmuseums / Lage: Münsterhof 20
  • Porzellan- und Fayencen-Sammlung / siehe Zürich→Erlebnis→Museum
  • Fraumünster reformiert / Kirche mit Frauenkloster 853 vom ostfränkischen König Ludwig dem Deutschen (ein Enkel Karls des Grossen) gestiftet und mit grossen Ländereien reich beschenkt / seine Tochter Hildegard war die erste Äbtissin / anfänglich war das Kloster von Frauen des süddeutschen Hochadels bewohnt / diese führten bis ins 13. Jh. den Titel von Reichsfürstinnen und besassen das Münzrecht von Zürich / nach der Reformation kamen Kirche und Kloster in den Besitz der Stadt Zürich und die Kirche wurde reformiert
    Die Kirche ist eine hochgewölbte 3schiffige gotische Basilika mit romanischem Chor / Glasfenster von Clement Heaton (1914) / Nordfenster von Augusto Giacometti (1945) / im Chor 5teiliger Glasfensterzyklus (1967-70) und im südlichen Querschiff eine Rosette (1978) von Marc Chagall / Orgel mit 5793 Pfeifen von 1853 / Turm unterer Teil aus dem 12. Jh.; oberer Teil von 1732 / Kirche mehrfach renoviert und verändert / 
    Lage: Münsterhof 2
  • Denkmal Hans Waldmann / Reiterstandbild von Hermann Haller 1937 geschaffen / Waldmann war Hauptmann und Bürgermeister, der Zürich zu Glanz und Grösse verhalf / 1489 wegen Selbstherrlichkeit öffentlich hingerichtet
  • Kirche St. Peter reformiert / älteste Pfarrkirche von Zürich / reicht in die Zeit vor 800 nChr. / um 857 schenkte König Ludwig der Deutsche die Kirche zweien seiner Töchter / eine davon wurde die 1. Äbtissin im Fraumünster
    Heutige Kirche erbaut 1705-06 im Barockstil als erster protestantischer Sakralbau der Stadt Zürich nach der Reformation / Chor von Anfang 13. Jh. / Taufstein von 1598 barock stuckiert / Stuckaturen von Salomon Bürkli und Franz Schmutzer / spätromanisch-gotischer Turm, Höhe 64 m, 8eckiger Spitzhelm / Geläute mit 5 Glocken von 1880 / Turmuhr mit 4 riesigen Zifferblättern, Durchmesser 8,64 m / Stundenzeiger Länge 5 m, Minutenzeiger Länge 5,5 m / an der Aussenmauer des Turmes Grab und Denkmal des 1. Bürgermeisters Rudolf Brun / Lage: St. Peterhofstatt
  • Brunnen Peterhofstatt / erstellt 1974 von der Bildhauerin Charlotte Germann-Jahn / Lage: St. Peterhofstatt
  • Stadthaus / 1883-84 und 1898-1900 erbaut im Stil der Neurenaissance / Stadthausquai 17
  • Kappelerhof / spätmittelalterliches Gebäude und Teil der Stadtbefestigung
  • Kratzturm / 1397 erstmals erwähnt / ehemals einer der Türme in der linksufrigen Stadtbefestigung und Sitz des Feuerwächters
  • Bauschänzli / öffentlicher Platz auf einer künstlich angelegten Flussinsel
    ...
  • Bürkliplatz / Bürkliterrasse / benannt nach Arnold Bürkli, Stadtingenieur im 19. Jh. / er entwarf die Bahnhofstrasse
  • Ganymed Statue / erstellt 1952 / Lage: Bürkliplatz
  • Geiserbrunnen / erstellt 1911 von Jakob Brüllmann / aus einem Legat des ehemaligen Stadtbaumeisters Arnold Geiser / der Unterbau stammt vom Architekten Jean Freytag / Lage: Bürkliplatz
  • Schifflände Bürkliplatz

♦ Lindenhof

  • Lindenhof / abgeflachte Kuppe eines Moränenhügels / im 4. Jh. römisches Kastell / im 9. Jh. erbaute königliche Residenz für einen der Enkel Karls des Grossen / heute Oase der Ruhe und Erholung
  • Lindenhofbrunnen / 1667 erstellt als erster Brunnen mit einem Pumpwerk / danach mehrmals verändert / heutiger Brunnen von 1912 mit einer Frauengestalt als Brunnenfigur von Gustav Siber
  • Schipfe / eines der ältesten Quartiere der Stadt / im Mittelalter Umschlagplatz wichtiger Güter / ab 16. Jh. Ort der Seidenindustrie, Badstuben und des Schiffbaus / heute Handwerkergasse
  • Gedenktafel an die Täuferhinrichtungen / seit 2004 / Lage: An der Schipfe / sieheZürich→Staat→Religion
  • St. Annahof / denkmalgeschütztes Warenhaus / Lage: Bahnhofstrasse 57
  • Museum Strauhof / siehe Zürich→Erlebnis→Museum
  • Zürcher Spielzeugmuseum / siehe Zürich→Erlebnis→Museum
  • Geburtshaus des Gottlieb Duttweiler, Migros-Gründer / Lage: Strehlgasse 13
  • Amazonenbrunnen / erstellt um 1430 / Lage: Rennweg/Strehlgasse
    ...
  • Augustinergasse / sehr schöne historische Gasse mit barocken Erkern
  • Augustinerkirche katholisch / erbaut 1270 als Kirche eines Augustiner-Eremiten / im 16. Jh. Teil eines Augustinerklosters / vorübergehend während der Reformation zu einer Trotte und Werkstatt zweckentfremdet / seit 1841 wieder in der Hand der Katholiken / seit 1873 Kirche der christkatholischen Gemeinde / Kirche renoviert 1958-59
    Heutiger Bau präsentiert sich als 3schiffige, flach gedeckte Basilika mit Spitzbogenarkaden / sehenswert sind Chorraum, Kreuzigungsgruppe, Blockaltar, der Taufstein von Franz Fischer und die Glasgemälde von August Wanner von 1965 / ferner die Grabplatte des Ritters Vigilius Gradner, das Christophorus-Fresko in den Seitenschiffen und fragmentarische Wandmalereien in der Sakristei / 
    Lage: Augustinerhof 8
    ...
  • Weinplatz / diente 1630-74 dem Handel mit einhemischen Weinen
  • Winzerbrunnen / bronzene Weinbauerfigur unter einem Baldachin / erstellt 1908 von Johann Regl, Oberösterreich [A] / Lage: Weinplatz
  • Haus zum Schwert  / Gebäude aus dem Mittelalter / Lage: Weinplatz 10

♦ Oberdorf

  • Bellevue-Platz
  • Brunnen / römischer Schalenbrunnen / 2 Frauenfiguren vom Bildhauer Eduard Zimmermann (1935) / Lage: Rämistrasse/Waldmannstrasse
  • Grand Café Odeon / 1911 eröffnet / mehrstöckigen Bau mit einer Tuffsteinfassade / Kaffeehaus nach österreichischem Vorbild im Jugendstil mit grossen Fenstern, Kronleuchtern, Messingverkleidungen und mit rötlichem Marmor verkleideten Wänden
  • Kronenhalle / seit 1924 / Lage: Rämistrasse 4
  • Schifflände Bellevue
    ...
     
  • Sechseläutenplatz
  • Utoquai / Lage: Seepromenade
    ...
  • Stadelhofen
  • Kirche, evangelisch-methodistisch / Lage: Promenadengasse 4
  • Französische Kirche / Lage: Promenadengasse
    ...
  • Grossmünsterplatz
  • Grossmünster Felix und Regula, reformiert / der Legende nach hat Karl der Grosse die Gräber der Stadtheiligen entdeckt und einen ersten Kirchenbau um 1100 als Chorherrenstift errichten lassen / die Bauarbeiten dauerten bis gegen 1250 / plastischer Schmuck am Nordportal von 1180 / romanische Kapitelle in der Kirche und im Kreuzgang / romanische Krypta von 1107 mit Freskenzyklen von Hans Leu um 1500 / Ende 15. Jh. Bau der beidenTürme im gotischen Stil mit hohen Spitzhelmen / im Nordturm Geläute mit 4 Glocken von Jakob Keller (1889) / Chorfenster von Augusto Giacometti (1932-33) / Glasfenster von Sigmar Polke (2009) / Bronzetür am Südportal von Otto Münch (1935-38) zeigt Reliefs mit 16 Szenen aus der Reformationsgeschichte
    Im Innern ist das Mittelschiff in 3 quadratische Joche gegliedert / beidseitig davon je ein 6jochiges Seitenschiff mit den darüberliegenden Emporen / im Osten fügt sich ein erhöhter Chorraum an das Langhaus an und schliesst mit einem eingerückten Altarraum ab / das eine Seitenschiff ist um 3 Joche über den Chorbogen hinausgeführt und enthält die Zwölfbotenkapelle von 1170
    Reformationsmuseum im Kreuzgang / Dauerausstellung zur Zürcher Reformation / erbaut 1849 / das Gebäude beherbergt heute das Theologische Seminar der Universität Zürich / siehe Zürich→Staat→Religion / Lage: Eingang Zwingliplatz
  • Zwingliplatz
  • Helferei, Haus zur Sul / Amtswohnung von Huldrych Zwingli / als das Grossmünsterstift 1832 aufgehoben wurde, übernahm die Kirchgemeinde Grossmünster das Haus als Wohnsitz für den Diakon, den 'Helfer', daher der Name 'Helferei' / die Kapelle in neugotischem Stil wurde im 19. Jh. an das Haus angebaut / das weitgehend originale Zwinglizimmer ist nur nach Absprache zugänglich / Lage: Kirchgasse 22/Ecke Neustadtgasse
  • Wasserkirche reformiert / Wasserkirche erbaut 1479-87 von Hans Felder, Württemberg [D]in spätgotischem Stil / an der Stelle, wo gemäss einer Legende die Stadtheiligen Felix und Regula um 300 nChr. den Märtyrertod fanden / es existierten mehrere Vorgängerkirchen / heutige Kirche mit archäologischer Krypta mit dem Märtyrerstein / im Chor 3 Fenster von Augusto Giacometti (1942) / Lage: Bei der Münsterbrücke, Limmatquai 31
    Ursprünglich war die Kirche auf einer Limmatinsel erbaut und über eine Brücke erreichbar / mit dem Ausbau des Limmatquais 1839 erhielt die Insel eine feste Landverbindung / seit der Renovation 1942 dient sie gottesdienstlichen und kulturellen Zwecken / siehe Zürich→Staat→Religion
  • Denkmal Huldrych Zwingli / streitbarer Zürcher Reformator und Staatsmann mit Schwert und Bibel / 1885 von Heinrich Natter [A] geschaffen / Lage: Vor der Wasserkirche
  • Helmhaus / siehe Zürich→Erlebnis→Museum
  • Schiffländeplatz
  • Evangelische Gemeinde Zürich / Lage: Trittligasse 3
  • Hechtplatz 
  • Literaturhaus / 1999 gegründet / Lage: Limmatquai 62
  • Heimplatz
  • Kunsthaus / siehe Zürich→Erlebnis→Museum
  • Rathaus / erbaut 1694-98 im Stil der Spätrenaissance / wuchtiger Quaderbau / Lage: Limmatquai 55
  • Zunfthaus zur Haue / Lage: Limmatquai 
  • Rüdenplatz 
  • Zunfthaus zum Rüden / seit 1385 Gesellschaftshaus der Zürcher Zunft Constaffel / Zunfthaus umgebaut 1662 zur heutigen Form / ein auf Arkaden ruhender spätgotischer Bau mit auskragendem Fachwerkgeschoss / barocke Innenausstattung / Lage: Limmatquai 42
  • Zunfthaus zur Saffran / erbaut 1723 / barocke Innenausstattung / Lage: Limmatquai
  • Zunfthaus zur Zimmerleuten / erbaut 1708 / erkergeschmückter Bau / barocke Innenausstattung / Lage: Limmatquai 40
    ...
  • Neumarkt
  • Jupiterbrunnen / Jupiterstatue von ca. 1750 wurde 1987 zerstört / heutige Figur ist die Göttin Nike von der Bildhauerin Barbara Roth (1992) / heutiger Name: Nike-Brunnen
  • Haus zum Rech / erstellt Anfang 13. Jh. / flankiert von 2 mittelalterlichen Wohntürmen / heute Baugeschichtliches Archiv und Stadtarchiv / Lage: Neumarkt 4
  • Geburtshaus des Gottfried Keller / Lage: Neumarkt 27
  • Bilgeriturm / Wohnturm vom 13. Jh. / Lage: Neumarkt/Synagogengasse
  • Museum für Kunst und Kulturen Amerikas / siehe Zürich→Erlebnis→Museum
  • Napfplatz
  • Napfbrunnen / erstellt 1576 / heutige Brunnenfigur von Arnold Hünerwadel und Johann Riegendinger (1937) / Lage: Napfgasse/Obere Zäune/Spiegelgasse

♦ Niederdorf

  • Centralplatz / wichtiger Verkehrsknotenpunkt in der Altstadt / rechtsseitiges Limmatufer
  • Talstation Polybahn / Central - Polyterrasse / seit 1889 / Schmalspurbahn 1'000 mm
  • Häringplatz / Lage: Niederdorfstrasse
  • Haus 'Zum eisernen Zeit' / Hier wohnte 1860-64 der Erfinder und Maschinenbauer Johann Georg Bodmer (1786-1864) / Lage: Mühlegasse 12 / siehe Zürich→Kultur→Pionier
  • Hirschenplatz / Lage: Niederdorfstrasse
  • Zähringerplatz / Lage: Anfangs Zähringerstrasse
  • Zentralbibliothek / seit 1914 / an die Predigerkirche angebaut / Lage: Zähringerplatz 6
    ...
  • Predigerplatz
  • Predigerkirche reformiert / erbaut 1269 als Kirche des Dominikaner- oder Predigerklosters / Chor und Fenster des südlichen Seitenschiffes vom 14. Jh. / heutige Innenausstattung von 1611-14 / Kirchturm Höhe 93 m / Denkmalschutz seit 1968 / Lage: Predigerplatz
    Mönche des Dominikanerordens gründeten 1230 das Zürcher Predigerkloster / die Dienste der Predigerbrüder richtete sich an die ganze Stadt / die Predigerkirche pflegt heute einen interreligiösen Dialog und 
    versteht sich als offene Stadtkirche / vom Kirchenschiff durch eine Wand getrennt, nutzt die Zentralbibliothek heute den in gotischem Stil erbauten Predigerchor
  • Froschaubrunnen / Name geht auf den Buchdrucker Christoph Froschauer zurück / die Brunnenfigur zeigt das Druckzeichen Froschauers: Ein Junge mit einem Fähnchen, der auf einem Frosch reitet / Froschauer hatte sich 1519 in Zürich niedergelassen / als Drucker der reformatorischen Schriften ein wichtiger Mitabeiter Zwinglis / Lage: Predigerplatz
    ...
  • Stüssihofstatt
  • Stüssibrunnen / erstellt  um 1575 / der einstige Bürgermeister Rudolf Stüssi fiel 1443 im Alten Zürichkrieg / Lage: Stüssihofstatt
  • Zunfthaus zur Schmiden / Lage: Marktgasse 20
  • Rosenhof / Kuriositätenmarkt
    ...
  • Hochschulen
  • Eidg. Techn. Hochschule (ETH) / Lage: Rämistrasse 101
  • Graphische Sammlung der ETH / siehe Zürich→Erlebnis→Museum
  • Thomas-Mann-Archiv der ETH Zürich / siehe Zürich→Erlebnis→Museum
    ...
  • Universität Zürich / erbaut 1911-14 von Karl Moser / Lage: Rämistrasse 71
  • Archäologisches Institut / siehe Zürich→Erlebnis→Museum
  • Medizinhistorisches Museum / siehe Zürich→Erlebnis→Museum
  • Paläontologisches Museum / siehe Zürich→Erlebnis→MuseumPfeil nach oben
  • Zoologisches Museum / siehe Zürich→Erlebnis→Museum

Stadt Zürich, Kreis 2: Enge, Wollishofen, Leimbach

  • Enge Zentrum
  • Kirche reformiert / erbaut 1892-94 im Neorenaissance-Stil von Alfred Friedrich Bluntschli  / Treppenanlage gerahmt durch Statuen einer klugen und einer törichten Jungfrau von Arnold Hünerwadel (1925) / Lage: Bluntschlisteig
  • Dreikönigskirche
    ...
  • Tessinerplatz
  • Bahnhof Enge / erbaut 1925-27 aus Tessiner Granit
  • Fifa-Museum / siehe Zürich→Erlebnis→Museum
  • Schloss Sihlberg / erbaut 1897-98 von Architekt August Heinrich Müller, Schaffhausen
  • Seepromenade 
  • Kongresshaus / erbaut 1938-39 / Lage: Gotthardstrasse 5
  • Camerata Zürich / seit 1957 / Lage: Claridenstrasse 7
  • Tonhalle-Orchester / siehe Zürich→Erlebnis→Museum
  • Rotes Schloss / erbaut 1891–93 von Architekt Heinrich Ernst / Wohn- und Geschäftshaus mit aussergewöhnlicher, schlossähnlicher Architektur / seit 1950 Eigentum der SwissLife; seit 1976 Denkmalschutz / Lage: General-Guisan-Quai
  • Arboretum / seit 1887 / Lage: Mythenquai
  • Bootshafen 
  • Schifflände Enge
  • Belvoirpark / Parkanlage seit 1830
  • Sukkulenten-Sammlung / siehe Zürich→Erlebnis→Museum 
  • Rieterpark / Parkanlage seit 1855
  • Park-Villa Rieter / erbaut 1855-57 im neoklassizistischen Stil / seit 1871 im Besitz der Industriellenfamilie Rieter
  • Museum Rietberg / siehe Zürich→Erlebnis→Museum
  • Villa Schönberg / Parkanlage / Lage: Schulhausstrasse 19/Gablerstrasse 14
    ...
  • Landiwiese / Lage: Mythenquai 95
  • Plastik / Mädchen mit erhobenen Händen / von Hermann Haller, Bildhauer, Zürich / Lage: Landiwiese
  • Staffa-Insel
    ...
  • Wollishofen
  • Kirche St. Franziskus / Lage: Albisstrasse
  • Alte Kirche / Lage: Kilchbergsteig
  • Kirche Auf der Egg / Lage: Eggweg
  • Bahnhof Zürich-Wollishofen / erbaut 1863-64 im Neorenaissance-Stil als Bahnhofgebäude der Stadt Zug (ZG) vom deutschen Architekt Jakob Friedrich Wanner im Auftrag der Nordostbahn NOB / die Eisenbahnstrecke führte damals von Luzern durchs Knonaueramt (ZH) nach Zürich / die Stadt Zug hatte zwischen 1864-97 einen Kopfbahnhof / im Jahre der Eröffnung der Strecke Zürich-Thalwil-Zug 1897 wurde der damalige Zuger Bahnhof rückgebaut und in Wollishofen wieder aufgebaut
  • Schifflände Zürich-Wollishofen
  • Theater Rote Fabrik / Gebäude erbaut 1892 von Architekt Carl-Arnold Séquin-Bronner / ehemaliges Fabrikareal / seit 2008 Kulturzentrum /  Lage: Seestrasse 395
  • Museum Shedhalle / siehe Zürich→Erlebnis→Museum
  • Radiomuseum / siehe Zürich→Erlebnis→Museum
  • Ortsmuseum / siehe Zürich→Erlebnis→Museum
  • Villa Mooser / erbaut 1912 / Denkmalschutz
    ...
  • Limbach
  • Kirche Maria-Hilf / Lage: Leimbachstrasse
  • Kirche Leimbach / Lage: Wegackerstrasse
  • Ruine Burg Manegg / 623 müM / Lage: Auf einer Seitenrippe des Albisgrates oberhalb Leimbach
  • Fallätsche / markanter Erosionstrichter im Molassegestein des Albisgrats

Stadt Zürich, Kreis 3: Wiedikon → Alt-Wiedikon, Friesenberg, Sihlfeld

  • Friesenberg
  • Friesenberg-Kirche / Lage: Schweighofstrasse
  • Theresien-Kirche / Lage: Georg-Baumberger-Weg
    ...
  • Brunaubrücke 
  • Gänziloobrücke
  • Utobrücke
     
  • Uetliberg / Zürcher Hausberg 871 müM / nördlichste Erhebung der Albiskette / Aussichtsturm, Restaurant
  • Planetenweg / siehe Zürich→Wandern→Themenweg
  • Sihlfeld
  • Kirche Herz Jesu / Lage: Aemtlerstrasse 
  • Thomas-Kirche / Lage: Burstwiesenstrasse
  • Andreas Kirche / Lage: Brahmsstrasse
  • Zwinglihaus / erbaut 1922 / turmlose reformierte Kirche / Lage: Aemtlerstrasse 23

Stadt Zürich, Kreis 4: Aussersihl → Hard, Werd, Langstrasse

  • Gleisbogen Zürich-West / 1,4 km langer Weg für Fussgänger und Velofahrer
  • Hard / Hardplatz / Hardbrücke
  • Bahnhof Hardbrücke
  • Bullingerplatz
  • Bullinger Kirche / Lage: Bullingerstrasse
  • Kirche St. Felix und Regula / Lage: Hardstrasse
  • Bullingerhof
  • Albisriederplatz
  • Hardaupark / seit 2011 / Fläche 1,8 ha
  • Langstrasse
  • Kirche St. Jakob, reformiert / erbaut 1899-1901 im Stil der Neurenaissance / seit 1991 ist St. Jakob "City-Kirche oder Offene Kirche" und als solche vor allem Werktagskirche / im Profil der Kirche sind heute: Gottesdienste, Ausstellungen, Konzerte, Meditationen, Tanz, Podiumsdiskussionen, Konferenzen, Events / seit 1997 ist St. Jakob Anlaufstelle für Pilger /Lage: Stauffacherstrasse 34
  • Zett-Haus / erbaut 1930-32 / Geschäftshaus als bedeutendster Zeuge des Neuen Bauens in Zürich / im Inventar der kunst- und kulturhistorischen Schutzobjekte der Stadt Züric
  • Kinder- und Jugendmuseum / siehe Zürich→Erlebnis→Museum
  • Kriminalmuseum / siehe Zürich→Erlebnis→Museum
  • Schlacht bei St. Jakob an der Sihl / 1443 im Verlaufe des Alten Zürichkrieges vor den Toren der Stadt / einerseits die Acht Alten Orte ohne die Zürcher, anderseits die Reichsstadt Zürich und der deutsche König Friedrich III. von Habsburg
  • Sihlpost / Hauptpost von Zürich / erbaut 1930 / Lage: Kasernenstrasse 95-99
  • Helvetiaplatz
  • Volkshaus / erbaut 1910 / multifunktionales Gebäude mit Restaurant, Konzertsaal, Veranstaltungsräumen
  • Bäckeranlage / Park
  • Werd
  • Kirche St. Peter und Paul, katholisch / erbaut 1873-74 im neugotischen Stil / Lage:Werdstrasse 63
  • Ernst-Nobs-Platz 
  • Hallwylplatz 
  • Werdplatz 
  • Zweierplatz

Stadt Zürich, Kreis 5: Industriequartier → Gewerbeschule, Escher-Wyss

  • Limmatplatz
  • Kirche St. Johannes / Lage: Limmatstrasse
  • Limmathaus / erbaut 1930-31 / Denkmalschutz
  • Museum für Gestaltung / siehe Zürich→Erlebnis→Museum
  • Trolley Experience – Stadtrundfahrt / Sehenswürdigkeiten der Stadt Zürich an Bord des nostalgischen bunten 'Classic Trolley' / Abfahrt beim Bus-Parkplatz Sihlquai / Lage: Ausstellungsstrasse 1
  • Röntgenplatz
  • Kirche St. Josef / Lage: Fabrikstrasse
  • Theatermuseum / siehe Zürich→Erlebnis→Museum
  • Josefwiese / seit 2010 / Spiel- und Parkwiese / Lage: Josefstrasse 198
  • Aussersihler Viadukt

Stadt Zürich, Kreis 6: Oberstrass, Unterstrass

  • Oberstrass
  • Rigiplatz
  • Kirche reformiert / erbaut 1908-10 nach den Plänen von Pfleghard und Haefeli / Lage: Sonntagssteig
  • focusTerra / siehe Zürich→Erlebnis→Museum
  • MoneyMuseum / siehe Zürich→Erlebnis→Museum
  • Moulagenmuseum / siehe Zürich→Erlebnis→Museum
  • Talstation / Standseilbahn Rigi-Platz - Rigiblick / seit 1901 / 586 müM
  • Eidgenössische Sternwarte ehemalige / erbaut 1861-64
  • Staatsarchiv / Lage: Winterthurerstrasse 170
  • Museum der Anthropologie / siehe Zürich→Erlebnis→Museum
  • Museum Veterinärmedizinsiehe Zürich→Erlebnis→Museum
  • Naherholungsgebiet / Lage: Zürichberg
    ...
  • Beckenhof
  • Martin-Luther-Kirche, evangelisch-lutherisch / Lage: Kurvenstrasse 39
  • Kirche / Lage: Turnerstrasse
  • Unterstrass
  • Liebfrauenkirche / katholische Hauptpfarrkirche / erbaut 1893 im Stil einer frühchristlichen Basilika mit massiven Marmorsäulen / Gemäldezyklus vom Kirchenmaler Fritz Kunz (1907 und 1923) / Darstellungen der 14 Kreuzwegstationen an den Seitenwänden vom Bildhauer Alois Payer / Holzmadonna von Alois Spichtig (1999) in der Krypta / Krypta von 1981 / Lage: Zehnderweg 9
    ...
  • Schaffhauserplatz
  • Bruder-Klaus-Kirche / Lage: Milchbuckstrasse
  • Pauluskirche reformiert / erbaut 1933-34 / Lage: Milchbuckstrasse
  • Uhrenmuseum Zum Rösli / siehe Zürich→Erlebnis→Museum
    ...
  • Bucheggplatz
  • Parkanlage Buchegg / seit 1956 / Naherholungsgebiet
  • Allerheiligen Kirche / Lage: WehntalerstrassePfeil nach oben
  • Irchelpark / seit 1986 / Fläche 32 ha / Naherholungsgebiet

Stadt Zürich, Kreis 7: Fluntern, Hottingen, Hirslanden, Witikon

  • Fluntern
  • Neue Kirche / Lage: Gellertstrasse
  • Alte Kirche / Lage: Gellertstrasse
  • Kirche St. Martin / Lage: Krähbühlstrasse
  • Schlachtendenkmal / geht auf den Franzoseneinfall 1799 zurück / Lage: Hanslinweg
  • Zoo / seit 1929 / 28 ha / Lage: Zürichbergstrase 221
  • Hottingen
  • Kreuz-Kirche / Lage: Carmenstrasse
  • Hare-Krishna-Tempel, Hindutempel / in einer 1909 erbauten Patriziervilla / Lage: Bergstrasse 54
  • Coninx Museum / siehe Zürich→Erlebnis→Museum
    ...
  • Hottingerplatz
  • Freikirche, evangelisch / Baptistengemeinde / Lage: Steinwiesstrasse 34
  • Kulturama / Museum des Menschen / siehe Zürich→Erlebnis→Museum
    ...
  • Römerhofplatz
  • Kirche St. Antonius / Lage: Minervastrasse
  • Schulhäuser Ilgen A und B / Ilgen A 1877 nach Plänen von Otto Wolff und Ilgen B 1889 nach Plänen von Ernst Diener erbaut / spätklassizistische Bauten mit einem Mittelrisalit / über den Pausenplatz miteinander verbunden
    ...
  • Dolderbahn Römerhof - Dolder / seit 1895
  • The Dolder Grand / Wellnesshotel / ehemals Dolder Grand Hotel seit 1899
  • Naherholungsgebiete / Lage: Adlisberg, Zürichberg
  • Loorenkopf / Aussichtspunkt 690 müM auf dem Adlisberg / Aussichtsturm aus Holz / 33 m hoch / seit 1954
  • Wolfbachtobel
  • Sagentobel
  • Witikon
  • Kirche reformiert / Lage: Witikonerstrasse
  • Alte Kirche / Lage: Berghaldenstrasse
  • Kirche röm.-kath. / Lage: Carl-Spitteler-Strasse
  • Stöckentobel / Lage: Elefantenbach
  • Werenbachtobel

Stadt Zürich, Kreis 8: Riesbach → Mühlebach, Seefeld, Weinegg

  • Seefeld
  • Johann Jacobs Museum / siehe Zürich→Erlebnis→Museum
  • Museum Bellerive / siehe Zürich→Erlebnis→Museum
  • Atelier Hermann Haller / siehe Zürich→Erlebnis→Museum
    ...
  • Parkanlage Zürichhorn
  • Chinagarten / seit 1993 / Geschenk der chinesischen Partnerstadt Kunming
  • Centre Le Corbusier / siehe Zürich→Erlebnis→Museum
  • Heidi Weber Museum / siehe Zürich→Erlebnis→Museum
  • Heureka / Kunstplastik von Jean Tinguely / 1963-64 für die Schweizerische Landesausstellung 1964 in Lausanne geschaffen / die Plastik gilt den Zürchern als Symbol für den Leerlauf / Lage: seit 1967 im Zürichhorn
  • Schifflände Casino
    ...
  • Mühlebach
  • Kirche Neumünster reformiert / Lage: Neumünsterstrasse
  • Erlöser Kirche / Lage: Zollikerstrasse
  • Villa Patumbah / erbaut 1883-85 von den Architekten Chiodera und Tschudy / Bauherr Karl Fürchtegott Grob, Tabakplantagebesitzer auf Sumatra / Speisekarte an die Decke gemalt / Lage: Zollikerstrasse 128
  • Heimatschutzzentrum / seit 2010 / Villa Patumbah / Lage: Zollikerstrasse 128
  • Sammlung E.G. Bührle / siehe Zürich→Erlebnis→Museum

Stadt Zürich, Kreis 9: Albisrieden, Altstetten

Stadt Zürich, Kreis 10: Höngg, Wipkingen

  • Wipkingen
  • Kirche Letten / Lage: Imfeldstrasse
  • Kirche Guthirt / Lage: Nordstrasse
  • Zivilschutz-Museum / siehe Zürich→Erlebnis→Museum
  • Jeansmuseum / siehe Zürich→Erlebnis→Museum
    ...
  • Wipkingerplatz
  • Wipkinger Park / seit 2004 / Lage: zwischen Hardbrücke und Ampère-Steg
    ...
  • Höngg
  • Kirche Höngg / Lage: Rebstockweg
  • Kirche Höng / Lage: Am Wettingertobel
  • Ortsmuseum Höngg / siehe Zürich→Erlebnis→Museum
  • Naherholungsgebiet Käferberg / 562 müM
  • Werdinsel / Lage: unterhalb des Hönggerwehr

Stadt Zürich, Kreis 11: Affoltern, Oerlikon, Seebach

  • Oerlikon
  • Kirche / Lage: Regensbergstrasse
  • Kirche evangelisch-metodistisch / Lage: Regensbergstrasse
  • Christus Kirche / Lage: Friedheimstrasse
  • Herz Jesu Kirche / Lage: Schwamendingenstrasse
  • Sirius / Brunnen erstellt 1972 von Annemie Fontana / er stand bis 2009 auf dem Escher-Wyss-Platz / seit 2012 Standort vor dem Hallenstation
  • Messe Zürich / Lage: Wallisellenstrasse 49
    ...
  • Allerheiligen Kirche / Lage: Wehntalerstrasse
  • MFO-Park / seit 2002 / Fläche 0,85 ha
  • Gustav-Ammann-Park / seit 1996 / Fläche 0,3 ha
  • Louis-Häfliger-Park / seit 2003 / Fläche 0,5 ha / Lage: Regina Kägi-Hof 1
  • Max-Bill-Platz / seit 2007 / Fläche 1,4 ha
  • Oerliker Park / seit 2001 / Fläche 1,75 ha / Turm Höhe 35 m, 215 Stufen
  • Wahlenpark / seit 2005 / Fläche 1,2 ha
  • Seebach
  • Kirche Maria Lourdes / Lage: Höhenring
  • Markus-Kirche / Lage: Höhenring
  • Alte Kirche / Lage: Seebacherstrasse
  • Riedenholz Wald
  • Schwandenholz Wald
    ...
  • Siriusplatz
  • Schweizer Radio und Fernsehen SRF / Studioführungen
  • Leutschenpark / seit 2008
    ...
  • Affoltern
  • Kirchliches Zentrum Glaubten / Lage: Wehntalerstrasse
  • Kirche St. Katharina / Lage: Wehntalerstrasse
  • Alte Kirche / Lage: Fronwaldweg
  • Zehntenhausplatz
  • Hürstholz Wald
  • Büsisee
  • Katzensee / 439 müM

Stadt Zürich, Kreis 12: Schwamendingen → Saatlen, Schwamendingen, Hirzenbach

  • Saatlen
  • Herz Jesu Kirche / Lage: Herbstweg
  • Schwamendingen
  • Schwamendingerplatz
  • Alte Kirche St. Niklaus / Lage: Stettbachstrasse
  • Kehlhof / ehemaliger Lehenshof und Amtsstelle des Grossmünsters / 929 erstmals erwähnt / Denkmalschutz / Lage: Stettbachweg 8
  • Ortsmuseum / siehe Zürich→Erlebnis→Museum
  • Naherholungsgebiet Zürichberg
  • Hirzenbach
  • Kirche St. Gallus / Lage: Dübendorfstrasse
  • Kirche St. Stefan / Lage: AltwiesenstrassePfeil nach oben

...

Kanton Zürich, Stadt Winterthur / Sehenswert

Stadt Winterthur, Altstadt

  • Grösste zusammenhängende Fussgängerzone der Schweiz / Untertor - Marktgasse - Obertor
  • Stadtkirche St. Laurentius (Hl. Albanus) reformiert / 1180 erstmals urkundlich erwähnt / heutige Kirche erbaut zwischen 1501-18 / Zwillingstürme erbaut zwischen 1486-1519 / romanisch-gotischer Chor vom 13. Jh. / Wandmalereien im Innenraum 1923-30 vom Berner Maler Paul Zehnder / Walcker-Barockorgel vom 18. Jh. / Lage: Kirchplatz 3
  • Stadtbibliothek / Lage: Obere Kirchgasse 6
  • Stadthaus / erbaut 1865-70 im Neurenaissance-Stil von Gottfried Semper / monumentaler Steinbau / eine Freitreppe führt zu einer Gebäudefront, die an eine korinthische Tempelform erinnert / bis 1934 befand sich im Stadthaus der Gemeindesaal / heute finden hier Konzerte statt / Lage: Stadthausstrasse 4a
  • Rathaus / 1872-74 im Neurenaissance-Stil zum heutigen Gebäude umgebaut / Hauptfassade im Frühklassizismus / eleganter, von Arkaden gesäumter Lichthof / Lage: verbindet die Stadthausstrasse 57 mit der Marktgasse 20
  • Club Zur Geduld / 1919 von Oskar Reinhart erworben und von Rittmeyer & Furrer zu einem Club nach englischem Vorbild umgebaut / nur Clubmitgliedern zugänglich / Lage: Markgasse 22
  • Justitia Brunnen, Gerechtigkeitsbrunnen / erstellt 1537 / seither mehrfach erneuert / heutiger Brunnen von 1748 / Statue 1931 von Fritz Liechti / Lage: Marktgasse
  • Waaghaus / erbaut 1503 in spätgotischem Stil / in der früher offenen Erdgeschosshalle stand die öffentliche Waage / Lage: Marktgasse 25
  • Geburtshaus Jonas Furrer / 1. Bundespräsident der Schweiz im 19. Jh. / Lage: Steinberggasse
  • Judd Brunnen / erstellt 1997 / drei elliptische Brunnen vom amerikanischen Plastiker Donald Judd / Lage: Steinberggasse
  • Villa Sträuli / siehe Zürich→Erlebnis→Theater
  • Stadtgarten / Alte Bäume, nostalgische Laternen, Haus zum Balustergarten (Barockhüsli), Musikpavillon, Weiher
  • Kleinstes Haus / Lage: Neustadtgasse
  • Altes Spital / Spitalkomplex entstanden aus einem 1523 aufgelösten Frauenkloster
  • Königshof / untere Gemäuerteile um 1200 erbaut / 1495 erstmals erwähnt / im 2. + 3. Geschoss wertvolle Malereien an Wänden und Decken aus dem 16. Jh. / Lage: Neumarkt 4
  • Oberer Graben / von den Grafen von Kyburg angelegter Graben, gehörte er wie die Mauern und die Wachttürme zum Befestigungssystem der Stadt / heute ist der Graben ein südländisch anmutender Boulevard mit charmanten Strassencafés, Restaurants und Boutiquen / eine grüne Insel zieht sich mit einer Baumallee durch die breite Gasse / hier liegt auch der vom Bildhauer Werner Jans geschaffene 'Holidi', ein riesiger hölzerner Mann
  • Wehrturm / letzter erhaltener Wehrturm der Stadtbefestigung von 1150-1200 / Lage: Technikumstrasse 36

Stadt Winterthur, Altstadt Umgebung

  • Ringzone rund um die Altstadt / 1835-39 wurden die Stadtgräben zugeschüttet, das Befestigungssystem aufgehoben / Fabriken, Landhäuser, Villen und Gärten entstanden während des 19. Jh.
  • Roter Turm / Bar auf 95 m / Restaurant auf 92 m / Lage: Theaterstrasse 17
  • Eisenplastik / 1967 von Silvio Mattioli erstellt / 1998 renoviert und neu gestaltet / AXA-Park / Lage: Römerstrasse 15
  • Pflanzschule / frühklassizistischer Landsitz / Lage: St. Georgenstrasse 5
  • Adlergarten / erbaut 1833-38 als spätklassizistischer Landsitz der Familie Sulzer / mit Garten- und Herrenhaus, Orangerie und Ökonomiegebäude / heute öffentliche Parkanlage mit Teich und Tieren / Lage: Adlerstrasse 2
  • Villa Flora / Kunstmuseum seit 1995 / seit Ende Apr 2014 für unbestimmte Zeit geschlossen / Arthur Hahnloser und seine vermögende Frau Hedy sammelten anfangs des 20. Jh. Gemälde von befreundeten Malern / die Hahnlosers lebten damals in der Villa Flora / Lage: Tösstalstrasse 44
  • Villa Lindengut / erbaut Ende 18. Jh. / Räume mit reich dekorierten Täfern und bemalten Turmöfen / Lage: Römerstrasse 8
  • Parkanlage Lindengut / im Volksmund 'Vögelipark' / Parkanlage mit Teichen und Brunnen / Lage: Römerstrasse 8
  • Villa Bühler / Garten 'Innere Lind' mit mächtigen Bäumen und waldartigen Partien / Münzkabinett / Lage: Lindstr. 8

Stadt Winterthur, Grüze

Stadt Winterthur, Seen

  • Seemer Tobel
  • Waldlehrpfad / Länge 3,4 km / Lage: Am Sädelrain im Seemer Tobel

Stadt Winterthur, Oberwinterthur

  • Kirche St. Arbogast reformiert / erbaut im 12.-13. Jh. als Pfeilerbasilika mit gotischem Turm / Malereien aus dem frühen 14. Jh. / Lage: Hohlandstrasse
  • Technorama / siehe Zürich→Erlebnis→Museum
  • Eulachpark / seit 2010 / Spiel- und Ruhepark / Fläche 6 ha / Parkwege 1,2 km
  • Erdzeichen / 2013 von Anna-Maria Bauer gestaltet / eine liegende Eisenkonstruktion mit sichtbaren und versteckten Ordnungen (Röntgenbilder) eines Schildkrötenpanzers
  • Bronzerelief 'Ballspieler' / erstellt 1981 von Silvio Mattioli / Fassade an Turnhalle Ausserdorf / Lage: Talackerstr. 21
  • Flugfeld Hegmatten / seit 1964 / 456 müM

Stadt Winterthur, Hegi

  • Schloss Hegi / Rechteckturm aus massigen Buckelquadern, Wachtturm, Ringmauern und Ecktürme / Wohnturm erbaut um 1200 / Erweiterungen bis 18. Jh. / Sitz der Familie Hegi, Hohenlandenberg, Hallwil bis 1587 / fortan residierten die Zürcher Obervögte bis 1798 / anschliessend verschiedene Eigentümer / seit 1947 Eigentum der Stadt Winterthur / heute Museum / Lage: Hegifeldstrasse 125
  • Schlossgarten / 2012 vom Schlossverein Hegi und Pro Specie Rara angelegter Pflanzgarten / erinnert an die Zeit der Obervögte / Lage: Hegifeldstrasse 125
  • Eisenplastik 'Der zerrissene Mensch' / erstellt 1993 von Michael Keller und Angele Hans-Karl / Gussskulptur 4,3 m hoch / Lage: Am 1. Zugang zum Eulachpark von der Hegifeldstrasse
  • Sagi Reismühlesiehe Zürich→Erlebnis→Museum

Stadt Winterthur, Stadel

  • Schloss Mörsburg / mittelalterlicher Wohnturm mit prächtiger Rundsicht / im 3. Geschoss frühgotische Kapelle mit schönen Stuckdekorationen / 1241 erstmals als Besitz der Grafen von Kyburg erwähnt / diese liessen die Anlage um 1250 erweitern und die frühgotische Kapelle einbauen / 1273 ging Mörsburg an die Habsburger, 1363 an die Herren von Goldenberg und 1598 an die Stadt Winterthur / diese hat 1735 das Fachwerkgeschoss erneuert und einen Festsaal eingerichtet / seit 1901 steht das Schloss dem Historischen Verein als Museum zur Verfügung / Lage: Mörsburgstrasse 30
  • Museum Mörsburg / siehe Zürich→Erlebnis→Museum

Stadt Winterthur, Lind

  • Rebhang / Lage: Am Goldenberg
  • Bäumli / Aussichtspunkt auf der Terrasse über den Rebhängen des Goldenbergs
  • Walcheweiher / Waldhütte mit Sitzbänken und Grillplätzen / Lage: Im Lindbergwald
  • Lindberg

Stadt Winterthur, Veltheim

  • Kirche / spätgotischer Chor mit Netzgewölbe / im Gewölbe Fresken von Hans Haggenberg (1482) / Käsbissenturm / Lage: Felsenhofstrasse
  • Juchpark / 1920 angelegt; mehrmals umgestaltet / 2006 komplett neu gestaltet / Spiel- und Ruhepark
  • Schwingermuseum / siehe Zürich→Erlebnis→Museum
    Naturlehrgarten Loorstrasse / Fläche 1'000 m2
  • Schützenweiher / diverse Vogelarten und riesige Seerosenteppiche / Freizeitpark
  • Chöpfi / skurrile Sandsteingebilde auf dem Wolfensberg / von der Natur geschaffene Kunstwerke / die Witterung hat in Jt. alles weiche Material abgetragen / geblieben sind harte, runde Gesteinsformationen, die an Köpfe erinnern
  • Gallispitz / Aussichtspunkt über dem städtischen Rebberg

Stadt Winterthur, Wülflingen

  • Kirche reformiert / erbaut 1680; Turm 1757
  • Klosterruine St. Mariazell Beerenberg / Klostergründung unter Franziskanermönchen 1355 anstelle einer 1318 erbauten Einsiedelei / Blütezeit des Klosters um 1400 unter Augustiner-Chorherren / 1527 Aufhebung und 1530 Verkauf an eine Privatperson / 1970-73 liess die Stadt Winterthur die Ruine archäologisch untersuchen und konservieren
  • Schloss Wülfingen / erbaut 1645-47 durch Bauherr Hans Hartmann Escher / Innenräume mit herrlich bemalten Täferungen und Decken / wertvolle Turm- und Kachelöfen / seit 1906 im Besitz der Genossenschaft Schloss Wölflingen / Renovation 1906-08 / Lage: Wülflingerstrasse 214
  • Wespimühle / Gebäudekomplex, bestehend aus dem barockem Wohnhaus 'Mühlehof' und zwei Ökonomiebauten von 1775 / bedeutendes technikgeschichtliches Denkmal / die historische Anlage produziert heute Strom für das Winterthurer Stadtnetz und versorgt eine Mühle mit Energie für die Herstellung von Bioprodukten
  • Burgruine Alt Wülflingen / mittelalterliche Wehranlage / Burgfried 18 m hoch, erschlossen durch den originalen Hocheingang / ein Sodbrunnen ist erkennbar / Burg ging 1239 in den Besitz der Grafen von Kyburg über und 1524 ins Eigentum der Gemeinde Wülflingen / der Burgfried diente bis 1764 als Gefängnis
  • Burgstelle Hoh Wülflingen / oberhalb von Alt Wülflingen auf der Krete / vermutlich bereits im 13. Jh. aufgegeben
  • Affenschlucht / Naturschauspiel / Wülflingen (Hard)
  • Weinbau- & Öko-Lehrpfad / Rundweg / Lage: Riedhofstrasse 62

Stadt Winterthur, Töss

  • Kirche reformiert / erbaut 1854-55 von Johann Caspar Wolff in neugotisch geprägtem Stil / bei der Renovation 1976-77 kamen im Innern bedeutende ornamentale Malereien aus der Bauzeit zum Vorschein
  • Kirche St. Joseph katholisch / erbaut 1913-14 nach Plänen von Adolf Gaudy, Architekt
  • Nägelseebrücke / erbaut 1865 als Stahlträgerkonstruktion / über Industriekanal und Töss zum Quartier Nägelsee
  • Sulzerareal / 1834 Gründung einer Eisengiesserei durch Johann Jakob Sulzer / die zunehmende Erweiterung des Aufgabenfeldes führten zum Bau weiterer Industriegebäude / 1871 Gründung der Schweizerischen Lokomotiv- und Maschinenfabrik (SLM) im angrenzenden Areal / Ende der 1980er Jahre verliess die Schwerindustrie das Sulzerareal / durch die Umnutzung von Industriebauten und Neubauten entstand ein neues Stadtquartier mit Wohnungen und Dienstleistungsbetrieben
  • Dampfzentrum / siehe Zürich→Erlebnis→Museum
  • Dampfzentrum / siehe Zürich→Erlebnis→Museum
    ...
  • Eisenplastik verzinkt 'Team' / 8 m hoch / erstellt 1998 von Silvio Mattioli / Rieter Vorgelände / Lage: Schlosstalstrasse 43
  • Brühlgutpark / Lage: Waldhofstrasse
  • Brühlbergturm / 1994 erstellter 130 m hoher Sendeturm mit 11 kW Sendeleistung / auf einer aussen am Turm angebrachten Wendeltreppe öffentlich zugängliche Aussichtsplattform in 34 m Höhe / auf dem Brüelberg 546 müM

Stadt Winterthur, Eschenberg

  • Naherholungsgebiet
  • Eschenbergturm / Aussichtsturm / erstellt 1889 / Höhe 30 m
  • Sternwarte Eschenberg / seit 1979 / 542 müM
  • Wildpark Bruderhaus / seit 1946 / Fläche 3,2 ha / Lage: Bruderhausstrasse 1
  • Erlebnisweg für Kleinkinder / 1 km / Rundweg durch Chrebsbachtobel / Irrgarten, Hindernislauf, Waldlichtung mit Feuerstelle
  • Findlingslehrpfad
  • Vogellehrpfad / Infotafeln / Weg führt zur Wildtier-Beobachtungsplattform
  • Waldlehrpfad
    ...
  • Kapelle Rossberg / erbaut von den Kyburgern um 1241 in romanischem Stil / die Kapelle  gehörte seit 1274 dem Kloster Töss / nach der Reformation als Speicher benutzt / 1903 beim Brand einer Scheune die Dachpartie zerstört / seit 1978 Eigentum der Stadt Winterthur / von dieser renoviert und der sakrale Raum neu errichtet / moderne Kreuzplastiken / Altartisch und ein Kerzenständer 1999 vom Eisenplastiker Silvio Mattioli / Glasfenster 1988 vom Kunstmaler Hans Affeltranger unter dem Titel Dreieinigkeit gestaltet / Denkmalschutz
  • Ruine Rossberg / im 11.-12. Jh. bestand ein Bau, der Wehr- und Wohnturm zugleich war / mit einem hölzernen Umgang im oberen Teil wirkte das Gebäude als BurgbauPfeil nach oben

...

Kanton Zürich, Gemeinden / Sehenswert

Kanton Zürich, Region Knonaueramt / Sehenswert

Aeugst a.A.

Affoltern a.A.

  • Kirchenzentrum reformiert / Pfarrhaus denkmalgeschützt
  • Altes Gemeindehaus / Lage: Zürichstrasse 96
  • Altes Sekundarschulhaus / Lage: Chilefeld
  • Butzenhaus / Lage: Butzenstrasse
  • Gerichtshaus und Gefängnis / Lage: Kronenplatz
  • Oberi Sägi / Lage: Sternenplatz
  • Dorfmuseum / siehe Zürich→Erlebnis→Museum
  • Sammlungszentrum / siehe Zürich→Erlebnis→Museum

Bonstetten

  • Kirche reformiert / Lage: Chilestrasse 7
  • Kirche kath. / Lage: Stationsstrasse 10
  • Kirche neuapostolisch / Lage: Schachenmatten 16
  • Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage / Lage: Heumattstrasse 2
  • Turbinenmuseum / siehe Zürich→Erlebnis→Museum
  • Waldweiher

Hausen a.A.

  • Ferggerei und Wohnhaus / erbaut 1840-41 von Hans-Jakob Zürrer als Mehrzweckbau mit Wohn- und Geschäftsräumen für eine Seiden- und Tuchhandlung / 1980-93 umfassend saniert und seither unter Denkmalschutz
  • Ruine Schnabelburg / Burg erbaut um 1173 von den Freiherren von Eschenbach / Sitz der Freiherren von Eschenbach / weil Walther IV. von Eschenbach an der Ermordung des habsburgischen Königs Albrecht I. bei Windisch beteiligt war, wurde die Schnabelburg 1309 durch die Habsburger zerstört
  • Hochwacht / Aussichtsturm Höhe 33,15 m / Plattform Höhe 30 m / 878 müM / Koordinaten 682.720/235.650
  • Flugfeld / siehe Zürich→Wirtschaft→Flugplatz
♦ Heisch
  • Siedlung mit stattlichen Riegelbauten aus dem 18.-19. Jh.
  • Untervogtshaus / erbaut im 16. Jh. als Bohlenständerbau / in einzelnen Kammern seltene Malereien / prächtig bemalte Kniestockwand / das Gebäude als Erblehen des Amts Kappel 1670 von Jakob Näf erworben
♦ Türlen

Hedingen

  • Kirche reformiert / erbaut um 1510
  • Grenzmauer / Lage: Am Gottert führt die alte Grenzmauer durch den Wald
  • Hedinger Weiher / mit Gartenwirtschaft und Badeanlage

Kappel a.A.

  • Zisterzienserabtei / 1185 gestiftet von den Freiherren von Eschenbach, nämlich Freiherr Walter von Eschenbach zu Schnabelburg und Konrad, Abt von Murbach (Elsass) sowie Ulrich, Propst des Klosters im Hof zu Luzern / diese dominierten von Mitte 12. bis Anfang 14. Jh. / anschliessend die Habsburger, welche aber bald einen Teil ihrer Rechte an die Herren von Hallwil abtraten / mit dem Erwerb der Schirmvogtei von den Herren von Hallwil 1495 hatte Zürich einen direkten Einfluss auf das Kloster erworben / dieses schloss sich 1527 der Reformation Zwinglis an / einerseits durch die Reformation beeinflusst und anderseits um den drückenden Kirchenabgaben zu entgehen, schlug sich auch Hausen auf die Seite der Reformierten
  • Klosterkirche / erbaut um 1300 im frühgotischen Baustil / Kirche auf der West-Ost-Achse stehend, mit einem Kreuz als Grundriss des Bauwerks / Spitzbogenarkaden spannen sich zu einem Kreuzrippengewölbe / wertvolle Kunstdenkmäler sind die 6 alten Fenster von 1320 in der nördlichen Seitenfassade, das Chorgestühl von Ende 13. Jh. und der steinerne Pontifikalsitz im Chor / in der Südwand des Chors ist ein in Stein gemeisseltes flaches Säulenportal eingearbeitet, welches nirgends hin führt / Turm erbaut 1641
    1525 wurde in der Klosterkirche erstmals das Abendmahl nach reformiertem Brauch gefeiert / 8eckiger Taufstein (1528) und Kanzelsockel (1527) sind Zeugen der Reformation / Kirche und Pfarrhaus 1981-82 aussen renoviert
  • Haus der Stille und Besinnung der reformierten Zürcher Landeskirche / ein offenes Haus seit 1983 in den Gebäuden der ehemaligen Zisterzienserabtei / 1980-83 renoviert
  • Sennhof Näfenhäuser / erbaut im 16. Jh. als Bohlenständerbau / Adam Näf aus der Vollenweid war 1531 in der Schlacht bei Kappel an der Rettung des Zürcher Banners beteiligt / dafür erhielt er 1550 im Zusammenhang mit der Neueinteilung der Kappeler Klostergüter durch die Stadt Zürich aus Dankbarkeit den Sennhof westlich des Schlachtfeldes als Handlehen
  • Milchsuppenstein / evangelische (Zürcher) und katholische (Innerschweizer) Truppen trafen sich hier 1529 zur gemeinsamen Milchsuppe / dank Vermittlung durch die neutralen Orte kam es zu keinem Bruderkrieg unter Eidgenossen
  • Zwinglistein / 1531 in der 2. Schlacht von Kappel wurde der Kampf ausgetragen / Huldrych Zwingli und der letzte Abt von Kappel Wolfgang Joner fielen beide

Knonau

  • Kirche reformiert / erbaut 1515-19 / renoviert 1961 / Denkmalschutz
  • Schloss Knonau / erbaut 1510 in spätgotischem Stil / Sitz der Meyer von Knonau und später der zürcherischen Landvögte / heute in Privatbesitz / Schlosspark
  • Findling / im Hirzrain gefunden / Länge 8 m, Höhe 4,5 m / Nagelfluh, ursprünglich vom Reussgletscher aus der Region Goldau (Rigi oder Rossberg) nach Knonau getragen

Maschwanden

Mettmenstetten

  • Kirche reformiert
  • Kirche St. Burkard katholisch
  • Sonntagsschulbrunnen / Lage: Zürichstrasse
  • Restaurant Spycher / Riegelbau
  • Dorfmuseum / siehe Zürich→Erlebnis→Museum
  • Paradis / Aussichtspunkt
  • Keltensteine / Megalithen zwischen 3000-1500 vChr. von den Kelten aufgestellt / einzelne Steine haben ein Loch, durch das die Sonne genau bei der Sonnenwende hindurchscheint / andere bilden Gestirne ab / wieder andere formen Steinkreise / diese Zeitzeugen stehen auf Moränen und in Tälern eines zurückgebildeten Gletschers / die Schalensteine (Vertiefung), Cromlech (Steinkreise) und Alignements (Steinreihen) sind astronomisch ausgerichtet und stehen auf unterirdischen Energielinien / Lage: Rund um Mettmenstetten, Buebenauen nahe dem Haselbach, Wildental beim Schützenhaus Wissenbach, Homberg

Obfelden

  • Kirche reformiert / Lage: Chileweg
  • Kirche katholisch / Lage: Bachstrasse
  • Stehli-Villa

Ottenbach

  • Kirche
  • Dorfplatz mit Brunnen
  • Liegenschaft Engel / Riegelhaus
  • Brunnen Dreispitz
  • Historisches Kleinkraftwerk / siehe Zürich→Erlebnis→Museum

Rifferswil

Stallikon

Wettswil a.A.

...

Kanton Zürich, Region Zürich / Sehenswert

Aesch

  • Brunnenhofplatz
  • Hafnerhaus / Riegelbau
  • Türmlihaus / erbaut 1809 als Schulhaus bis 1838 / wunderschöner Riegelbau / mehrere Umnutzungen / Renovationen 1966-67 und 1994-95 / seit 1988 Gemeindebibliothek
  • Dorfmuseum​ / siehe Zürich→Erlebnis→Museum

Bassersdorf

  • Ratzenhalden / terrassenförmig angelegte Parkanlage / Aussicht auf Alpenpanorama
  • Reservoir Hueb / Aussicht auf Alpenpanorama

Birmensdorf

  • Wüeritalweiher
  • Biotop / Lage: Kasernenweiher
  • Findlinge des Reuss- und Linthgletschers / Lage: In Schüren, Steighalde, Stierliberg

Boppelsen

  • Hochwacht / Aussichtsplattform 853 müM / Restaurant erbaut 1893 / Lage: Auf der Lägern

Buchs

Dällikon

  • Kirche reformiert / 1228 erbaut / 1708 um den Chor erweitert und das Schiff verlängert / das Chorfenster enthält kostbare Wappenscheiben
  • Bartlibrunnen / Dorfbrunnen mit Trog von 1786 und Brunnenstock von 1920

Dänikon

  • Anna Stüssi Haus / kinderlose Rebbäuerin überschrieb ihren gesamten Besitz der Gemeinde / neben Ländereien und Wald auch ihr Wohnhaus an der Oberdorfstrasse 3 / Räumlichkeiten für Anlässe mietbar
  • Restaurant Frohsinn / erbaut 1830 / renoviert 1905 / langgestreckter, 2geschossiger Bau mit auffallend hohem Sockel
  • Naturweiher
  • Altbergturm / erstellt 2010 / Holzkonstruktion / Höhe 34,40 m / überdachte Plattform auf Höhe 30,13 m / 142 Treppenstufen / Fundament 631 müM
  • Waldschenke Altberg / Wirtin Frau Gabi Hintermann

Dietikon

Dietlikon

  • Kirche reformiert / erbaut Anfang 20. Jh. / 1954 Orgel und im Hauptfenster das Pfingstbild von Willi Fries / 1974 Turmrenovation / Kirche 1991 renoviert
  • Waldlehrpfad / siehe Zürich→Wandern→Themenweg

Dübendorf

Fällanden

♦ Benglen
♦ Pfaffhausen

Geroldswil

Hüttikon

  • Strohdachhaus / erbaut 1652 / im Innern offene Herdstelle und rauchgeschwärzte Balken / Kachelofen von 1848 / seit 1940 im Besitz des Kanton ZH / 1970-71 überholt und mit Schilf bedeckt / 1985 durch den Kanton restauriert / es steht der Gemeinde für kulturelle Zwecke zur Verfügung

Kloten

  • Kirche reformiert / erbaut 1785-86 von Hans Jakob Haltiner, Altstätten (SG) / Turmbau 1787-90
  • Kirche katholisch
  • Rösslibrunnen
  • Büecheler-Hus / erbaut 1548 vom damaligen Untervogt des zur Grafschaft Kyburg gehörenden 'unteren Amts', Joachim Büecheler / Bohlenständerbau mit Stall, Tenn und Wohntrakt / Lage: Dorfstrasse 49
  • Ortsmuseum / siehe Zürich→Erlebnis→Museum
    ...
  • Flughafen Zürich-Kloten / siehe Zürich→Wirtschaft→Flugplatz
  • Rundfahrten / Flughafen Zürich-Kloten
  • Zuschauerterrasse B+E / Flughafen Zürich-Kloten
  • Goldig Tor / Weiher in der Klotener Allmend / aufstossendes Grundwasser wirbelt hellen, mit Schneckenschalentrümmern durchsetzten Sand auf / dies verleiht dem Teich eine glänzend goldene Farbe
  • Nägelimoosweiher

Lindau

  • Freizeit Lindau
  • Lindau besteht aus den Ortsteilen: Eschikon, Grafstal, Kemptthal, Kleinikon, Lindau, Tagelswangen, Winterberg
    ...
  • Grenzsteingarten / beim Werkhof Berghof / Lage: Kempttalerweg 21
  • Naturlehrpfad / siehe Zürich→Wandern→Themenweg
  • Kemptweg / 3 km / Weiterführung des Kemptweges auf Lindauerboden / Route: ehemalige Mannenberger Mühle - Bahnhof Kemptthal
♦ Kemptthal
  • Bahnhof alter / erbaut 1855
  • Burgstelle Chämleten

Nürensdorf

♦ Oberwil
  • Brunnen
  • Naturschutzgebiet Eigental
  • Eigentalweiher
♦ BreitePfeil nach oben
  • Kapelle St. Oswald reformiert / erbaut 12. Jh. / Kirchenraum Ende 14. Jh. ausgemalt / 1970 restauriert

Oberengstringen

Opfikon

  • Kultur+Freizeit Opfikon
  • Kirche reformiert / Lage: Halden
  • Chappelenrain / malerische Dorfgasse
  • Chappeleturm
  • Dorfbrunnen
  • Ortsmuseum / siehe Zürich→Erlebnis→Museum
  • Parkanlage / seit 1985 / Spielplatz / Lage: Auf der Überdeckung des SBB-Bahnhofs
♦ Glattbrugg
  • Kirche St. Anna katholisch / Lage: Wallisellerstrasse 20
  • Holzbrücke / Lage: An Grenze Gde Rümlang
  • Open-Air-Filmfestival / seit 1994 / Lage: Schulanlage Mettlen
  • Glattpark

Otelfingen

  • Dorfkern mit alten Profanbauten
  • Kirche reformiert / 1607 erbaut / damaliger Chorturm mit Käsbissendach / 1677 Kirche nach Westen verlängert / 8eckiger Turmhelm 1843 nach dem Vorbild des Zürcher Grossmünsters
  • Mühle / erbaut 1598 / Treppengibel / 1961 Mühlebetrieb eingestellt / 1970 Denkmalschutz / Lage: Mühlegasse 2

Regensdorf

♦ Watt
  • Altes Schulhaus mit Glockenturm / Lage: Unterdorfstrasse
  • Rebberg, Rebhaus / Riegelbau

Rümlang

  • Kirche reformiert / erbaut im 10. Jh. / Lage: Kirchstrasse 11
  • Sternwarte Rotgrueb / Lage: Obermattenstrasse 9
  • Plane-Spotter / idealer Standort

Schlieren

  • Freizeit+Kultur Schlieren......Sehenswürdigkeiten Schlieren
  • Kirche reformiert / Lage: Freiestrasse 14
  • Kirche St. Josef katholisch / erbaut 1959-60 / renoviert 2009-10 / Lage: Dammweg 4
  • Kapelle / Glasmalerei 'Engel des Heiles' von H.A. Sigg (1970) / Spital Limmattal / Lage: Spitalstrasse 100
  • Brunnenanlage / von Paul Speck (1965) / Lage: Schulanlage Hofackerstrasse 2
    ...
  • Stadtpark / mit Weiher und Plastik 'construction/deconstruction' von Barbara Roth (1998) / Lage: Rund um die reformierte Kirche
  • Ortsmuseum / siehe Zürich→Erlebnis→Museum
  • Gasi-Museum / siehe Zürich→Erlebnis→Museum
  • Skulptur / vom Bildhauer Beat Bösiger (1988) / Lage: Spitalstrasse 100
  • Metallplastik 'Der Lebensbaum' / von Silvio Mattioli (1970) / Lage: Spitalstrasse 100
  • Wappenturm / Doppelsäulen von Franz Purtschert (1970) / Wappen der 17 Verbandsgemeinden und des Kantons / Lage: Urdorferstrasse 100
  • Naherholungsgebiet Schlieremer Berg
  • Haselmoosweiher
  • Spazierwege, Velowege an der Limmat

Schwerzenbach

  • Kirche reformiert / erbaut 1812-14 in spätbarockem Stil nach Plänen von Architekt Hans Conrad Bluntschli / bei der Renovation 1937-38 Fussboden (Kartäuserplatten aus dem Kloster Rheinau) gelegt / bei der Renovation 1988-89 neue Orgel von Firma Mathis Orgelbau, Näfels sowie 4 Glasfenster von Lisa Stauffer / Fenster mit den Themen Advent/Weihnacht, Passion, Ostern, Schöpfung werden gemäss Kirchenjahr jeweils ausgewechselt / Denkmalschutz
  • Haus zum Wiesenthal / renoviert 2000 / Heimatschutz
  • Schwerzerbacher Ried

Uitikon

  • Uitikon besteht aus den Dorfteilen: Ringlikon, Uitikon, Waldegg
  • Kirche St. Michael katholisch / erbaut 1970-71 / Lage: Suracherstrasse 3
  • Art-Museum / siehe Zürich→Erlebnis→Museum
  • Sternwarte / Lage: Auf der Allmend
  • Mammutbaum-Allee / seit 2002 / Allee von 350 m Länge mit 72 Mammutbäumen / Lage: Am Üetliberg

Unterengstringen

  • Kloster Fahr / der Name leitet sich von der Fähre ab, die schon in früher Zeit an dieser Stelle über die Limmat geführt hat / ersichtlich auf dem ältesten Probsteisiegel von 1243 / das Kloster ist eine vollständig von Zürcher Boden umschlossene (Gde Unterengstringen), 1,48 ha grosse Exklave des Kt. Aargau (Gde Würenlos) / unter dem Einfluss von Huldrych Zwingli duldete der Kt. Zürich von der Reformation bis 1973 auf seinem Gebiet keine Klöster / von 1893-2008 war das heute noch von Benediktinerinnen bewohnte Nonnenkloster verwaltungstechnisch der Gemeinde Würenlos zugeteilt / seit 1. Januar 2008 gehört es zum Gemeindegebiet von Würenlos
    Gegründet wurde das Benediktinerinnenkloster 1130 durch Schenkung des Freiherrn Lütold II. von Regensberg an das Kloster Einsiedeln / das Kloster Fahr untersteht seit jeher dem Kloster Einsiedeln / es führte 1944-2013 eine auf Zürcher Boden stehende Bäuerinnenschule / die Klostergebäude befinden sich im Kt. Aargau; die landwirtschaftlich genutzten Gebiete (55 ha Kulturland, 35 ha Wald und 3,5 ha Reben) vollständig auf Zürcher Boden
  • Gutsbetrieb Sonnenberg / erbaut im 17. Jh. als Herrschaftssitz
  • Gutsbetrieb Sparrenberg / altzürcherischer Familiensitz
  • Ruine Glanzenberg / erbaut im 13. Jh. durch die Freiherren von Regensberg / restauriert und frei zugänglich
  • Ortsmuseum Weid / siehe Zürich→Erlebnis→Museum
    ...
  • Sparrenbergweiher
  • Russenlinde / Gedenkstätte seit 2004 / Gedenkplatte an einem Findling und die sogenannte 'Russenlinde' / erinnern in der Rüti an die Beschiessung und Plünderung des Klosters Fahr beim Scheinangriff der Franzosen gegen die Russen am 25.09.1799 / Bericht von Dr. Jakob Meier

Urdorf

♦ Oberurdorf
  • Kirche reformiert
  • Restaurant Sonne / erbaut 1526 vom Zürcher Zunftmeister Steiner als Kurhaus und Badhotel

Volketswil

  • Volketswil besteht aus den Ortsteilen: Gutenswil, Hegnau, Kindhausen, Volketswil, Zimikon
  • Kirche reformiert / 1860 Geläut mit 4 Glocken / 1956-57 Abbruch bestehende Kirche und Neubau auf gleichem Grundriss / Taufstein von Franz Fischer, Bildhauer / 1962-66 Glasfenster von Max Hunziker, Glasmaler, Zürich
  • Kirche Bruder Klaus katholisch
  • Kindercity / siehe Zürich→Erlebnis→Museum

Wallisellen

  • Sehenswürdigkeiten Wallisellen
  • Kirche reformiert / erbaut 1908 im Jugendstil durch die Architekten Bischoff & Weideli / renoviert 1975-76 / Lage: Im Chilerain
  • Kirche St. Antonius katholisch / Lage: Alpenstrasse 5
    ...
  • Wirtschaft zum Doktorhaus / erbaut 1733 vom damaligen Lindenwirt als Gastwirtschaft / nach Eröffnung der Eisenbahnlinien nach Winterthur und Uster verlor das Gasthaus seine Kundschaft, wurde an einen Arzt verkauft und kam so zu seinem Namen / Lage: Alte Winterthurerstrasse 31
  • Brunnen / Lage: Beim Gemeindehaus
  • Alte Kaserne / erbaut 1533 / renoviert 1983 / heute Wohnraum sowie Mehrzweckgebäude für kulturelle und gesellschaftliche Anlässe / Lage: Opfikonerstrasse 29
  • Turm von Rieden / erbaut 1866 / ohne dazu gehörenden Kirchenraum, hatte er einzig die Funktion eines Glocken- und Uhrenträgers / die Uhr besitzt allerdings nur einen Stundenzeiger / Lage: Riedenerstrasse 82
  • Ortsmuseum / siehe Zürich→Erlebnis→Museum
  • Atelier Herzogenmühle / Raum für kreatives Arbeiten / Atelierplätze zum Mieten
  • Wasserkraftwerk Herzogenmühle / mit Wasserrad / Lage: Auf ehemaligem Zwirnerei-Areal

Weiningen

  • Rebbau / Fläche 30 ha
  • Kirche reformiert
  • Dorfkern / Alte Schmitte, Doktorhaus, Riegelhäuser an der Badenerstrasse
  • Schlössli Weiningen / erbaut Wende 15.-16. Jh. als Landherrensitz der Gerichtsherren Meyer von Knonau / diese Familie übte ihre Rechte bis zum Untergang der alten Eidgenossenschaft im Jahre 1798 aus / Schlössli heute Eigentum der Gemeinde / für gesellschaftliche Anlässe mietbar
  • Reblehrpfad / siehe Zürich→Wandern→Themenweg
  • SpazierwegePfeil nach oben

...

Kanton Zürich, Region Zürichsee / Sehenswert

Adliswil

  • Kirche reformiert / farbige Glasfenster (1961) im Chor nach einem Entwurf von Hans Peter Weber, Zürich / Metzler-Orgel von 1960 / Lage: Obertilistrasse
  • Kirche Hl. Dreifaltigkeit katholisch / erbaut 1903-04 nach Plänen von Architekt August Hardegger, St. Gallen / Innenrenovation der Kirche und Anbau der Muttergotteskapelle an der Nordwestseite (1979-80) / neuer Glockenstuhl und neues Geläut mit 5 Glocken (1988) / neue Orgel (2004) von Mathis Orgelbau AG, Näfels / Lage: Rellstenstr. 2

Erlenbach

  • Kirche St. Agnes / erbaut 1976
  • Erlengut / 1. Bau 1770 als Sommersitz / kostbare Kachelöfen von Bleuler, Zollikon / 2. Herrschaftshaus erbaut 1793 / mehrmaliger Besitzerwechsel und Umbauten / im Inneren Wandmalereien von 1896 / seit 1972 Eigentum der Gemeinde / seit 1994 Kultur- und Begegnungszentrum / Lage: Erlengutstrasse 1a
  • Turmgut / Turm erbaut im 17. Jh. / das Landhaus mit grossem Walmdach 1924 / beide gelten in der Fachwelt als Einheit von grossem kunsthistorischem Wert / seit 1998 Eigentum der Gemeinde / Renovation 2003-04 und seither Ort der Begegnung / Lage: Schulhausstrasse 60
  • Ortsmuseum / siehe Zürich→Erlebnis→Museum

Herrliberg

  • Kirche reformiert / erbaut 2. Hälfte 17. Jh. / 8seitiger Taufstein aus Sandstein mit Jahrzahl 1629 (Vorgängerkirche) / Geläut mit 4 Glocken von 1858 / Renovation Kirche 1961-62 / neue Orgel 1962-63 von E. Schiess / Lage: Kirchenrank 1
  • Marienkirche katholisch / 1956 erbaut / 1959 Marienstatue von Albert Wider / 1961 farbiges Glasfenster von Hans Stocker, Basel / 1976 Geläut / 1985 renoviert / 1986 neue Orgel von Orgelbau Späth, Rapperswil
  • Vogtei / Buurestube, Festsaal, Wohnhaus in der Pfarrgasse 41 / Zehntenscheune in der Schulhausstrasse 51
  • Galerie Vogtei / siehe Zürich→Erlebnis→Museum
  • Kunsthäuschen / siehe Zürich→Erlebnis→Museum
  • Schifflände
  • Herrliberger Tobel / siehe Zürich→Topografie→Terra mirabilis
  • Pflugstein / Findling / Material: Melaphyr, eine alte vulkanische Gesteinsart / ursprünglicher Standort am Gandstock im Kärpfstockgebiet (GL) / Lage: Oberhalb Restaurant Pflugstein
♦ Wetzwil
  • Kirche reformiert / um 1750 wurde eine romanische Kapelle zur barocken Predigtkirche umgestaltet mit grossen Rundbogenfenstern / Orgel von Metzler & Söhne, Dietikon (1952) / Käsbissenturm mit 3 Glocken (1868), gegossen von Jakob Keller II. in Unterstrass / Bau einer Aussentreppe als Zugang zur Empore (1840) / renoviert 1975-76 / Lage: Lindenstrasse 104

Hirzel

  • Zahlreiche sanft geschwungene Moränenhügel, meist von einer Linde bepflanzt, prägen den Charakter der Gde Hirzel
  • Kirche reformiert / erbaut 1616-17 / Saalkirche mit leicht erhöhtem Chor / Chorfenster 1971 von Frère Eric im Atelier der ökumenischen Gemeinschaft von Taizé geschaffenen / Kerzenleuchter 2002 von Heinz Misteli, Hirzel / Turm mit Spitzhelm / Kirche 2007 renoviert
  • Kirche St. Antonius katholisch
  • Johanna-Spyri-Museum / siehe Zürich→Erlebnis→Museum
  • Bauernhaus Dürrenmoos / erbaut Anfang 16. Jh. / Bohlenständerbau
  • Aussichtspunkt Chaserenlinde / Fussweg ab Hirzel-Höchi

Hombrechtikon

  • Hombrechtikon besteht aus den Ortsteilen: Hombrechtikon, Feldbach, Dändlikon, Herrgass, Lutikon, Lützelsee, Schirmensee, Uetzikon
  • Kirche reformiert / erbaut 1758-59 vom Baumeister Johann Jakob Grubenmann, Teufen (AR) in spätbarockem Stil, als Erweiterungs- und Umbau einer Vorgänger-Kapelle von 1308 / im Innern Stuckdecke und wertvolle Ausstattungsstücke / Innenraum 2001-02 renoviert
  • Kirche St. Niklaus katholisch
  • Dorfmuseum Stricklerhuus / siehe Zürich→Erlebnis→Museum
  • Wege-Pfade-Spuren / Wege der Gemeinde
♦ Feldbach
  • Landgut Rosenberg / erbaut 1833 im klassizistischen Stil als Villa mit flankierenden Nebenbauten / Bauherr war Hans Heinrich Hürlimann-Bleuler, Begründer der Feldbacher Bierbrauerei Hürlimann / das zugehörige Ökonomiegebäude planten die Architekten Gull & Geiger 1905 in Formen des frühen Heimatstils
♦ Lützelsee / Lutikon
  • Eglihaus / erbaut 1665–66 als Fachwerkhaus / 1877 kaufte Jakob Egli das Haus / Lage: In Lutikon
  • Wohnhäuser Hürlimann (1703–09) und Menzi (18. Jh./1833) / beide Fachwerkbauten mit Mauerwerkpartien zeichnen sich durch aufwändig gestalteten Bauschmuck wie ornamental bemalte Fallläden oder Dachuntersichten aus / auf der Seeseite zeigt das Menzihaus einen Aborterker als Besonderheit bei einem Bauernhaus / Lage: Lützelsee
  • Lützelsee / siehe Zürich→Topografie→See

Horgen

  • Kultur+Freizeit Horgen
  • Historischer Dorfkern zwischen Lindenstrasse und Kirchgasse
  • Horgen besteht aus den Ortsteilen: Arn, Horgenberg, Käpfnach, Sihlbrugg Station, Sihlwald
    ...
  • Kirche reformiert / 1780-82 durch Johann Jakob Haltiner / ovales Kirchenschiff / Kirche als Sammelraum des Volkes, das sich um die Kanzel schart / im Inneren der Kirche prächtige Rokoko-Stuckaturen von Andreas Moosbrugger / Turm Höhe 70,5 m / Kirche Denkmalschutz
  • Kirche St. Josef katholisch / erbaut 1934 / renoviert 1978
  • Agentenhaus / erbaut 1735 / sehr schöner Riegelbau / heute Wohn- und Porzellanmuseum / Denkmalschutz
  • Gesellenhaus / Schwan, Schwanenbrunnen / erbaut 1466
  • Haus zur Gerwe / erbaut 1790 / 3geschossiger Bau mit Satteldach / schöne kunstgeschmiedete Geländer mit Metallschild in Form und Zeichen des Gerber-Wappens zeugt von dieser Handwerkszunft / Heimatschutz
  • Sust / 1527 erstmals erwähnt / bis 1838 Warenumschlagplatz / heute Ortsmuseum / Denkmalschutz
  • Villa Seerose / erbaut 1902-04 im alten Florentiner Villenstil
  • Fabrikantenvillen / Bauten der Seidenbarone im 19. Jh. / meist 3geschossige Baukuben mit Walmdach im Stil des Klassizismus / Lage: Entlang der Seestrasse
  • Landhaus Bocken / erbaut 1675 von einem Seidenfabrikanten / Lage: Bockenweg 4
    ...
  • Atelier für Keramik / siehe Zürich→Erlebnis→Museum
  • Kirchenmuseum / siehe Zürich→Erlebnis→Museum
  • Kohlebergwerk Käpfnach / siehe Zürich→Erlebnis→Museum
  • Ortsmuseum Sust / siehe Zürich→Erlebnis→Museum
  • Wohn- und Porzellanmuseum / siehe Zürich→Erlebnis→Museum
♦ Sihltal

Hütten

Kilchberg

  • Kirche reformiert
  • Kirche St. Elisabeth katholisch / erbaut 1967 / quadratischer Grundriss / über niedrigen Aussenwänden zeltartiges Dach / schlanker Kirchturm, aus Elementen zusammengesetzt / 1970 Orgel von Fa. Mathis, Näfels / 8 Kirchenfenster gestaltet vom Tessiner Künstler und Franziskanerpater Fra Roberto Pasotti / Lage: Schützenmattstrasse 25
  • Bauernhof Event Stockengut / seit 1928 / Lage: Stockenstrasse 88

Küsnacht

Langnau a.A.

  • Kultur+Freizeit Langnau
  • Kirche reformiert
  • Kirche St. Maria katholisch
  • Schloss Langnau / Wohnturm erbaut um 1200 / heute Wohnhaus / Lage: Alte Dorfstrasse 15
  • Ruine Schnabelburg / Burg erbaut um 1173 von den Freiherren von Eschenbach / Sitz der Freiherren von Eschenbach / weil Walther IV. von Eschenbach an der Ermordung des habsburgischen Königs Albrecht I. bei Windisch beteiligt war, wurde die Schnabelburg 1309 durch die Habsburger zerstört
  • Wildnispark Langenberg / siehe Zürich→Erlebnis→Tierpark
  • Wasserschloss / symbolisiert den Kreislauf des Wassers in der Natur (Licht- und Tonshow) / Lage: Am Gontenbachweg, im Wildpark Langenberg
  • Hochwacht / Aussichtsturm Höhe 33,15 m / Plattform Höhe 30 m / 878 müM / KO 682.720/235.650

Männedorf

  • Sehenswürdigkeiten Männedorf
  • Kirche reformiert / 5 farbige Glasfenster, von H.A. Sigg erstellt / 1963 Orgel von Fa. Kuhn / Lage: Alte Landstrasse 254
  • Kirche St. Stefan katholisch / erbaut 1893-94 nach Plänen von August Hardegger, St. Gallen / Turm kam erst später hinzu / Renovationen 1966 und 1992-93 / Lage: Hasenackerstrasse 17
  • Juckerhaus / erbaut 1815 als 3geschossiges Gebäude auf beinahe quadratischer Grundfläche / Mansarddach in Form eines Krüppelwalms / beide Traufseiten mit je 4 Lukarnen / Lage: Brunngasse 18
  • Untervogtshaus / erbaut 1543 / für Ziviltrauungen ist das Prunkzimmer (Tapetenzimmer) sehr beliebt / Lage: Dorfgasse 37
  • Zieglerhof / erbaut 1729, zusammen mit mehreren Nebengebäuden / herrschaftliches barockes Landhaus / Lage: Seestrasse 233
  • Kleiner Zieglerhof / ehemaliges Lehenhaus / bildet zusammen mit dem Zieglerhof und dessen Nebengebäuden eine Einheit / Lage: Dorfstrasse 76
  • Villa Alma / erbaut 1905 in neugotischem Stil / Villa mit umliegendem Park und stattlichem Bootshaus / Lage: Seestrasse 80
  • Fischottergehege / seit 1988 / Lage: Haldenstrasse 78
  • Boldern Labyrinth / seit 1995 / Lage: Boldernstrasse 83
  • Asterix, Obelix, Idefix / die von Richi Merk, Oetwil in den Baumstrunk einer 3stämmigen Buche geschnitzten 3 bekanntesten Gallier / Lage: Auf dem Weg nach Oetwil a.S.
  • Villa Liebegg / erbaut 1836 / Eigentum der Gemeinde seit 1960 / Stützmauer mit 4 flachen Nischen mit je einer Statue / Innenhof mit 8eckigem Rosenmedaillon / heute Musikschule und vielfältige kulturelle Anlässe / Lage: Alte Landstrasse 220
  • Kulturschüür Liebegg / siehe Zürich→Erlebnis→Museum
  • Kulturschüür Heimethus / siehe Zürich→Erlebnis→MuseumPfeil nach oben
  • Schifflände

Meilen

  • Meilen besteht aus den Ortsteilen: Feldmeilen, Dorfmeilen, Obermeilen, Bergmeilen
  • Rebbau
  • Kirche reformiert / erbaut 1493-95 in spätgotischem Stil / Kirchenfenster mit Spitzbogen von 1970 vom Glasmaler Max Hunziker, Zürich / Aussenrenovation 1997 / Innenrenovation 2003-04 / Lage: Kirchgasse
  • Kirche St. Martin / erbaut 1950-51 / Renovation und Ausbau 1994-95 / Stelzenstrasse 27 / Grundstück seit 965 im Besitz des Klosters Einsiedeln
  • Landsitz zur Seehalde / erbaut im 16. Jh. als Herrschaftsgut / Formen von Rokoko / auf 2 Stockwerken herrschaftliche Wohnungen mit reichen Stukkaturen und 4 bemalten Turmöfen / Privatbesitz / Lage: Seestrasse 467
  • Seehof / erbaut 1767-69 als barocker Herrschaftssitz / 3geschossiger Giebelbau mit Freitreppe und Zierbalkon / vorgelagerter Seegarten / renoviert 1988-89 / Privatbesitz / Lage: Seestrasse 642
  • Ortsmuseum / siehe Zürich→Erlebnis→Museum
  • Ruine 'Burg Friedberg' / 1306 als Besitz des Freiherrn Lütold VIII. von Regensberg erstmals erwähnt / Burgstelle 1976-79 ausgegraben und restauriert / Lage: Ob Dorfmeilen
  • Wirtschaft 'zur Burg' / erbaut 1676 als Weinbauernhaus im Barockstil / Lage: Auf dem Bauerngut Friedberg oder Burg ob Dorfmeilen
  • Meilemer Tobel / siehe Zürich→Topografie→Terra mirabilis
♦ Feldmeilen
  • Grüene Hof / erbaut 1682-84 als Herrschaftshaus / Festsaal im 1. Obergeschoss / Lage: General Wille-Strasse 256
  • Landsitz Mariafeld / erbaut 1722-25 / die Besitzerfamilie Wille lädt immer wieder zu Anlässen im Themenkreis von Literatur, Musik, Malerei / Lage: General Wille-Strasse 165

Oberrieden

  • Kirche reformiert / erbaut 1761 / Lage: Auf dem Chilehügel
  • Kirche Hl. Kreuz katholisch / erbaut 1987-88 nach Plänen der Architekten Dr. Erwin Peter Nigg und Egon Dachtler / Grundriss in Kreisform / Kreuzform über dem Altar / Kirchturm offen / Geläut mit 4 Glocken / Lage: Im Chrüzbüel
  • Ortsmuseum / siehe Zürich→Erlebnis→Museum

Oetwil a.S.

Richterswil

♦ Samstagern

Rüschlikon

  • Kirche St. Niklaus reformiert / erbaut Anfang 14. Jh. als Kapelle / 1712-13 zur Kirche vergrössert / aus dieser Zeit stammt die heutige Barockkanzel aus Nussbaum / Taufstein von 1721 / Umbau des Kirchenschiffes und Neubau des Turmes sowie Geläut mit 5 Glocken (1829) / Totalrenovation 1926 / farbige Glasfenster / neuer Turmhelm und neues Zifferblatt / neues Geläut mit 5 Glocken von der Glockengiesserei Rüetschi / Renovationen 1971-72 und 2006-07 / weitere Glasfenster
  • Kirche St. Nikolaus von Myra katholisch / Lage: Schloss-Strasse 28
  • Gasthof Rose / Riegelhaus
  • Schulhaus Dorf
  • Villa Bodmer / mit Gartenanlage
  • Ortsmuseum / siehe Zürich→Erlebnis→Museum
  • Park im Grüene / Migros / ausgedehnte Rasenflächen, grosser Spielplatz mit Esel reiten und Bähnli fahren, Restaurant
  • Schifflände

Schönenberg

  • Schönenberg besteht aus den Ortsteilen:  Rechberg, Schönenberg, Stollen, Tannen
  • Kirche Hl. Familie katholisch / erbaut 1984-85 / zwei schöne Glasfenster / am Eingang ist die Hl. Familie dargestellt / Marienstatue und der Kreuzweg aus der Vorgängerkirche übernommen
  • Finsterseebrücke
  • Suenersteg
  • Oberer Müliweiher
  • Teufenbachweiher / Stauweiher
  • Moorlandschaft

Stäfa

  • Stäfa besteht aus den Ortsteilen: Kehlhof, Stäfa, Uerikon
  • In Stäfa und Uerikon sind >80 Infotafeln zu Geschichte, Kultur und Natur verteilt / sie zeigen erhaltenswerte Häuser, historische Stätten, besondere Landschaften und Naturelemente
♦ Stäfa
  • Kirche reformiert / erbaut 1688 / renoviert 1788; heutige Stukkaturen, Vorhallen, Farbfenster, Taufstein, Kanzel stammen aus jener Zeit / 1836-37 heutiger Turm nach Plänen Architekt Ferdinand Stadler ersetzt / 1959 Orgel von Fa. Kuhn, Männedorf / renoviert 2011 / Kirchbühlstrase 42
  • Kirche St. Verena katholisch / erbaut 1948 nach Plänen von Viktor Schäfer, Rapperswil / Kreuzweg vom Maler Viktor Wildhaber, Stäfa in Freskotechnik (1948) / Glasfenster von Dan Rubinstein (2002-03) / Orgel von Fa. Kuhn AG, Männedorf (2005) / Kreuzstrasse 15
  • Villa Sunneschy / erbaut 1907-08 im Jugendstil nach Plänen der Architekten Pfleghard & Haefeli / heute Restaurant / Lage: Seestrasse 156
♦ Uerikon
  • Ritterhaus / erbaut 1531 / sehenswert in den 3 Stuben die Wandtäfer, Kachelöfen und die geschnitzte Balkendecke mit Wappen, Narrenköpfen und Schnitzornamenten / Ritterhauskeller mit offenem Kamin / Denkmalschutz
  • Ritterhauskapelle / romanischer Teil mit kleinen Rundbogenfenstern erbaut im Mittelalter / gotischer Chor mit Spitzbogenfenstern 1482 angefügt / mit der Reformation wurde die Kapelle zweckentfremdet / 1946 Wiederinstandstellung zum Gotteshaus mit farbigen Chorfenstern vom Kunstmaler Max Hunziker
  • Burgstall (Burg) / erbaut 1492 / seit 17. Jh. in 5 Wohnungen unterteilt

Thalwil

  • Kirche reformiert / erbaut 1846-47 in klassizistischem Stil / 1865 Einbau der Orgel vom damals berühmten Orgelbauer Friedrich Haas / Kirche 1943 durch Brand zerstört / Neubau 1946 / Taufstein vom Münchner Bildhauer Hautmann aus der alten Kirche von 1845 / Kirchenfenster vom Glasmaler Max Hunziker, Zürich / Geläut mit 5 Glocken der Fa. Rüetschi / Einbau einer 2. Orgel der Fa. Kuhn, Männedorf / die Kirche hat 2 vollwertige Kirchenorgeln mit ihren eigenen Klangfarben / 1989-92 Kirche innen renoviert
  • Kirche St. Felix und Regula katholisch / Lage: Seehaldenstrasse 9
  • Alte Säge und Mühle
  • Pfistergut / Riegelbauten, Gartenanlage
  • Ortsmuseum / siehe Zürich→Erlebnis→Museum
    ...
  • Gesundheitspark / Lage: Zürcherstrasse 65
  • Waldweiher / siehe Zürich→Topografie→See
  • Gattiker Weiher / siehe Zürich→Topografie→See

Uetikon a.S.

Wädenswil

  • Kirche reformiert / erbaut 1764-67 im Barockstil von Hans Ulrich Grubenmann, Teufen / blendend weisse Stuckdecke im Rokoko-Stil / Orgel von Orgelbau Späth, Rapperswi / Turm 64 m hoch / Geläut mit 5 Glocken seit 1974 / Lage: Kirchweg 1
  • Kirche St. Marien / erbaut 1896-97 nach Plänen von August Hardegger, St. Gallen / Geläut mit 4 Glocken aus der Glockengiesserei Rüetschi, Aarau (1903) / Orgel von Fa. Kuhn, Männedorf (1906) / Innenrenovationen 1934, 1971-72 und 1995 / Aussenrenovationen 1959 und 1969 / Kreuzweg (1995) von Susana Polac
  • Kapelle St. Anna / erbaut 1955 nach Plänen von Pfammater, Zürich / besondere Atmosphäre im Innenraum durch die Glasfenster / Lage: Auf dem Wädenswiler Berg, am alten Pilgerweg nach Einsiedeln
  • Kulturhalle Glärnisch
♦ Halbinsel Au

Zollikon

  • Kirche Dorf reformiert / 1498-99 erbaut / 1795 Käsbissenturm durch Spitzhelm ersetzt / 1898 Geläute mit 4 Glocken; 1967 zusätzlich 5. Glocke
  • Kirche Berg reformiert / erbaut 1959-60
  • Kirche Hl. Dreifaltigkeit katholisch / erbaut 1996-97
  • Kirche St. Michael katholisch / erbaut 1966 / Lage: Im Wilhof
  • Zürichseehaus / über 400 Jahre alt / Eigentum der Gemeinde seit 1982 / Lage: Rütistrasse
  • Ortsmuseum / siehe Zürich→Erlebnis→MuseumPfeil nach oben

...

Kanton Zürich, Region Oberland / Sehenswert

Bäretswil

  • Bäretswil besteht aus den Ortsteilen: Adetswil, Bäretswil, Bettswil, Hof, Klein Bäretswil, Neuthal, Tannen, Wappenswil
  • Kirche Bruder Klaus katholisch
♦ Neuthal
  • Fabrikensemble Neuthal / erbaut 1827 von Johann Rudolf Guyer / Arbeitsstätten, Lagergebäude, Oekonomiegebäude, Wasserkraftanlage, Kosthäuser, Parkanlagen / das Fabrikantenwohnhaus liess Johann Rudolf Guyer 1835 erstellen und sein Sohn Adolf Guyer-Zeller später ausbauen / das Gesellschaftszimmer darin ist weitgehend im Originalzustand erhalten
  • Industriekultur Neuthal / Museum seit 1988 / siehe Zürich→Erlebnis→Museum
♦ Wappenswil
  • Täuferhöhle / 910 müM / Breite 40 m / Höhe 4 m / Tiefe 30 m / Lage: Im Wald in einem Steilhang oberhalb des Weilers Wappenswil / Fussmarsch ½ h / unterhalb einer mächtigen, waagrecht liegenden Nagelfluhschicht, über die ein kleiner Wasserfall fliesst
  • Sagi Stockrüti / siehe Zürich→Erlebnis→Museum

Bauma

  • Sehenswürdigkeiten Bauma
  • Bauma besteht aus den Ortsteilen: Altlandenberg, Bauma, Bliggenswil, Blitterswil, Dillhaus, Hörnen, Juckern, Lipperschwändi, Saland, Schindlet, Sterrnenberg, Undalen, Wellenau, Wolfensberg
  • Kirche reformiert / 1769-70 erbaut / Gesamtrenovation 1925-26 / Lage: Dorfstrasse
  • Kirche St. Anton katholisch / erbaut 1903-06 / Ausbau 1954-57 / Neue Orgel 1977 / Geläut mit 4 Glocken 1990 / Lage: Heinrich Gujer-Strasse 30
  • Burgruine Altlandenberg / erbaut um 1200 / die letzten Ritter von Altlandenberg fielen 1315 am Morgarten / Burgruine 1958-63 freigelegt und restauriert / sichtbare Mauerreste von Palas, Ringmauer und mehreren Toranlagen / Sodbrunnen, Feuerstellen, Ruhebänke mit wunderbarer Aussicht übers Tösstal / Koordinaten 708.260/247.860
  • Heimatwerk Züri Oberland / Genossenschaft zur Erhaltung des traditionellen Handwerks seit 1928 / Lage: Bahnhofstrasse 7  •  Handweberei / Lage: Dorfstrasse 40
    ...
  • Museumsbahn / Bauma - Bäretswil - Hinwil / seit 1978 / Länge 12 km / siehe Zürich→Wirtschaft→Eisenbahn
  • Guyer-Zeller-Wanderwege / siehe Zürich→Wandern→Wanderweg
  • Wasserlehrpfad Töss / Kollbrunn - Bauma / siehe Zürich→Wandern→Themenweg
  • Industrielehrpfad / siehe Zürich→Wandern→Themenweg
  • Freddi-Haus / erbaut 16. Jh. / erst Ende 19. Jh. erhielt das offene Feuer einen Rauchabzug / weitgehend erhaltenes 6teiliges Bohlenständer-Flarzhaus / mit dem letzten Lehmofen im Kt. Zürich und ohne Wasseranschluss / heute Wohnmuseum / Denkmalschutz / Lage: Undelstrasse 31
​♦ Sternenberg
  • Aussichtsterrasse über dem Tösstal - Wandergebiet
  • Kirche reformiert / erbaut 1706 / elektro-pneumatische Pfeifenorgel 1811 / umfassende Renovation 1962-63 / farbige Kirchenfenster von Hermann Alfred Sigg, Basel / Geläute mit 4 Glocken / Renovation zum 300Jahr-Jubiläum 2006 mit neuer digitaler Johannus-Orgel
  • Skilift

Bubikon

  • Ritterhaus / ehemalige Komturei (Niederlassung) des Johanniterordens / ehemaliges Bruderhaus und Kapelle bilden den ältesten Teil der Anlage um 1192 / die erhaltenen romanischen Wandmalereien im Inneren der Kapelle stammen hauptsächlich um 1210 / sie zeigen die Stiftung der Kommende durch die Freiherren von Toggenburg und Rapperswil sowie Episoden aus dem Leben von Johannes dem Täufer / Haupthaus und Rittersaalflügel erbaut im 13.-15. Jh. / Haupthaus um 1570 im Renaissance-Stil erneuert
  • Seit 1936 Eigentum der damals gegründeten Ritterhausgesellschaft / seit 1941 Museum überdie Geschichte der Kreuzzüge und Ritterorden sowie Waffen- und Münzensammlung / 1960 nach Renovation eidg. Denkmalschutz / Ritterhaus öffentlich für Anlässe und Feiern zugänglich / Lage: Ritterhausstrasse 35
  • Hasenmuseum / siehe Zürich→Erlebnis→Museum
  • Landschaftspfad Egelsee / siehe Zürich→Wandern→Themenweg

Dürnten

  • Dürnten besteht aus den Ortsteilen Dürnten, Oberdürnten, Tann
  • Kirche reformiert / erbaut 1517-21 in spätgotischem Stil / wertvolle, mit reicher Flach-schnitzerei dekorierte alte Holzdecke / sehenswert Kanzel und Taufstein, beide von 1628 / Turm von der Vorgängerkirche, aber aufgestockt
  • Kirche Hl. Dreifaltigkeit katholisch
  • Riegelhaus / im Unterdorf
  • Nähmaschinen-Museum / siehe  Zürich→Erlebnis→Museum
  • ...
  • Naherholungsgebiet Dürntner Ried
  • Ruine Hadlikon / Lage: Oberdürnten
  • Ortskundliche Sammlung / siehe Zürich→Erlebnis→Museum

Egg

  • Egg besteht aus den Ortsteilen: Egg, Eichholz, Esslingen, Guldenen, Hinteregg, Inner- und Usser-Vollikon, Neuhaus, Niederesslingen, Rällikon, Rohr, Schaubigen
  • Kirche reformiert / Lage: Schulstrasse, Dorfstrasse
  • Kirche St. Antonius katholisch / erbaut 1921 als kleine Holzkapelle / renoviert 1996-97 / Bilderdecke im Querschiff, 1996 gemalt von Pater Karl Stadler OSB, Kloster Engelberg / Wallfahrtsort / Lage: Flurstrasse 10
  • Bibliothek / Gebäude erbaut 1678 als Riegelbau / Bibliothek 1971 gegründet; seit 1994 im Riegelbau / Lage: Dorfstrasse 4
    ...
  • Pfannenstiel / 853 müM / Restaurant und Aussichtsturm / Turm erstellt 1992 als Stahlkonstruktion / er stand vorher 1893-1985 auf dem Bachtel

Fehraltorf

  • Fehraltorf besteht aus den Ortsteilen: Fehraltorf, Mesikon, Speck
  • Kirche reformiert / erbaut 13.-15. Jh. in mehreren Etappen auf dem Platz von zwei Vorgängerkirchen / Kanzel mit Holzschnitzereien 1629 im Stil der Renaissance / Taufstein 1704 / Gesamterneuerung 1780 mit neuem Glockenstuhl und Geläute mit 4 Glocken / Umbau 1906-11; Neuer Käsbissenturm 24,5 m hoch; Glocken von der Aarauer Firma Rüetschi umgegossen und um eine 5. Glocke erweitert / Aussenrenovation 1992-93 / neue Orgel 1996 / Lage: Kirchgasse 4
  • Halterhaus / rustikaler Bau / im 1. Obergeschoss Ausstellungen
  • Webstube / Webstühle zum Mieten / Lage: Kempttalstrasse 56
  • Osterrennen / siehe Zürich→Erlebnis→Sportanlass
    ...
  • Flugfeld Speck / seit 1953
  • Staldenweiher / Stauweiher seit 1834 / im Sommer Naherholungsgebiet; im Winter Schlittschuhparadies / liegt in einem Naturschutzgebiet / 1998 Staumauer ersetzt
  • Naturschutzpfad / seit 2004 / Rundweg um Staldenweiher
  • Erdburg / erbaut im 10. Jh. auf 8 m hohem Burghügel / erste Erwähnung aus dem 16. Jh. spricht von einer Holzburg / Wallsystem aus 2 Gräben und 3 Wällen heute noch sichtbar
  • Römischer Gutshof / Ruine liegt auf einem Moränenhügel / Ausgrabungen 1961 im noch intakten Hügelteil zeigen die Fundamente eines Gebäudes mit Resten einer römischen Heizanlage (Hypokaust) / Bruchstücke von Heizröhren, Ziegeln, Tongeschirr stammen aus dem 2. Jh.

Fischenthal

  • Fischenthal besteht aus den Ortsteilen: Fischenthal, Gibswil, Steg
  • Kirche reformiert / Lage: Kirchgasse
  • Kirche St. Gallus katholisch / erbaut 1970-71 / Lage: Schmittenbach, Tösstalstrasse 156
  • Ortsmuseum / siehe Zürich→Erlebnis→Museum
♦ Steg

Gossau

  • Gossau besteht aus den Ortsteilen: Bertschikon, Gossau, Grüt, Herschmettlen, Ottikon
  • Kirche reformiert / erbaut 15. Jh. in gotischem Stil / 1820-21 wurde die Kirche durch einen weiträumigen, hellen mit Stuckaturen geschmückten, klassizistischen Querbau ersetzt / 1933 neues Geläut mit 5 Glocken / alter Glockenstuhl mitsamt der ältesten Glocke im Schweizerischen Landesmuseum / 1962 Einbau heutige Orgel / 1970 Innenrenovation und eidg. Denkmalschutz
  • Pfarrhaus / erbaut 1768 / malerischer Bau mit roten Riegeln und hübscher Dachlukarne
  • Kirche Mariae-Krönung katholisch / erbaut 1958-59 nach Plänen des Architekten Fritz Metzger, Zürich / Geläut mit 3 Glocken / der Taufbrunnen beim Eingang erinnert an den Felsen, aus dem Moses auf Geheiss Gottes lebendiges Wasser hervorquellen liess / Altar und Taufbrunnen vom Bildhauer Georg Malin, Zürich / Fensterfront von Paul Stöckli, Ennentmoos (NW) / Kreuzweg mit 14 Stationen von Goldschmied Willy Buck, Wil (SG) / Lage: Chapfstrasse 25
  • Bauernhaus Allenwinden / Riegelbau / renoviert 2008-12
  • Gossauer Bühne
  • Indian Land Museum / siehe Zürich→Erlebnis→Museum 
  • Naturlehrpfad / seit 2012 / Gossau - Allenwinden - Seewadel
♦ Ottikon

Greifensee

  • Sehenswürdigkeiten Greifensee    Wanderwege Greifensee
  • Landstädtchen / Gründung in der 1. Hälfte des 13. Jh. von den Grafen von Rapperswil
  • Kirche reformiert / erbaut 1344 in gotischem Stil / 3eckiger Grundriss / zusammen mit angebautem Gemeindehaus Teil der Stadtbefestigung
  • Schloss Greifensee / erbaut in der 1. Hälfte des 13. Jh. mit Treppengibeln / 1520 Umbau der von den Eidgenossen im Alten Zürichkrieg 1444 zerstörten Burg zum Landvogteischloss / heute Vermietung der Innenräume für Anlässe
  • Pfahlbauersiedlung Storen/Wildsberg / datiert auf 3762-3755 vChr. / seit 2011 UNESCO-Weltkulturstätte

Grüningen

  • Kirche katholisch
  • Schloss Grüningen / Gründung durch die Freiherren von Regensberg Anfang 13. Jh. / seit 1279 im Besitz der Habsburger / 1408 Übergang an Zürich / in der Neuzeit Ausbau der Schlosskapelle zur reformierten Pfarrkirche / von der Burg stammen noch der Palas und der untere Teil des Bergfrieds
  • Altes Gerichtshaus / erbaut 1613 / das Haus prägt zusammen mit dem Gasthaus Hirschen den Ostzugang des Stedtlis / 1973-74 renoviert
  • Altes Pfarrhaus / prächtiges Riegelhaus / 1984 Aussen- und Innenrenovation / am Südeingang des Stedtlis
  • Gasthaus Zum Hirschen / 1486 erstmals erwähnt / Tavernenrecht / überstand das Feuer von 1685 / dadurch blieben die Grundsubstanz des Wiederaufbaus von 1552 und wertvolles Interieur aus den folgenden Jh. erhalten / im Innern reiche Dekorationsmalereien, prunkvolle Fenstersäulen / im 1. Stock getäferte Gaststube mit einem Wellenbuffet aus Nussbaumholz / Lage: Stedtligass 16
  • Müli mit Müliwohnhaus, Mülihüsli, Mülischeune, Müliweiher / für den Mühlebetrieb bringt der Aabach seit 1913 das Wasser auf eine Turbinenanlage / unterhalb des Dammes auf der Südseite des Stedtlis
  • Binzikerhuus / Wohnhaus mit grossem Walmdach / 2010 renoviert / beim oberen Dorfbrunnen in Binzikon

Hinwil

  • Hinwil besteht aus den Ortsteilen: Bossikon, Erlosen, Girenbad, Hadlikon, Hinwil, Ringwil, Unterbach, Unterholz, Wernetshausen
  • Kirche reformiert / erbaut 1785-86 / grosser Querbau mit schöner Rokoko-Decke / Turm in gotischem Baustil vom 15. Jh. / Geläut mit 6 Glocken von 1953 / Innenrenovationen 1968-70 und 1999 / Orgel 1973
  • Liebfrauenkirche katholisch / erbaut 1919-20 nach Plänen von J. Steiner / Geläut mit 4 Glocken von 1926 / Renovation und Umbau 1977-78 nach Plänen von Architekt Walter Bosshart / Gestaltung des Innenraums von Josef Caminada: Runder Altar, Ambo als Ort der Verkündigung in der Grundform eines Pfeils, Tabernakel in Form eines Gefässes (Kelches), Kreuz aus Schmiedeisen und Feueremail, Taufstein aus Mägenwiler Muschelkalk / Orgel mit 2 Manualen von der Firma Kuhn AG, Männedorf von 1985
  • Turmkapelle / eine russische Ikone zeigt eine seltene Darstellung von Maria mit dem Jesuskind auf dem Arm
    ...
  • Wildbachtobel
  • Ringwilerweiher / Lage: Ringwil
  • Museumsbahn / Bauma - Bäretswil - Hinwil / seit 1978 / Länge 12 km / siehe Zürich→Wirtschaft→Eisenbahn
♦ Girenbad
♦ Wernetshausen
  • Wernetshausen im Netz
  • Bachtel Kulm / 1'115 müM / Restaurant und Aussichtsturm / Turm erstellt 1986 als Stahlkonstruktion / Turmhöhe 60 m, Aussichtsplattform 30 m / Strasse Orn - Bachtel an Sonntagen gesperrt
  • Kraftstein / Lage: Im Wald zwischen Wissenbach und Schwändi / 20 min Fussweg von Wernetshausen
  • Märliweg / auf 12 Tafeln sind Märchen der Gebrüder Grimm zusammengefasst und illustriert / Route: Auf demPfeil nach oben Weberweg Orn - Bachtel Kulm

Hittnau

  • Tourismus Hittnau
  • Hittnau besteht aus den Ortsteilen: Dürstelen, Hasel, Hittnau, Hofhalden, Isikon, Schönau 
  • Kirche reformiert
  • Burg Werdegg / im Alten Zürichkrieg um 1444 verbrannt / heute Schlosshügel mit Feuerstelle
  • Wander- und Spazierwege

Maur

  • Maur besteht aus den Ortsteilen: Aesch, Binz, Ebmatingen, Maur, Scheuren, Uessikon
  • Kirche reformiert / erbaut 1507-11 / Holzdecke mit bunt bemalten spätgotischen Flachschnitzereien von Hans Inniger, Landshut von 1511 / Neugotisierung der Kirche 1874-75 mit Fialenaufsätzen, Zwerchgiebeln und bunt glasierten Dachziegeln am traditionellen Käsbissendach des Turmes / 1968-70 renoviert / Lage: Kirchrain
  • Kirche St. Franziskus katholisch / Lage: Ebmatingen
    ...
  • Burg Maur / erbaut um 1250 als gemauerter Wohnturm / dieser bildet den Kern der Burg / der einfache Turm wurde um 1800 zum herrschaftlichen Wohnhaus ausgebaut / Lage: Burgstrasse 8
  • Mühle Maur / erbaut 1701 / restauriert 1987-88 / seit 1988 Ortsmuseum / Lage: Burgstrasse 13
  • Sagi Maur / Sägerei von 1778 / Gebäude 1976 restauriert / oberschlächtiges Wasserrad 1977–80 rekonstruiert / seit 1991 Museum / Lage: Burgstrasse 13
  • Mühleweiher

Mönchaltorf

  • Mönchaltdorf besteht aus den Ortsteilen: Brand, Burg, Lindhof, Mönchaltorf, Weid, Wüeri sowie die Exklave Heusberg
  • Kirche reformiert / erster Bau um 1100 in romanischem Stil / 1519–22 Ausbau der Kirche / spätgotische Schnitzereien an der Decke von Ulrich Schmid von 1522 / Taufstein von 1609 / 1851 Turm erneuert in neugotischem Stil / 1958-59 und 1997 renoviert / Denkmalschutz
  • Silberweide / Naturstation am Greifensee / Erlebnispfad durch Magerwiesen, Hoch- und Flachmoore / Beobachtungshütte für Vögel / Lage: Seestrasse 37

Pfäffikon

  • Kirche reformiert / erbaut im 12. Jh. als romanische Chorturmkirche / 1484–88 spätgotischer Neubau als Saalkirche mit Turmchor und Sakristei / 1890 alter Turm mit Käsbissendach teilweise abgebrochen und durch den neugotischen Turmaufbau mit Spitzhelm ersetzt / 1945-48 Innenraum neu gestaltet / Fresken von 1488 an der Chorbogenwand freigelegt
  • Kirche St. Benignus katholisch / erbaut 1962-63 / Geläute mit 5 Glocken / neue Orgel 1976 / Innenrenovation 1989 / Kirchenumbau 2010-11 / Lage: Schärackerstrasse 14
  • Pfahlbausiedlung aus der Jungsteinzeit / 1997 ausgegrabene Fundgegenstände zeigen eine Besiedlung im 13. Jh. vChr.
  • Pfäffikerseelandschaft / seit 1948 Naturschutzgebiet / Moorlandschaften sind Refugium für bedrohte Pflanzen und Tiere / Vereinigung Pro Pfäffikersee seit 1962
♦ Irgenhausen
  • Ruine eines römischen Kastells auf der Kuppe eines Drumlins / erbaut 294-295 nChr. / quadratischer Grundriss mit 60 x 60 m und 4 Ecktürmen von 8 x 8 m / das Kastell hatte offenbar die Aufgabe, die von Windisch nach den Bündner Pässen führende Römerstrasse und die umliegenden Siedlungen gegen die Germanen aus dem Norden zu schützen

Rüti

  • Kirche reformiert
  • Klosterkirche / erbaut 13.–17. Jh.
  • Kloster Rüti / Gebäudekomplex mit Kloster, Marstallgebäude, Pfarrhaus, Schanzhäuschen und Amtshaus
  • Amtshaus
  • Wohnhaus von Dichter Albin Zollinger  (1895–1941) / ältestes Flarzhaus im Dorf / Lage: Haltbergstrasse 1
  • Wohnhaus mit Restaurant (Sternen) / erbaut 1836 / Kellertheater im ehemaligen Trottenkeller / Lage: Ferrachstr. 72
  • Villa Hess (Felsberg) / erbaut um 1901 / Lage: Bahnhofstrasse 1
  • Villa Séquin / Lage: Haltbergstrasse 25
  • Villa Weber / erbaut 1890-91 / Lage: Löwenplatz
  • Ruine Batzberg / erbaut um 1260 / Aussichtspunkt
  • Garten der Sinne / Lage: Spitalstrasse 33
  • Grossweiher
  • Turbenried
  • Kleinkraftwerk Pilgersteg / Staumauer Höhe 17 m

Seegräben

  • Seegräben besteht aus den Ortsteilen: Aathal, Sack, Seegräben
  • Kirche reformiert / erbaut 1885
  • Jucker Farmart / Erlebnisbauernhof: Bauernhof-Olympiade, Öpfel-Irrgarten, Obst selber pflücken / Lage: Dorfstr. 23
♦ Aathal

Uster

  • Kirche reformiert / erbaut 1824 in klassizistischem Stil nach Plänen von Johannes Volkart, Architekt, Winterthur / Taufstein aus weissem Marmor / Kirchturm erbaut 1827; 54 m hoch / Geläut mit 4 Glocken / Orgel von 1963 durch Orgelbau Goll, Luzern
  • Kirche St. Andreas katholisch / erbaut 1962-65 von Architekt André Studer / Lage: Neuwiesenstrasse 17
  • Schloss Uster / erbaut 10.-11 Jh. / restauriert 1916 / Alte Waffen, Rittersaal / Lage: Schlossweg 1
  • Stadthaus / erbaut 1962 nach Plänen von Bruno Giacometti
  • Plastik / geschaffen von Max Bill / Lage: Vor dem Stadthaus
  • Kreisel 'Uschter 77' / seit 1997 / Wasserspiel von Architekt Oliver Schwarz / Lage: Beim Einkaufszentrum
  • Villa Grunholzer-Zangger / erbaut 1847 im Stil der Neurenaissance / Lage: Florastrasse 15
  • Lok-Remise / erbaut 1855-57 / Lage: Industriestrasse 1c / Dampfbahn DVZO
  • Eisenbahn-Sammlung / siehe Zürich→Erlebnis→Museum
  • Buchdruckmuseum Graphos / siehe Zürich→Erlebnis→Museum
  • swissjazzorama / siehe Zürich→Erlebnis→Museum
  • Zellweger Park / Park, Kunst, Wohnen
  • Holzbrücke gedeckt / über Aabach
  • Schwimmende Brücke / Holzsteg / geschaffen von Tadashi Kawamata
  • Plastik 'Moosfelsen' / geschaffen von Fischli-Weiss
  • Plastik 'Cube' / geschaffen von Sol LeWitt
  • Ustertag-Gedenkstein / Lage: Denkmalstrasse 7
  • Findlingsgärten 'Zimiker Eichli' und 'Müliholz'
  • Rundgang in und um Uster / 1½ h / Ausgangspunkt: Bahnhof
♦ Niederuster
  • Brunnen 'nach wie vor' / von Katja Schenker / bei ARA Jungholz / Lage: Seestrasse 171
  • Industrielehrpfad / siehe Zürich→Wandern→Themenweg
  • Brauereikomplex / Brauereigebäude, Dampfmaschine, Villa / erbaut 1897-1901 / Park mit Skulpturenlandschaft / Lage: Am Aabach

Wald

  • Kultur Wald
  • Kirche reformiert
  • Kirche St. Margarethen katholisch
  • Heimatmuseum / siehe Zürich→Erlebnis→Museum
  • Beobachtungsstation Güntisberg / seit 1993 / Astronomische Gesellschaft Zürcher Oberland seit 1966
  • BleicheBad / Bad & Fitness / ehemalige Industrieanlage Honegger / 1988 Produktion eingestellt und umgenutzt / Lage: Jonastrasse 17B
  • Weberei Hueb / durch Johannes Honegger gegründet / 1988 Produktion eingestellt und umgenutzt / heute Eigentum von Architekt Hannes Strebel / Lage: Huebstrasse 35
  • Alter Trafoturm Schlipf / erbaut 1924 / Zeitzeuge der Elektrifizierung 1. Hälfte 20. Jh.
    ...
  • Alp Scheidegg / Mekka der Paraglider
  • Bachtelspalt / 8 m hohe, 50 m lange Erdspalte / 1939 entstanden durch Blitzschlag und Wassereinflüsse / auf dem Wanderweg von Wald Richtung Bachtel / nur für schlanke Personen

Wetzikon

  • Kirche reformiert / erbaut 1897 im neogotischen Baustil nach Plänen von Architekt Paul Reber, Basel / eidg. Denkmalschutz
  • Kirche St. Franziskus katholisch / erbaut 1923-24 / Geläut mit 5 Glocken 1956 / Orgel 1975 / Farbfenster (8 Stk, 1976) mit den 8 Seligpreisungen der Bergpredigt / Lage: Messikommerstrasse 14
  • Kirche Hl. Geist katholisch / erbaut 1975 nach Plänen von Architekt Richard P. Krieg / Glasfenster vom Kunstmaler Zemp, Küsnacht / Orgel 1980 / Lage: Langfurrenstrasse 10
♦ Robenhausen
  • Pfäffikerseelandschaft / seit 1948 Naturschutzgebiet / Moorlandschaften sind Refugium für bedrohte Pflanzen und Tiere / Vereinigung Pro Pfäffikersee seit 1962
  • RobenhuserrietPfeil nach oben
  • Pfahlbauer / UNESCO Weltkulturerbe / seit 2011 / Einblick in den jungsteinzeitlichen Haushalt vor ca. 5'500 Jahren

...

Kanton Zürich, Region Unterland / Sehenswert

Bachenbülach

  • Baumtrotte / kulturhistorisches Wahrzeichen / bis 1923 regelmässig als Traubenpresse benützt / seit 1975 Eigentum der Gemeinde

Bachs

  • Bauerndorf mit prächtigen Riegelhäusern
  • Bauerhaus diverse in Alt-Bachs / erbaut Mitte 16. Jh, als Hochstudbau mit Fachwerkwänden / konstruktive Einheit von Dach und Wänden die Füllungen der Wände bestehen an der Aussenseite aus Steinmaterial, an der Innenseite aus Flechtwerk / typisch für Hochstudbauten sind mächtige, durchgehende Ständer
  • In Neu-Bachs geben stattliche Bauernhäuser dem Ortsbild eine räumliche Geschlossenheit / die meisten wurden nach einem Dorfbrand 1763 neu erbaut
  • Speicher / 1790 erbaut / 2001 renoviert und denkmalgeschützt / heute beherbergt der pittoreske Kleinbau alte bäuerliche Gerätschaften
♦ Talmüli
  • Gewerbesiedlung / erbaut im 18. Jh.
  • Erdmannliloch / am Fuss der Hohlflue flankieren Mauerreste den Höhleneingang einer mittelalterlichen Grottenburg / vermutlich ein befestigter Aussenposten / 1878 geborgene Funde stammen aus dem 16. Jh. und weisen auf Brandspuren hin

Buchs

  • Gutshof / Ausgrabungsstätte / Fundstücke dokumentieren die Kultur der römischen Gutsbewohner zwischen 1.-4. Jh. nChr.
  • Kryptoportikus / stimmungsvoll beleuchteter Ausstellungsraum / begehbarer unterirdischer, ursprünglich mit Wandmalereien ausgestatteter Gewölbegang / Wandmalereien von 100-140 nChr. in Fragmenten noch vorhanden
  • Kunst im Bergwerk / Bergwerk mit Restaurant
    Der Bergwerkbesitzer Johannes Spühler baute 1894-1922 für das grüne Bülachglas und für Giessereien in Winterthur Quarzsand ab / dabei entstand ein Labyrinth von 400 m Längs- und 350 m Quergängen / die Bergleute meisselten mit viel Kunstfertigkeit in ihrer Freizeit zahlreiche reliefartige Figuren in den Quarzsand

Bülach

  • Historisches Landstädtchen, Malerische Altstadt
  • Kirche reformiert
  • Kirche Hl. Dreifaltigkeit katholisch
  • Rathaus / erbaut 1672-73 als Fachwerkbau / Rathaussaal im 1. Obergeschoss erbaut im Renaissance-Barock-Übergangsstil / Nussbaumtüre mit reichhaltigen Beschlägen / 2geschossiger, 8eckiger Turmofen 1673 von Hans Heinrich Graf mit Fayence-Malereien von Heinrich Pfau
  • Goldener Kopf / Restaurant im Fachwerkbau
  • Schirmmacherhaus / Fachwerkbau
  • Brunnen
  • Müsegg / Oase in der Altstadt
  • Windspiel / erstellt für die Expo 02 von Yvan Pestalozzi / Lage: Bülach-Nord
  • Alte Burg / gut erkennbare Abschnittsbefestigung, bestehend aus einem doppelten Graben und Wall / auf einem Hügelsporn in einer Schlaufe der Glatt, nördlich Bülach
    ...
  • Ortsmuseum / siehe Zürich→Erlebnis→Museum
  • Bächtelen / siehe Zürich→Erlebnis→Anlass
  • Bülacher Jazztage / siehe Zürich→Erlebnis→Anlass...
  • Skulpturenweg / siehe Zürich→Wandern→Themenweg

Dielsdorf

  • Kirche St. Paulus katholisch / erbaut 1961 von Justus Dahinden / Lage: Buchsererstrasse 12
  • Kirche reformiert / erbaut 1866 / Glockenturm mit goldenem Hahn
  • Dicke Eiche / ältester Mitbewohner / Lage: Haberholzwald

Eglisau

  • Eglisau besteht aus den Ortsteilen: Eglisau, Seglingen, Tössriederen
  • Historisches Landstädtchen, Malerische Altstadt
  • Eglisau wurde im 13. Jh. gegründet und befestigt von den Herren von Tengen / diese hatten auf der anderen Flussseite in den Auen von Seglingen ihre Burg errichtet / Eglisau lag am Kreuzungspunkt der Wasserstrasse auf dem Rhein mit den Landstrassen von Schaffhausen und dem Klettgau nach Zürich
  • Pfarrkirche / 3schiffiger Bau von 1715-16 im Barockstil / spätgotische Innenausstattung / Chor von Mitte 14. Jh. mit Malereien von 1490 / an der Ost- und Südseite Reste von gotischen Wandmalereien
  • Ortsmuseum / siehe Zürich→Erlebnis→Museum
  • Gasthof Hirschen / 1523 erstmals erwähnt / profaner Baukörper mit spätgotischem Kern / 2009 renoviert / Lage: Untergass 28
  • Schlossscheune / erbaut im 17.-18. Jh. / Überbleibsel einer von den Freiherren von Tengen im 13. Jh. erbauten Burg in Unterseglingen als südlichem Brückenkopf / ebenfalls geblieben ist ein Bogen der Zugangsbrücke
  • Betonbrücke / erbaut 1917-19
  • Eisenbahnviadukt / erbaut 1895-97 / Steinbogenbrücke 63 m hoch, mit eingehängtem Stahlgitterbalken
  • Schiffmändli / Bootsvermietung / Bootsfahrten Rheinfall-Rheinau-Eglisau
  • Rheinschifffahrt Wirth / Schiffsrundfahrten / Lage: Alte Landstrasse 24
  • Drachenbootfahrten / siehe Zürich→Erlebnis→Freizeit
  • Drachenbootrennensiehe Zürich→Erlebnis→Anlass.
  • Kanufahrten / siehe Zürich→Erlebnis→Freizeit
  • Rebberg / 1954-58 angelegt
    ...
  • Laufwasserkraftwerk Eglisau-Glattfelden AG / Betrieb 1920 / erneuert 2008-12 / 7 Kaplanturbinen-Maschinen-Gruppen / Leistung Pel = 43 MW / Energie Wel = 318 Mio. kWh/a / Lage: Rheinsfelderstrasse 35, Zweidlen
    Gebäude steht seit 1988 unter Denkmalschutz als Zeuge damaliger Industriearchitektur / die Windwerkbrücke 26 m über den Stauwehrschützen dient gleichzeitig als Fussgängersteg zwischen schweizerischem und deutschem Rheinufer / Besichtigung
  • Schifffahrtsschleuse und Fischaufstiegshilfen / Lage: Beim Kraftwerk
  • Wachturm Tössegg / Grundmauern und ein Graben 1979-80 freigelegt / Teil der bis ins 5. Jh. nChr. bestehenden römischen Befestigungslinie am Rhein / unmittelbar nördlich der Mündung der Töss in den Rhein
  • Schanzbuck im Südosten der Hügelterrasse des Rhinsberges / Grundmauern eines römischen Wachtturms oder einer mittelalterlichen Burg 1860 freigelegt
  • Hochwacht an der Westseite des Plateaus am Rhinsberg / 1655 zum festen Wachtturm ausgebaut / Mauern heute noch sichtbar

Embrach

  • Kirche reformiert
  • Kirche St. Petrus katholisch
  • Altes Primarschulhaus
  • Staffelhof / Treppengibel
  • Museum Haumüli / siehe Zürich→Erlebnis→Museum
  • Chlostergumpen / Waldweiher mit Feuerstelle / Naturschutzgebiet / Lage: Am Wildbach zwischen Embrach und Oberembrach
  • Plattenweiher

Freienstein-Teufen

♦ Freienstein
  • Rebbau
  • Römerbrücke / erbaut 1806-08 als Steinbogenkonstruktion / verbindet Freienstein mit Rorbas
  • Burgruine / erbaut 1250 von den Freiherren von Tengen / 1975-77 Ausgrabungen und Konservierungsarbeiten / dabei wurde der 33,5 m tiefe Sodbrunnen ausgehoben
  • Irchel / Aussichtsturm
♦ Teufen
  • Rebbau
  • Schloss Teufen / 1850 erwarb der Basler Bankier Eduard Merian das barocke Schloss von 1638 und liess an dessen Stelle das in neugotischen Formen gehaltene 'Alte Schloss' errichten / zur Schlossanlage gehören Nebengebäude wie eine klassizistische Orangerie und ein Gartenhaus im Kolonialstil / 1850 beauftragte Merian den Architekten Leonhard Zeugheer mit dem Bau des 200 m oberhalb thronenden neugotischen 'Neuen Schlosses' / 1971 kaufte der Architekt Alex Maurer, Zürich die Ruine des nach dem Tod von Merian unvollendet gebliebenen 'Neuen Schlosses' und baute dieses aus / das 'Alte Schloss' ist heute Landwirtschaftsbetrieb
♦ Tössegg

Glattfelden

  • Glattfelden besteht aus den Ortsteilen: Aarüti, Glattfelden, Rheinsfelden, Schachen, Zweidlen
♦ Rheinsfelden
  • Wachtturm
♦ Zweidlen
  • Laufwasserkraftwerk Eglisau-Glattfelden AG / Betrieb 1920 / erneuert 2008-12 / 7 Kaplanturbinen-Maschinen-Gruppen / Leistung Pel = 43 MW / Energie Wel = 318 Mio. kWh/a / Lage: Rheinsfelderstrasse 35, Zweidlen
    Gebäude steht seit 1988 unter Denkmalschutz als Zeuge damaliger Industriearchitektur / die Windwerkbrücke 26 m über den Stauwehrschützen dient gleichzeitig als Fussgängersteg zwischen schweizerischem und deutschem Rheinufer / Besichtigung
  • Schifffahrtsschleuse und Fischaufstiegshilfen / Lage: Beim Kraftwerk
  • Bahnhof Zweidlen / typisches Stationsgebäude V. Classe aus der Pionierzeit der Nordostbahn

Hochfelden

  • Stattliches Dorf mit Riegelbauten
  • Gemeindehaus / mit Glockenturm
  • Ortsmuseum / siehe Zürich→Erlebnis→Museum
  • Dorfweiher
  • Spazierwege, Velowege

Höri

♦ Oberhöri
  • Rebhaus
  • Neeracherried / Naturschutzgebiet / Moorlandschaft mit seltenen Brutvögeln, Amphibien und Orchideen
  • Saumweiher / Lage: Am NeeracherriedPfeil nach oben
  • Höriberg / 474 müM / Aussichtspunkt, Holzhütte, Spielplatz, WC

Hüntwangen

  • Gemeindehaus mit Dachreiter / erbaut 1820 als Schulhaus / seit 1962 Gemeindehaus
  • Vogthaus
  • Spycher mit grossem Gewölbekeller
  • Dorfbrunnen
  • Dorfmuseum / siehe Zürich→Erlebnis→Museum
  • Amphitheater / erbaut 1254 / 900 Sitzplätze / Arena ø = 30 m, Kiesboden

Lufingen

  • Kirche
  • Brunnen

Neerach

  • Neerach besteht aus den Ortsteilen: Neerach, Riedt
♦ Riedt

Niederhasli

  • Niederhasli besteht aus den Dorfteilen: Mettmenhasli, Niederhasli, Oberhasli, Nassenwil
  • Kirche reformiert
  • Kirche St. Christophorus katholisch / Lage: Dorfstrasse 25a
  • Lehrer Keller Haus / Lage: Dorfstrasse
♦ Mettmenhasli
♦ Oberhasli
  • Kirche reformiert
  • Spazierwege, Velowege / Lage: Feldmoos, Sandrainstrasse
♦ Nassenwil
  • Rüchlig / 478 müM / Aussichtspunkt

Niederweningen

Oberglatt

  • Kirche reformiert / erbaut 1962-64 / Lage: Rümlangstrasse 5
  • Kirche evangelisch-methodistisch / Lage: Bahnhofstrasse 40
  • Hirschenbrücke / erbaut 1994 / gedeckte Holzbrücke
  • Alter Sodbrunnen
  • Ben's Kamelfarm / Lage: Im Hof 20

Oberweningen

  • Kirche reformiert
  • Riegelbau-Gebäudegruppe / bestehend aus:
    Gemeindehaus / früher Bauernhaus
    Rossstall 
    Heimatmuseum / siehe Zürich→Erlebnis→Museum
  • Wanderwege, Velowege

Rafz

Regensberg

  • Gründung 1244 durch die Freiherren von Regensberg / erbaut 1244-48
  • Historisches Landstädtchen, malerische Altstadt
  • Schlossplatz mit Bergfried, Sodbrunnen, Kirche, Amtshaus, Wohnhäuser, Kronentor
  • Kirche reformiert / erbaut 1244-48 als Holzkapelle / 1506 Steinturm mit Treppengibel hinzugefügt / nach einem Brand 1540 Kirche in gotischem Stil neu erbaut; Turm überstand den Brand / 1911 Aussenrenovation; gleichzeitig Chorfenster 'Die Tempelreinigung' von Louis Herion, Glasmaler / 1951-53 neues Geläute, neue Turmuhr und mechanische Orgel / 1991 Gesamtrenovation
  • Rundturm / savoyardischer Bergfried / erbaut 1. Hälfte 13. Jh. / Zinne 21 m hoch / eine Ausstellung gibt Einblick in die Geschichte von Schloss und Städtchen
  • Sodbrunnen / erbaut 1743 / 57 m tief / 10eckig, in Kalkstein gehauen
  • Schulhausbrunnen beim Gemeindehaus / Wappen und andere Teile der ehemaligen Stadttore / daneben eine Grabplatte des Freiherrn Ulrich von Regensberg von ca. 1300
  • Planetenweg Lägern / siehe Zürich→Wandern→Themenweg

Rorbas

  • Rathaus / Riegelbau
  • Römerbrücke / nach Freienstein
  • Brücke / 1850-54 liess die damalige Spinnerei Ziegler, Brunner & Cie. für ihr Personal eine Holzbrücke über die Töss bauen / 1896 folgte eine Stahlbrücke und 1939 die heutige Brücke mit einer Fahrplatte aus Beton / dabei wurde der alte, 6eckige Pfeiler aus Muschelsandstein weiter verwendet
  • Ruine Freienstein / 1254 erstmals erwähnt / von den Freiherren von Tengen errichtet / später im Besitz der Freiherren von Freienstein-Hasli / Mitte 15. Jh. durch Brand zerstört / die Ruine wurde 1975-77 ausgegraben und dabei ein über 30 m tiefer Sodbrunnen freigelegt
  • Petersboden / Aussichtsturm / erbaut 1978 / Höhe 40 m / 520 müM

Schleinikon

  • Schleinikon besteht aus den Dorfteilen: Dachsleren, Schleinikon, Wasen
  • Hochwacht / Aussichtsplattform auf der Lägern / 853 müM

Stadel

  • Stadel besteht aus den Dorfteilen: Raat, Schüpfheim, Stadel, Windlach
  • Kirche reformiert / erbaut 1738 / Geläute mit 4 Glocken mit den Wappenreliefs der 4 Ortsteile von 1870 / Kuhn-Orgel von 1928 
  • Rest. Brauerei / Riegelhaus am Dorfeingang
  • Spitex-Zentrum / mit schönem Brunnen
  • Museum / siehe Zürich→Erlebnis→Museum
  • Stadlersee
  • Stadlerberg / Aussichtsturm
♦ Schüpfheim
  • Dorfplatz mit Dorfbrunnen
♦ Windlach
  • Zehntenspeicher

Steinmaur

  • Steinmaur besteht aus den Dorfteilen: Obersteinmaur, Niedersteinmaur, Sünikon
♦ Niedersteinmaur
♦ Obersteinmaur
  • Kirche reformiert
♦ Sünikon
  • Ortsmuseum / siehe Zürich→Erlebnis→Museum
  • Ruine Sünikon-Pflasterbach / Pilgerherberge im 15.-16. Jh. / 1962 freigelegt
  • Mühliweiher

Wasterkingen

  • Kirche reformiert / erbaut 1852 / Lage: Oberdorfstrasse 38
  • Gemeindezentrum Dorfhuus / erbaut 1977 / ausgestellt ein Findling aus Glarner Granit, in einem Tobel nördlich des Dorfes geborgen / sowie ein in der Kiesgrube gefundener Mammut-Stosszahn aus der Riss-Eiszeit sind im Dorfhuus ausgestellt

Weiach

  • Kirche reformiert / erbaut 1706 von Hans Caspar Werdmüller als Wehrkirche / zusammen konzipiert mit Pfarrscheune, Pfarrhaus und Friedhofsmauer als militärischen Stützpunkt gegen die katholische Grafschaft
  • Ortsmuseum / siehe Zürich→Erlebnis→Museum
  • Urgeschichtliche Funde aus den Weiacher Kiesschichten / aus der Altsteinzeit Rentiergeweih-Fragment, Mammutstosszahn / Steinbeil aus der Jungsteinzeit südlich des Hardwaldes und Grabhügel einer bronzezeitlichen Nekropole / dabei stiess man auch auf bronzene Armringe, Nadeln und eine Dolchklinge
  • Ruwenhusen / hochmittelalterliche Ausbausiedlung im Tal südlich von Weiach
  • Befestigungen am Rhein / germanische Vorstösse im 3. Jh. nChr. lösten den Bau einer Reihe von römischen Befestigungen am Rhein aus / die Grundmauern eines nahezu quadratischen Wachturmes sind direkt am Rheinufer im Hardwald erkennbar

Wil

  • Rebbau
  • Kirche reformiert / Lage: Schützenhausstrasse 4

Winkel

  • Winkel besteht aus den Ortsteilen Winkel, Rüti, Seeb
  • Gemeindeschulhaus / mit Glockenturm
♦ Seeb
  • Gutshof römischer / erstellt um 30 nChr. als Holzbau / nach zahlreichen Um- und Ausbauten vermutlich um 350 nChr. verlassen / das Freilichtmuseum ermöglicht einen eindrücklichen Einblick in das Leben in römischer Zeit
  • Freilichtmuseum / siehe Zürich→Erlebnis→MuseumPfeil nach oben

...

Kanton Zürich, Region Winterthur / Sehenswert

Dättlikon

  • Kirche reformiert / erbaut im 13. Jh. / im 16.-17. Jh. zur heutigen Form ausgebaut / Kirchenorgel vom 17. Jh. / nebenan Pfarrhaus als Riegelbau
  • Ortsmuseum / siehe Zürich→Erlebnis→Museum

Elgg

  • Sehenswürdigkeiten Elgg
  • Schmuckes Dorf / Häuser mit Fachwerkbauten / quadratisch angelegte Vorgärten und Gässchen
    ...
  • Kirche reformiert / erbaut 1508-16 im spätgotischen Stil / Krypta unter dem Chor / Ausmalung des Chorgewölbes und der Chorbogenwand von 1514 / an der Nordwand des Chors ältere Malereien um 1400 / Bestuhlung, Kanzel und Taufstein aus der Zeit des Umbaus von 1648-49 / die klassizistische Stuckdecke im Schiff und die Emporenbrüstung gehen auf eine umfassende Erneuerung 1824-25 zurück / Lage: Lindenplatz
  • Kirche St. Georg / erbaut 1981-82 / Lage: Winterthurerstrasse 5
  • Pfarrhaus / stattlicher, 3geschossiger Bau / Lage: Lindenplatz 1
  • Obertor / eines von 3 Toren der Stadtbefestigung / an der Giebelfassade des 1638 erbauten ehemaligen Schützenhauses (heute Gemeindekanzlei) hat sich der Bogenansatz des einstigen Obertors erhalten
  • Stadtbrunnen / 1829 Metzgbrunnen / 1830 Schäribrunnen an der Untergasse/Hintergasse / 1839 die Brunnen an der Obergasse und Strümpfelbrunnen an der Untergasse / um 1830 Meisenbrunnen
  • Restaurant Krone / 3geschossig massiv gemauerter Baukörper mit Treppengiebeln an der Schmalfassade / Tavernenrecht / seit 1774 im Besitz der Gde Elgg / Lage: Obergasse 2
  • Restaurant Meise / wunderschöner Riegelbau / bis in die 1840er Jahre Gasthof mit Tavernenrecht / heute Wohnhaus / Lage: Vordergasse 16
  • Haus Flora / herrschaftlich geprägtes Wohnhaus / im Innern  Deckenmalereien aus der Bauzeit / Lage: Bahnhofstrasse 29
  • Schloss Elgg / die Burg Elgg war im Mittelalter Sitz von Dienstleuten des Klosters St. Gallen / die Anlage wechselte im Lauf der Zeit mehrmals die Besitzer / seit 1712 im Privatbesitz der Stadtzürcher Familie Werdmüller / diese baute die Burg in der frühen Neuzeit in mehreren Etappen in ein wohnliches und reich ausgestattetes Schloss um / die Trakte der unregelmässigen Anlage umschliessen einen trapezförmigen Innenhof / ursprünglich war das Schloss von einem Burggraben umzogen / ältester Teil ist der im 13. Jh. erbaute und 1793 teilweise abgetragene Bergfried
  • Heimatmuseum / siehe Zürich→Erlebnis→Museum
  • Aeschli / siehe Zürich→Erlebnis→Anlass
    ...
  • Fahrenbachtobel / Lage: Von Elgg zur Guhwilmühle
  • Fahrenbachweiher / Kneippanlage / Lage: Am Ende des Fahrenbachtobels
  • Guhwilmühle / 1545 erstmals erwähnt / Mühle- und Sägereibetrieb seit 1909 eingestellt / heute beliebte Gastwirtschaft
  • Wandergebiet

Elsau

  • Elsau besteht aus den Ortsteilen: Elsau, Fulau, Räterschen, Rümikon, Schottikon, Schnasberg, Tolhusen
  • Waldlehrpfad Eichholz
♦ Räterschen
  • Chapfweiher

Hagenbuch

  • Hagenbuch besteht aus den Ortsteilen: Egghof, Hagenbuch, Hagenstal, Kappel, Oberschneit, Mittelschneit, Schneitberg, Unterschneit
  • Denkmal Alfred Huggenberger
  • Naturschutzgebiet Alp

Hettlingen

  • Kirche reformiert / Kirchsteig 7
  • Hanfriibi / erbaut 1822 als Mühle, Relle, Sage, Reibe / alle Einrichtungen voll funktionsfähig / Denkmalschutz / Lage: Schwimmbadstrasse 2
  • Zelglitrotte / Lage: Seuzacherstrasse 4
  • Naturschutzgebiete und Biotope / siehe Zürich→Topografie→Terra mirabilis

Hofstetten

  • Hofstetten besteht aus den Ortsteilen: Dickbuch, Geretswil, Hofstetten, Huggenberg, Jakobstal, Scheunberg, Steig, Tiefenstein, Wenzikon
  • Hofstetten ist Mitglied im internationalen Hofstetten-Verbund mit 15 schweizerischen, österreichischen und süddeutschen Hofstetten / jeweils in den ungeraden Jahren trifft man sich in einem der Hofstetten vom Freitag nach Fronleichnam bis am folgenden Sonntag / Ziel sind Begegnung, Geselligkeit und Sport
  • Doktorhaus ehemaliges / erbaut 1708 als Riegelbau
  • Waldlehrpfad
♦ Dickbuch
  • Speicher / erbaut Anfang 17. Jh. / Bohlenständerbau
♦ Geretswil
  • Ruine Schauenberg / 885 müM / archäologische Untersuchungen 1976-79 brachten Überreste baulicher Strukturen aus vorgeschichtlicher Zeit, aus dem Mittelalter und aus der frühen Neuzeit zu Tage / erste mittelalterliche Wehranlage erbaut um 1200 als Holzburg über einem Felsenkeller / nach einem Brand um 1275 wurde ein massiver Wohnturm über dem alten Felsenkeller gebaut / 1344 wurde die Burg zerstört / Orientierungstafel vor Ort

Illnau-Effretikon

  • Illnau-Effretikon besteht aus den Ortsteilen: Agasul, Billikon, Bietenholz, Bisikon, Effretikon, First, Horben, Kemleten, Luckhausen, Mesikon, Ober-, Unterillnau, Oberkempttal, Ottikon
  • Energiestadt
  • Kulturwochen / siehe Zürich→Erlebnis→Anlass
  • Kemptweg / Rad- und Wanderweg seit 2000 / 5 km / 16 Orientierungstafeln / verbindet die Ortsteile Illnau und Effretikon / Strecke: entlang der Kempt und des Grendelbaches
♦ Illnau
  • Kirche reformiert / erbaut im 1. Drittel des 12. Jh. in romanischem Stil / Langhaus und massiver Chorturm / 1851-52 im Langhaus und Chor neue, flache Gipsdecken mit Stuckornamenten / 1887 baufällige Westfassade ersetzt und innen renoviert
  • Sodbrunnen / erbaut 16. Jh. / er diente bis 1899 als Pumpbrunnen / Freilegung und Wiederaufbau des Kranzes 2007 / Lage: In der Nähe der Kirche
  • Stauweiher Talmaz
  • Oermis und Wildert / beides Ried-, Moor- und Teichlandschaften / Seen entstanden durch Torfabbau im 2. Weltkrieg für Brennmaterial 
♦ Effretikon
  • Stefanskapelle reformiert / erbaut 12. Jh. / Fresken von 1370 / renoviert 1970-71 / Denkmalschutz / Lage: Ortsteil Rikon
  • Grabhügelnekropole frühmittelalterlich / 7 Steingrabhügel; Höhe ca. 1,5 m; Durchmesser ca. 6 m / 1928-29 ausgegraben / Lage: Studenbrunnenholz über der Kempt
  • Bauernhaus / erbaut um 1600 als Riegelhaus / Lage: Kyburgstrasse 25
  • Würglenmühle / Mahlstuhl von 1682, holzgezähnte Antriebsräder, Transmission / Mühle 1992 umgebaut / Lage: Rikonerstrassse 52
  • Waldreservat Widum / seit 2002 / Lage: Weiler Ottikon
  • Planetenweg / siehe Zürich→Wandern→Themenweg
  • First / Aussichtspunkt / 683 müM

Kyburg

  • Schloss, Dorf und Landschaft bilden ein intaktes Ortsbild
  • Kyburg besteht aus den Ortsteilen: Billikon, Brünggen, Ettenhusen, Kyburg, Mülau, Neubrünggen, Seemerrüti, Weissental
  • Kirche reformiert / im 14. Jh. erwähnt / 1986-87 renoviert; neue Orgel, neues Geläut
  • Schloss Kyburg / 1027 erstmals erwähnt / Hartmann von Dillingen gelangte durch Heirat in den Besitz der Güter und der Burg, baute beides aus und nannte sich nach dem neuen Sitz Graf von Kyburg / nach dem Tod des letzten Kyburgers 1264 sicherte sich Rudolf von Habsburg (der spätere deutsche Kaiser) das Erbe / von Kyburg aus liessen die Habsburger einen Teil der Vorlande verwalten / 1468 kam die Kyburg an Zürich, das hier bis 1798 einen Landvogteisitz einrichtete / mit der Reorganisation 1831 verlor die Kyburg ihre Verwaltungsfunktion und wurde versteigert / 1925-27 wurde die Burg durch den Kanton zu einem Museum spätmittelalterlicher Ritterkultur eingerichtet / seit 1999 ist der Verein Museum Schloss Kyburg aktiv
  • Burgstädtchen Kyburg 1261-64 erstmals erwähnt / in einem weiten Bogen um den Ort gezogenen Befestigungsgräben heute noch sichtbar / Herzog Leopold von Österreich verlieh dem Ort 1370 das Marktrecht / spätestens im Alten Zürichkrieg 1444 wurde die Befestigung des Städtchens von den Eidgenossen zerstört
  • Museum Schloss Kyburg / siehe Zürich→Erlebnis→MuseumPfeil nach oben
  • Waldlehrpfad / siehe Zürich→Wandern→Themenweg

Neftenbach

Oberembrach

  • Haus zur Rose / erbaut 1674 / Lage: Embracherstrasse 1
  • Mühle / erbaut 1648 als Getreide- und Ölmühle / ebenfalls in Betrieb als Sägewerk und Hanfreibe / Lage: Mühlestrasse 7
  • Rothuus / erbaut 1797 / bemaltes Bauernhaus / Lage: Embracherstrasse 10
  • Ruine Unterwagenburg / Bauwerk der Kyburger
  • Weiler Stürzikon / eindrückliche Riegelbauten / Geburtshaus des Dichters Jakob Bosshart / alter Kornspeicher von 1672
  • Fauna / Mauerseglerkolonie im Müliturm, Amphibien im Eigentalweiher
  • Flora / Standorte mit Orchideen
  • Vogellehrpfad / siehe Zürich→Wandern→Themenweg
  • Rötelstein / rötlichfarbener Findling des Linthgletschers / Länge 10 m, Höhe 2 m / mutmassliches Alter 120'000 Jahre / Lage: Wald beim Weiler Rotenflue
  • Chlostergumpen / Naturschutzgebiet / Waldweiher mit Feuerstelle / Lage: Am Wildbach zwischen Embrach und Oberembrach

Pfungen

  • Kirche St. Pirminius / erbaut 1901 / Renovationen 1961-62, 1977-78, 1997-98
  • Bogenbrücke / Metallbaukonstruktion
  • Altes Turbinenhaus
  • Villa Kollbrunner
  • Cholschwärziweiher
  • Tössallmendweiher
  • Bläutschi / Aussichtspunkt

Seuzach

  • Seuzach besteht aus den Ortsteilen Seuzach, Oberohringen, Unterohringen
  • Kirche reformiert / heutiger Bau von 1790-91 / letztmals renoviert 1968 / Lage: Kirchgasse 27
  • Kirche St. Martin katholisch / erbaut 1972 nach Plänen der Architekten Tanner und Loetscher / innere Ausgestaltung durch die Künstlerin Ro Studer-Koch / St. Martin-Statue auf dem Kirchenplatz vom Künstler Werner Ignaz Jans / Lage: Reutlingerstrasse 52
  • Rösslipark / Lage: Beim Kreisel zwischen der Winterthurer- und Ohringerstrasse
  • Naturschutzgebiet / siehe Zürich→Topografie→Terra mirabilis

Turbenthal

  • Turbenthal besteht aus den Ortsteilen: Hutzikon, Landenberg, Neubrunn, Oberhofen, Ramsberg, Schmidrüti, Seelmatten, Steinenbach, Tablat, Turbenthal
  • Kirche reformiert / erbaut 1510-12 / Turm erbaut 1904
  • Kirche Herz Jesu katholisch / erbaut 1934 / Geläut mit 4 Glocken
  • Kirche Sitzberg reformiert / Barockorgel, 1741-43 vom Orgelbaumeister Georg Friedrich Schmahl, Ulm [D] erstellt / Lage: Sitzberg, Schmidrüti
  • Burgstelle Breitenlandenberg / erbaut im frühen 14. Jh. von den Landenbergern / Grundmauern 1925-26 freigelegt
  • Gyrenbad / 1464 erstmals erwähnt / Mitteltrakt von 1622 / die beidseits anschliessenden Gebäudetrakte erhielt der Komplex im 2. Viertel des 19. Jh. / Glanzzeit als Kur- und Vergnügungsort im 19. Jh. / 1968 Badebetrieb aufgegeben / heute Gasthaus und Hotel / Lage: Gyrenbadstrasse 133

Weisslingen

  • Weisslingen besteht aus den Ortsteilen: Dettenried, Lendikon, Neschwil, Schwendi, Theilingen, Weisslingen
  • Kirche reformiert / Kirchengeschichte
  • Brauiweiher / Naturschutzgebiet / für Besucher zugänglich mit Feuerstellen und Liegewiese / Lage: Nähe Restaurant Brauerei

Wiesendangen

  • Kirche reformiert / Wandmalereien im Chor von Haggenberg / Denkmalschutz
  • Kirche St. Stefan katholisch / erbaut 1980-81 nach Plänen der Architekten Tanner und Loetscher / Lage: Wannenstrasse 4
  • Offener Dorfbach
  • Dorfbrunnen diverse
  • Sodbrunnen / erbaut 1837 / Lage: Beim Wohnhaus Schulstrasse 15
  • Altes Pfarrhaus / erbaut 1766-67
  • Rotes Riegelhaus / erbaut 1616 / renoviert 1987-89
  • Schulhaus Dorf / erbaut 1893
  • Gasthaus Löwen / 1671 erstmals erwähnt
  • Gemeindetrotte / Lage: Trottenstrasse
  • Herrentrotte / Lage: Am Fusse des Rebberges
  • Schlossturm / erbaut 1120 / seit 1958 Eigentum der Gde Wiesendangen

Wila

  • Wasserkraftanlage Rosenberg / Auszeit auf Rosenberg
  • Burgruine Hohenlandenberg / Burg 1344 von den Stadtzürchern und den Bauern niedergebrannt / heute Aussichtspunkt und Rastplatz
♦ Tablat
  • Vivarium / Aquaterrarien mit einheimischen Amphibien (Frösche, Kröten, Molche, Salamander) / je nach Jahreszeit auch Hummeln, Spinnen und Kleintiere / Naturgarten mit Erlebnis-Parcours / Freilandterrarien mit Reptilien (Eidechsen, Schlangen)

Wildberg

Zell

  • Zell besteht aus den Ortsteilen: Garten, Kollbrunn, Lettenberg, Oberlangenhard, Rämismühle, Rikon, Schoren, Unterlangenhard
    ...
  • Kirche reformiert / erbaut 1512 / Turm erbaut 1320 / im ehemaligen Turmchor sind bedeutende Wandmalereien um 1320 und um 1500 erhalten
  • Kapelle Lättenberg ehemalige / markantes, 3geschossiges Gebäude, sogenanntes Kloster / Kern der Anlage ist die Kapelle St. Oswald von 1370 / nach der Mitte des 17. Jh. zu einem Wohnhaus umgenutzt / durch verschiedene Umbauten und Erweiterungen entstand bis ins frühe 19. Jh. der heutige Baukomplex
  • Paul Burkhard Weg / siehe Zürich→Wandern→Themenweg
  • Gartentobel
♦ Kollbrunn
♦ Rikon
  • Tibet-Institut, tibetisches Kloster / erbaut 1967-68Pfeil nach oben..

...

Kanton Zürich, Region Weinland / Sehenswert

Altikon

  • Altikon besteht aus den Ortsteilen: Altikon, Feldi, Herten, Schneit
  • Kirche reformiert / 1642-52 Ausbau einer mittelalterlichen Kapelle von Anfang 14. Jh. / seither mehrere Renovationen und Umbauten / Geläute mit 4 Glocken von 1895
  • Schloss Altikon / anstelle des ehemaligen Schlosses steht seit 1791 ein Landhaus / seit 1963 Gemeindekanzlei, 5Zimmer-Wohnung, Dachwohnung / 2002 renoviert

Andelfingen

  • Kirche reformiert / erbaut 1667 / Turm erbaut 1862 in neugotischem Stil, Höhe 56 m / Lage: Landstrasse
  • Maktplatz
  • Bahnhof / erbaut 1857 / Kulturgut von nationaler Bedeutung
  • Thurbrücke / erbaut 1814-15 / gedeckte Holzbrücke / seit 1977 auf der östlichen Seite ein Fussgängersteg angebaut / eine 1652 erstellte Vorgängerbrücke mit Schindeldach brannte 1799 bei Kämpfen zwischen Franzosen und Österreichern ab
  • Haldenmühle / 1306 erstmals erwähnt / heutiger Riegelbau von 1800 / 1899 durch Brand zerstört und 1901 wieder aufgebaut / zusammen mit dem östlich anschliessenden Backsteinbau (1901) und dem Zollhaus bildet der Komplex die Brückenkopfsiedlung zwischen der Thurbrücke und dem Dorfkern / Lage: Landstrasse 80
  • Historisch wichtige Gebäude / Gusstafeln mit Hausbeschriftungen zeigen die Geschichte und Bedeutung historisch wichtiger Bauten
  • Galerie zum Lindental /  siehe Zürich→Erlebnis→Museum
  • Heimatkundliches Archiv / siehe Zürich→Erlebnis→Museum
  • Eisenbahnbrücke / Fachwerkbau
  • Weinlandbrücke / erbaut 1958
  • Weinlandbrücke / erbaut 2000 / für die Regionalstrasse zwischen Henggart und Kleinandelfingen
  • Schloss Andelfingen / erbaut 1613 als Sitz des damaligen Landvogtes / 1780-82 abgebrochen und neu errichtet / Parkanlage aus dem 18. Jh. / 1923 ging das Schloss in den Besitz eines Andelfinger Bürgers über, der es der Gemeinde schenkte / das alte Herrenhaus mit dem grossen Park diente 1925-99 als Altersheim / im Jahr 2000 wurden Betrieb und Unterhalt aller Schlossliegenschaften samt Park der Stiftung Schloss Andelfingen übergeben / im Schloss befinden sich heute das Statthalteramt, eine Wohnung und Räume für Anlässe / Lage: Schlossgasse 14
  • Gräberfeld / Kulturgut von nationaler Bedeutung / Lage: Im Laufen
  • Wallanlage / Kulturgut von nationaler Bedeutung / Lage: Im Laufen
  • Altener-Brücke / erbaut 1992 / gedeckte Holzbrücke
  • Burggut Wespersbüel / 1238 erstmals erwähnt als Wachtposten für die Thurschifffahrt / bestehend aus Wohn- und Wirtschaftsbauten / Lage: Am Terrassenrand über der Thurebene
  • Burgtrotte der ehemaligen Burg Wespersbüel / erbaut 17. Jh.
  • Velowege, Wandergebiet

Benken

  • Rebbau
  • Kirche reformiert / erbaut 1618 / sehenswerter Taufstein / Kirchturm Höhe 48 m / nach einem Brand 1867 wieder aufgebaut

Berg a.I.

  • Kirche / erbaut Anfang 20. Jh. / Kirchenschiff und Taufstein von 1654 / 1892 Giebelhelm des Turmes durch Spitzhelm ersetzt / heutige Form von 1940
  • Schloss Berg am Irchel / erbaut 1642 / rechteckiger, 2geschossiger Bau mit Treppengiebeln und hohem Satteldach / seit dem Bau mehrere Besitzerwechsel / heute im Privatbesitz
  • Schloss Eigenthal / Ursprung 1588
  • Greifvogelstationsiehe Zürich→Erlebnis→Tierpark
  • Festung Ebersberg / erbaut 1938 / Infanteriebunker am Rhein, Artilleriewerk auf der Anhöhe
  • Tüfels Chanzle / Aussichtspunkt mit Feuerstelle
  • Schartenflue / frühgeschichtliche Befestigung / heute noch ein rund 6 m hoher Wall sichtbar
  • Hochwacht / 668 müM / gehörte zum zürcherischen Netz von 21 Hochwachten, das von 1620-1799 betrieben wurde / dessen Aufgabe war, das Herannahen feindlicher Truppen mit Feuer- und Rauchzeichen in die Limmatstadt zu melden

Buch a.I.

  • Ortsmuseum / siehe Zürich→Erlebnis→Museum
  • Irchelturm / erbaut 1983 / Aussichtspunkt mit Rastplatz / Aussicht auf das Zürcher Weinland

Dachsen

  • Rebbau
  • Dorf mit schmucken Riegel- und Fachwerkbauten
  • Kirche reformiert / 1155 urkundlich erwähnt / spätgotischer Chor von 1516 / Pfarrstuhl, Kanzel und Rückwand des Herrschaftsstuhls von Obervogt Hans Casper Spöndlis (1792) / bei der Renovation von 1895-96 Vorhalle beim Eingang gebaut und Empore vergrössert / heutiger Innenbau stammt aus den Renovationen von 1948 und 2001
  • Kapelle / erbaut im 15. Jh. / Türmchen mit 8eckigem Helm, Glocke und Uhr / auf dem Ostgiebel platziert / es wird im Innern von zwei sichtbaren Holzpfeilern gestützt / Innenraum mit tonnenförmig gewölbter Holzdecke / Lage: Bolstrasse
  • Brunnen Alte Post / erstellt 1876 / Nebenbrunnen erstellt 1881 / Lage: Bahnhofstrasse
  • Eiserner Brunnen / erstellt 1850 als Eisenkonstruktion / Nebenbrunnen später erstellt als Steinkonstruktion
  • Gemeindehausbrunnen / erstellt 1876 / Nebenbrunnen von 1926 / Lage: Dorfstrasse vis-à-vis Gemeindehaus
  • Gygerbrunnen / erstellt 1891
  • Hanselbrunnen / erstellt 1879 / Lage: Dorfstrasse 22
  • Spitzbrunnen / erstellt 1870 / Lage: Bahnhof- und Dorfstrasse trennen sich hier im spitzen Winkel
  • Statthofbrunnen / erstellt 1966
  • Vogelbrunnen / erstellt 1851 / Nebenbrunnen von 1859
  • Stallstube Riethof / Riethof-Olympiade / seit 1996 / Maya+Robert Rubli

Dägerlen

  • Dägerlen besteht aus den Ortsteilen: Bänk, Berg, Dägerlen, Oberwil, Rutschwil
  • Bucherweiher / privat, gehört zum Landwirtschaftsbetrieb der Familie Andreas Bucher, Weiler Berg

Dinhard

  • Dinhard besteht aus den Ortsteilen: Ausser-Dinhard, Eschlikon, Kirch-Dinhard, Riedmühle, Vorder-Grüt, Welsikon
    ...
  • Kirche / erbaut 1511-15 / spätgotische Malereien im Chor von 1526 / Turm Höhe 32 m / Innenrenovation 1972-73 / Kirche und Pfarrhaus unter Denkmalschutz
  • Gedenkstein / mit Namen prominenter Dinharder Bürger aus der Reformationszeit / neben dem Eingang zum Kirchturm
  • Ziegelweiher
♦ Kirch-Dinhard
  • Pulverturm / erbaut 18. Jh. als Schützenhaus
♦ Welsikon

Ellikon a.d.Thur

  • Kirche reformiert / erbaut Ende 15. Jh.
  • Altes Gemeindehaus / erster Bau Anfang 16. Jh. / Fundament und Keller um 1700 / Fachwerkbau von 1807 / erweitert 1888 / verschiedlich renoviert
  • Bibliothek / prächtiger Riegelbau / Lage: Üsslingerstrasse 2
  • Freiheitsbaum / 44 m hohe Platane / bei der Verkündigung der Freiheit nach dem Einmarsch der Franzosen im Frühjahr 1798 gepflanzt / Lage: Dorfmitte

Feuerthalen

  • Kirche St. Leonhard katholisch / Lage: Forbüelstrasse 11
  • Kirche reformiert / Lage: Kirchstrasse
  • Eisenbahnbrücke / Bogenbrücke / Feuerthalen - Schaffhausen
  • Gemeindehaus Fürstengut / Riegelbau
  • Winterbrunnen / Lage: Gemeindehaus Fürstengut
  • Hans-Spiess Brunnen / Lage: Stadtweg
  • Ortsmuseum / siehe Zürich→Erlebnis→Museum
  • Spazierwege am Rhein
  • Wandergebiet Cholfirst

Flaach

  • Schmuckes Dorf mit Riegelbauten
  • Kirche reformiert / erbaut 1610-11 / Turm 1619 / Kirche 1971-73 innen renoviert / Orgel erbaut 1889; renoviert 1993
  • Kirche evangelisch-methodistisch / erbaut 1924
  • Gemeindehaus / mit Glockentürmchen und Uhr
  • Wirtschaft zur Unternmühle / Riegelbau mit Treppengibeln
  • Schloss Flaach / erster Bau 1520 / seither bis 1612 mehrere Erweiterungsbauten / 1661 Hofbrunnen mit Löwenfigur / 1985-89 renoviert / Denkmalschutz / heute im Privatbesitz

Henggart

  • Rebbau
  • Kirche / 1275 erstmals erwähnt / 1971 brachten Grabungen in der Kirche Grundmauern von 2 früheren Kirchen und eines aus der Römerzeit stammenden Wachtturmes ans Tageslicht
  • Denkmal für Heinrich Frauenfelder / erstellt 1848 / Hauptmann beim zürcherischen Aufgebot im Sonderbundskrieg 1847

Kleinandelfingen

  • Kirche St. Sigisbert und Placidus / erbaut 1990 / Lage: Schaffhauserstrasse 61
  • Kirche katholisch / Lage: Hirstigstrasse
  • Rothaus / erbaut 1685 als Riegelbau / Lage: Schaffhauserstrasse
  • Gemeindehaus / erbaut 1867
  • Galerie / siehe Zürich→Erlebnis→Museum
  • Kunst im Keller / siehe Zürich→Erlebnis→Museum
  • Thurbrücke / erbaut 1814-15 / gedeckte Holzbrücke / seit 1977 auf der östlichen Seite ein Fussgängersteg angebaut
  • Altener-Brücke / erbaut 1992 / gedeckte Holzbrücke
  • Weinlandbrücke / erbaut 1958
  • Weinlandbrücke / erbaut 2000 / für die Regionalstrasse zwischen Henggart und Kleinandelfingen
  • Eisenbahnbrücke / Fachwerkbau
  • Andelfinger Seenplatte / mehrere kleine Wasserflächen, teils im offenen Wiesengelände, teils im Wald / sie haben weder Zu- noch Abfluss / entstanden am Ende der letzten Eiszeit als Tot-Eis-Seen / zwischen Kleinandelfingen und Marthalen
  • Thurpfad / siehe Zürich→Wandern→ThemenwegPfeil nach oben
  • Velowege, Wandergebiet

Laufen-Uhwiesene

♦ Laufen

  • Sehenswürdigkeiten Laufen-Uhwiesen
  • Kirche reformiert
  • Haus zum Chloschter / ehemalige Gerichtsstube im Dachstock / mächtiges Gebälk und ungewöhnlich originelle Bemalung von 1643 / Restaurierung der Bemalung 1968 / Lage: Dorfstrasse 30
  • Schloss Laufen / Schloss Laufen / erbaut 858 / wechselnde Eigentümer, bis 1544 Zürich eine Vogtei daraus machte, um das Kantonsgebiet gegen Norden abzusichern / 1845 kaufte ein Landschaftsarchitekt namens Louis Bleuler das Schloss und veränderte vieles vom alten Charakter / seit 1941 wieder im Besitz des Kantons Zürich / renoviert 2009-10 / Lage: Auf einem Felssporn beim Rheinfall
  • Historama / siehe Zürich→Erlebnis→Museum
  • Schiffmändli / Bootsvermietung / Bootsfahrten Rheinfall - Rheinau - Eglisau
♦ Uhwiesen
  • Kapelle / erbaut im 15. Jh. / Renaissance-Ausmalung von 1511-25 / bei Renovation 1972-74 Wandmalereien freigelegt / Lage: Kirchgasse
  • Uhwieser Hörnli / Aussichtspunkt, Spiel- und Picknickplatz / Holzturm Höhe 10 m / erstellt 1996 / Turmplattform mit Panoramatafel / Lage: Elsisstrasse

Marthalen

  • Dorf mit schmucken Riegel- und Fachwerkbauten
  • Unterer Hirschen / barockes Fachwerkgebäude / heute Gemeindekanzlei
  • Ortsmuseum / siehe Zürich→Erlebnis→Museum
  • Wohnmuseum / siehe Zürich→Erlebnis→Museum
  • Schloss Oberhausen / ursprünglicher Bau aus dem 15. Jh. als Sommersitz schaffhausischer Patrizier / heute Privatbesitz / Lage: Oberdorf 1
  • Rebhaus im Barockstil
♦ Ellikon a.Rh.
  • Fischerdörfchen ehemaliges / idylisch oberhalb der Thurmündung / seit 1905 Fähre an das deutsche Ufer

Ossingen

  • Dorfkern mit schmucken Riegelbauten
  • Schloss Wyden / im Privatbesitz / Lage: Wyden 2
  • Thurbrücke, Ossinger Brücke / erbaut 1874-75 als Fachwerkbrücke der SBB mit 4 schmiedeeisernen Pfeilern / Höhe 36 m / Länge 332,5 m
  • Husemersee / 409 müM
  • Befestigtes Plateau über dem Husemersee / der von Sümpfen und See umgebene Hügelzug wurde mittels künstlich angelegten Gräben in drei Abschnitte unterteilt / der mittlere bildete den eigentlichen Befestigungsplatz

Rheinau

  • Klosterinsel / ehemaliges Benediktinerkloster / gegründet Ende 8. Jh., geprägt von der Barockzeit / einzelne Räume mit gut erhaltenen Stuckaturen an der Decke / Abtei und Konventgebäude umschliessen zusammen mit der Kirche den Innenhof mit Kreuzgang / auf der Insel der Rhein-Doppelschlaufe zwischen den Halbinseln Schwabenau und Rheinau /Kloster 1862 aufgehoben / dann bis 2000 psychiatrische Klinik des Kantons Zürich / heute hat die 2009 gegründete Stiftung 'Schweizer Musikinsel Rheinau' die Hälfte der Gebäude gemietet und in ein nicht kommerzielles Musikhotel verwandelt
  • Klosterkirche / romanische Basilika 1114 geweiht / Frontturm von 1572 / er wurde später als südlicher Glockenturm der 1705-10 von Franz Beer [Bregenz, A] erbauten heutigen barocken Klosterkirche verwendet
  • Klosterkeller / erbaut 1585-1744 in mehreren Etappen / die Klosterkellerei kam 1862 auf Weisung des damaligen Zürcher Staatsschreibers und Dichters Gottfried Keller unter kantonale Verwaltung / seit 1997 gehört die Staatskellerei zur Mövenpick Wein AG / Lage: Auf der Halbinsel gegenüber der Insel
  • Klosterscheune / erbaut Ende 16. Jh. / Lage: Auf der Halbinsel gegenüber der Insel
  • Kirche St. Magdalena / Spitzkirche
  • Verteidigungsanlage Stadtgraben / der Zugang zur Halbinsel wurde schon zur Bronzezeit um 1'000 vChr. mit Wall und Graben an der engsten Stelle der Rheinauer Halbinsel befestigt / die Kelten bauten die Sperre im 1. Jh. vChr. zu einem militärischen Bollwerk aus / auch das Mittelalter setzte die Stadtmauer auf den alten Wall / im 20. Jh. erfuhr die 3'000jährige Kontinuität militärischer Anlagen durch den Bau von Bunkern ihre letzte Fortsetzung / Lage: Ellikonerstrasse 2
  • Grenzwachtturm Köpferplatz / Grundmauern aus römischer Zeit / quadratische Turmruine, Seitenlänge 10 m / von einem Wehrgraben mit Wall umgeben / 1953 ausgegraben und konserviert / Lage: Niderholz, neben der Strasse Rheinau-Ellikon / Koordinaten 687.797/274.746
  • Adelshäuser / mit Treppengiebeln
  • Ritterhaus Froneck / reich verzierte Fenstersäule von 1605 im Saal des ersten Obergeschosses / Sonnenuhr von 1609 / diente als Schulhaus 1779-1893
  • Waldkirch Haus / Profanbau von 1602 / runder Treppenhausturm mit Spitzhaube
  • Wellenberg Haus / erbaut 1551 von Abt Bonaventura I. von Wellenberg / Kielbogenportal und Treppengiebel / im Erdgeschoss freistehende zentrale Holztreppe / im Obergeschoss spätgotische Fenstersäule
  • Wirtshaus zum Buck / Fachwerkbau Ende des 15. Jh.
  • Gasthaus zum Salmen / erbaut 1691 von Franz Beer [Vorarlberg, A] im Barockstil / prächtiges Gebäude mit Glockentürmchen / Lage: Am Brückenübergang zum badischen Ufer
  • Zollhaus zum Hirschen / erbaut 1704 als Zoll- und Kornlagerhaus / langgestreckter Bau mit Rundbogenportal und malerischen Scheunentoren
  • Dokumentationsstelle / siehe Zürich→Erlebnis→Museum
    ...
  • Naturpfad / Lage: Halbinsel Au
  • Waldreservat Watt / Lage: Niderholz / Koordinaten 688.436/274.785
  • Rundweg 'Rund um Rheinau' / ¾ h
  • Spazierwege, Wanderwege
  • Rebberg 'Korb'
  • Kirche St. Nikolaus / erbaut Anfang 12. Jh. / Neubau 1578 / Lage: Auf Rebberg Korb
  • Gesellschaftshaus zur Stube / erbaut 1510 / im Kern eine 1126 erbaute Burg
  • Kraftwerk Rheinau / seit 1956 / Energie 240 GWh/a / Lage: Korbstrasse

Rickenbach

♦ Sulz
  • Kirche St. Josef katholisch / erbaut 1957-58 / renoviert 1980 / Holzkreuz mit Korpus im Chor / Figuren von Maria mit Kind und Josef / Kreuzwegtafeln von Karl Ruff / goldig schimmernder Tabernakel aus der Entstehungszeit der Kirche / Fenster vom Kunstmaler Jacques Schedler, die Symbole des Kreuzweges darstellend

Schlatt

  • Schlatt besteht aus den Ortsteilen: Nussberg, Oberschlatt, Unterschlatt, Waltenstein
♦ Nussberg
  • Ruine Schänis
  • Heidertalerweiher
♦ Unterschlatt
  • Kirche reformiert / 1527 Langhaus und Turm auf altem Fundament neu erbaut / letzte Renovation 1998
  • Wasserlehrpfad
  • Rörlitobel
♦ Waltenstein
  • Waltensteiner Riet

Stammheim

♦ Oberstammheim
  • Rebbau
  • Marienkirche / Lage: Kirchstrasse 6
  • Galluskapelle / erbaut im 12. Jh. in romanischem Stil / der Westteil wurde in der Gotik umgebaut / 1896 entdeckte man Wandmalereien aus der Mystik um 1300 / deren Formgebung wurzelt in der Zürcher Manesse-Liederhandschrift / renoviert 1964-68 / Denkmalschutz / Lage: Auf dem Chilebückli
  • Gasthof Hirschen / erbaut 1684 als Riegelbau / prächtige Turmöfen in der Gaststube vom Hafnermeister Zimmermann, Diessenhofen im Gebäudeinnern / Brunnen auf dem Vorplatz
♦ Unterstammheim
  • Kirche reformiert
  • Gemeindehaus / erbaut 1530 als Riegelhaus / im Saal ca. 30 historische Wappen-, Gesellschafts- und Ämterscheiben; alle aus der Zeit von 1531-1680 / neben dem Eingang prächtiger Turmofen; erstellt von Abraham Pfau, Winterthur / Gebäude 1717 umgebaut / Lage: Gemeindehausplatz 2
  • Museum Stammertal /  / siehe Zürich→Erlebnis→Museum
  • Sammlung Fritz Deringer /  / siehe Zürich→Erlebnis→Museum
  • Girsbergerhaus / erbaut 1420-22 / ältestes Riegelhaus der ganzen Schweiz
  • Hopfenlehrpfad / siehe Zürich→Wandern→Themenweg

Trüllikon

  • Rebbau
  • Aussichtsturm / Hochwacht Wildensbuch / erstellt 2010 / Holzkonstruktion / Höhe 36 m / überdachte Plattform Höhe 32 m / Fundament 548 müM

Waltalingen

  • Beide sind wunderschöne Riegelbaudörfer / die Blütezeit des Riegelbaus lag im 18. Jh. mit deutlichem Einfluss des Barockzeitalters
♦ Waltalingen
  • Antonius-Kapelle / aus dem 13. Jh. / mittelalterliche Fresken als Wandmalereien / ausserhalb des Gebäudes führt eine Treppe zu einer Lukarne neben dem Glockenturm / Lage: Ossingergasse 1
  • Schloss Schwandegg / 1288 erstmals erwähnt / Ritter Heinrich von Schwandegg war ein Gefolgsmann des Hauses Habsburg / 1413 starb die Familie aus / in der Folge mehrere Besitzerwechsel / seit 1974 im Besitz des Kt. Zürich / 1981 renoviert / Lage: Auf einem 30 m hohen Hügel nordwestlich des Dorfes
♦ Guntalingen
  • Dorfstrasse mit sehr schöner Häuserzeile von aneinandergereihten und grün geschmückten Fachwerkbauten
  • Schloss Girsberg / erbaut im 13. Jh. von Gyr von Stammheim / nach Aussterben des Geschlechts mehrere Besitzerwechsel / 1756 wurde die Burg durch ein Feuer zerstört / nur der Wohnturm aus dem 13. Jh. blieb verschont / 1756-59 Wiederaufbau / heute PrivatbesitzPfeil nach oben

...

Banner ZH Sehenswert
blockHeaderEditIcon

...

160x600_Beach_break_chde

Benutzername:
User-Login
Ihr E-Mail