*
Eingangsportal Inhaltsseite
blockHeaderEditIcon
Einstiegsportal in die Schweiz
Menu top
blockHeaderEditIcon

Kantonswappen klein
blockHeaderEditIcon

Kantonswappen AargauKantonswappen Appenzell AusserrhodenKantonswappen Appenzell InnerrhodenKantonswappen Basel-LandKantonswappen Basel-StadtKantonswappen BernKantonswappen FreiburgKantonswappen GenfKantonswappen GlarusKantonswappen GraubündenKantonswappen JuraKantonswappen LuzernKantonswappen NeuenburgKantonswappen NidwaldenKantonswappen ObwaldenKantonswappen SchaffhausenKantonswappen SchwyzKantonswappen SolothurnKantonswappen St. GallenKantonswappen TessinKantonswappen ThurgauKantonswappen UriKantonswappen WaadtKantonswappen WallisKantonswappen ZugKantonswappen Zürich

Bern Topografie (Titel)
blockHeaderEditIcon

Kanton Bern / Topografie

Bern Topografie Tal-Fluss
blockHeaderEditIcon

Kanton Bern / Tal

Talschaft / Anfang - Ende

Aaretal  /  Bern - Thun
Gürbetal  /  Belp - Blumenstein
Stockental  /  Blumenstein - Reutigen

Niedersimmental  /  Wimmis - Zweisimmen
Diemtigtal  /  Oey - Grimmialp  •  14 km
Obersimmental  /  Zweisimmen - Lenk
Iffigtal  /  Lenk - Iffigalp
Pays d'Enhaut  /  Zweisimmen - Château d'Oex (VD) - Montbovon (FR)
Grischbachtal  /  Saanen - Les Adannes
Lauenental  /  Gstaad - Lauenen
Turbachtal  /  Gstaad - Türli/Trütlibergpass

Emdthal  /  Spiezwiler - Heustrich-Emdthal
Frutigtal  /  Heustrich-Emdthal  - Frutigen
Suldtal  /  Mülenen - Suld
Kiental  /  Reichenbach/Kien - Griesalp
Engstligental  /  Frutigen - Adelboden
Kandertal  /  Frutigen - Kandersteg
Gasterental  /  Kandersteg - Gasteren

Lauterbrunnental  /  Wilderswil - Stechelberg  •  Tal der 72 Wasserfälle
Saxettal  /  Wilderswil - Rengglipass
Soustal  /  Sandweidli (Lauterbrunnen) - Schilthorn
Sefinental  /  Stechelberg - Gspaltenhorn
Lütschental  /  Zweilütschinen - Grindelwald - Grosse Scheidegg

Haslital  /  Meiringen - Grimselpass
Reichenbachtal  /  Meiringen - Grosse Scheidegg
Gadmertal  /  Innertkirchen - Sustenpass
Gental  /  Innertkirchen - Engstlenalp
Urbachtal  /  Innertkirchen - Gaulialp

Justistal  /  Merligen (Sigriswil)

Emmental  /  Schangnau - Langnau - Burgdorf - Utzenstorf
Fankhausgraben  /  Trubschachen - Trub - Napf
Gohlgraben  /  Langnau - Blutteriedschwand
Ober Frittebach  /  Langnau - Lüderenalp
Hornbachtal  /  Wasen - Höchänzi

Worbletal  /  Bolligen - Stettlen - Worb
Krauchtal  /  Ittingen - Krauchthal - Burgdorf
Lindental  /  Boll - Krauchthal
Lyssbachtal  /  Moosseedorf - Lyss

Vallon de Saint Imier  /  Sonceboz - Renan
Vallée de Tavannes  /  Tavannes - Moutier

...

Kanton Bern / Fluss

Fliessgewässer / Quelle - Mündung

Aare  /  Aaregletscher - Koblenz (AG) → [Rhein]  •  295 km
Murg  /  Walliswil (Roggwil) - Murgenthal → [Aare]  •  2 km
.....Langeten  /  Ahorngrat (Eriswil) - Walliswil (Roggwil) → [Murg]  •  30 km
.....Rot  /  Gondiswil - Walliswil (Roggwil) → [Murg]  •  13 km
Emme  /  Augstmatthorn - Luterbach (SO) → [Aare]  •  82 km
...Anteil BE: Augstmatthorn - Gerlafingen (SO)  •  65 km
.....Ilfis  /  Schratten - Obermatt (Langnau/Lauperswil) → [Emme]  •  21,5 km
Saane  /  Sanetschhorn - Golaten/Mühleberg → [Aare]  •  126 km
.....Sense  /  Zollhaus - Laupen → [Saane]
.....Kalte Sense  /  Gantrisch - Zollhaus
.....Warme Sense  /  Schwarzsee - Zollhaus
.....Schwarzwasser  /  Süftenenegg (Rüschegg) - Schwarzwasserbrücke (Köniz/Schwarzenburg) → [Sense]  •  23 km
.....Grischbach  /  Husegg - Rougemont (VD) → [Saane]
.......Anteil BE: Husegg - Grenze BE/VD  •  5,4 km
.....Lauenenbach  /  Lauenensee - Gstaad
Worble  /  Müli (Schlosswil) - Worblaufen → [Aare]  •  14 km
Gürbe  /  Nüneneflue - Wabern → [Aare]  •  29 km
Zulg  /  Solfue (Innereriz) - Steffisburg → [Aare]  •  23 km
Reichenbach  /  Grosse Scheidegg - Meiringen → [Aare]
Gadmerwasser  /  Stapf (Gadmen) - Innertkirchen → [Aare]  •  13,7 km
.....Steinwasser  /  Steigletscher (Susten) - Stapf (Gadmen)  •  8,3 km
.....Wendenwasser  /  Wendengletscher (Titliskette) - Stapf (Gadmen)
.....Gentalwasser  /  Engstlenalp - Milital (Innertkirchen) → [Gadmerwasser]
Ürbachwasser  /  Gauligletscher - Innertkirchen → [Aare]

Alte Aare  /  Aarberg - Meienried (auf Bürerboden) → [Nidau-Büren-Kanal]

Lombach  /  Alp Lombach - Neuhaus (Unterseen) → [Thunersee]  •  11 km

Kander  /  Alpetligletscher - Frutigen - Einigen → [Thunersee]  •  46 km
Engstligen  /  Engstligenalp - Frutigen → [Kander]  •  19,9 km
Kiene  /  Tschingelsee - Kien → [Kander]  •  16 km
Suld  /  Obersuld - Mülenen → [Kander]  •  8,3 km
Simme  /  Rezlialp (Wildstrubel) - Zweisimmen - Reutigen/Wimmis → [Kander]  •  55 km
.....Iffigbach  /  Unterhalb Iffigsee - Rotebach (Lenk) → [Simme]
.....Kleine Simme  /  Saanenmöser - Zweisimmen → [Simme]  •  10 km
.....Chirel  /  Nordflanke Männlifluh - Oey → [Simme]  •  11,3 km
.....Fildrich  /  Südflanke Männlifluh - Horboden → [Chirel]  •  14,8 km

Lütschine  /  Zweilütschinen - Bönigen → [Brienzersee]  •  8,6 km
Schwarze Lütschine  /  Grindelwaldgletscher - Zweilütschinen  •  12,3 km
Weisse Lütschine  /  Schmadri - Zweilütschinen  •  13,1 km

Schüss (La Suze)  /  Le Cerf (Renan) - Vallon de Saint Imier - Biel → [Bielersee]  •  42 km

Birs  /  Tavannes - Moutier - Basel (BS) → [Rhein]  •  73 km
Anteil BE: Tavannes - Moutier - Grenze JU  •  21,6 km
La Sorne  /  Bellelay - Gorges du Pichoux - Delémont → [Birs]  •  29 km
...Anteil BE: Bellelay - Gorges du Pichoux  •  5,2 km

...

Top
Bern Topografie See-Stausee
blockHeaderEditIcon

Kanton Bern / See

Kanton Bern, Region Bern-Mittelland / See

Chli Moossee  /  Gde Wiggiswil  •  521 müM  •  Fläche 1,71 ha  •  KO 602.300/208.375
Egelmösli  /  Gde  Bern  •  550 müM  •  Fläche 1,52 ha  •  KO 602.000/199.250
Gantrischseeli  /  Gde Rüschegg  •  1'578 müM  •  Fläche 1,41 ha  •  KO 600.100/173.375
Gerzensee  /  Gde Gerzensee, Kirchdorf  •  603 müM  •  Fläche 25,16 ha  •  KO 608.255/186.655
Moossee  /  Gde Moosseedorf, Urtenen-Schönbühl  •  521 müM  •  Fläche 30,35 ha  •  KO 603.000/208.000
...

Kanton Bern, Region Biel-Seeland / See

Bielersee  /  429 müM  •  Fläche 37,76 km2

Aarbergerweiher  /  Gde Aarberg  •  444 müM  •  Fläche 0,96 ha  •  KO 588.260/211.640
Birkehofweiher  /  Gde Ins  •  432 müM  •  Fläche 2,40 ha  •  KO 572.800/204.500
Büeltigenseelein  /  Gde Kallnach  •  439 müM  •  Fläche 0,83 ha  •  KO 583.250/209.040
Fräschelsweiher  /  Gde Kallnach  •  437 müM  •  KO 581.450/205.650
Lobsigensee  /  Gde Seedorf  •  514 müM  •  Fläche 1,73 ha  •  KO 589.350/208.875
Siselenweiher  /  Gde Siselen  •  439 müM  •  Fläche 0,54 ha  •  KO 582.200/208.500
Weiher bei Hagneck  /  Gde Hagneck, Täuffelen  •  438 müM  •  Fläche 1,03 ha  •  KO 581.500/211.660
Weiher bei Hardern  /  Gde Lyss  •  495 müM  •  Fläche 0,74 ha  •  KO 592.400/215.100
...

Kanton Bern, Region Berner Jura / See

Biaufond  /  Gde La Ferrière, Gde _ (NE)  •  607 müM  •  Fläche 1,81 ha  •  KO 556.310/223.995
Cul de Prés  /  Gde La Ferrière, Gde _ (JU)  •  796 müM  •  Fläche 1,37 ha  •  KO 557.325/223.500
Lac Vert  /  Gde Court  •  838 müM  •  Fläche 0,65 ha  •  KO 591.125/233.150
La Marnière  /  Gde Tramelan  •  1'032 müM  •  Fläche 0,59 ha  •  KO 573.470/231.100
La Noz  /  Gde Saicourt  •  948 müM  •  Fläche 1,47 ha  •  KO 578.625/234.200
...

Kanton Bern, Region Emmental-Oberaargau / See

Gerlafingerweiher  /  Gde _  •  454 müM  •  Fläche 0,96 ha  •  KO 609.325/224.075
Schoriweiher  /  Gde Affoltern  •  712 müM  •  Fläche 0,60 ha  •  KO 623.750/2113.480

Bleienbacher Torfsee  /  Gde Bleienbach  •  481 müM  •  Fläche 3,56 ha  •  KO 625.150/227.500
Burgäschisee  /  Gde Seeberg, Gde Aeschi (SO)  •  465 müM  •  Fläche 20,65 ha  •  KO 617.425/224.200
Inkwilersee  /  Gde Inkwil, Gde Bolken (SO)  •  461 müM  •  Fläche 10,16 ha  •  KO 617.000/227.500
Muemetaler Weiher  /  Gde Roggwil  •  448 müM  •  Fläche 0,22 ha  •  KO 626.825/232.600
Sängeliweiher  /  Gde Thunstetten  •  482 müM  •  Fläche 1,11 ha  •  KO 624.700/227.500
...

Kanton Bern, Region Thun-Interlaken-Oberhasli / See

Thunersee  /  558 müM  •  Fläche 47,69 km2
Brienzersee  /  564 müM  •  Fläche 29,72 km2

Amsoldingersee  /  Gde Amsoldingen  •  641 müM  •  Fläche 38,07 ha  •  KO 610.620/174.730
Uebeschisee  /  Gde Amsoldingen, Stocken-Höfe, Uebeschi  •  641 müM  •  Fläche 14,21 ha  •  KO 609.595/175.965

Bachsee grosser (Bachalpsee)  /  Gde Grindelwald  •  2'265 müM  •  Fläche 8,03 ha  •  KO 644.560/168.870
Bachsee kleiner (Bachalpsee)  /  Gde Grindelwald  •  2'265 müM  •  Fläche 1,74 ha  •  KO 644.875/168.750
Hornseeli  /  Gde Grindelwald  •  2'147 müM  •  Fläche 0,43 ha  •  KO 650.950/170.250

Bächlisee  /  Gde Guttannen  •  2'165 müM  •  Fläche 1,32 ha  •  KO 666.175/159.625
Bänzlauiseeli oberes  /  Gde Guttannen  •  2'216 müM  •  Fläche 1,14 ha  •  KO 664.825/171.625
Bänzlauiseeli unteres  /  Gde Guttannen  •  2'177 müM  •  Fläche 2,07 ha  •  KO 665.000/171.275
Gruebensee  /  Gde Guttannen  •  2'334 müM  •  Fläche 8,13 ha  •  KO 663.455/161.750
Ofenhorensee  /  Gde Guttannen  •  2'669 müM  •  Fläche 2,93 ha  •  KO 669.020/166.780
Remersee  /  Gde Guttannen  •  2'470 müM  •  Fläche 0,56 ha  •  KO 670.250/158.725
Stockseewli  /  Gde Guttannen  •  1'590 müM  •  KO 667.900/161.375
Triebtenseewli  •  Gde Guttannen  •  2'356 müM  •  Fläche 9,66 ha  •  KO 665.890/156.090
Wannisbordsee  /  Gde Guttannen  •  2'103 müM  •  Fläche 2,43 ha  •  KO 665.750/170.375

Burgseeli  /  Gde Ringgenberg  •  613 müM  •  Fläche 5,25 ha  •  KO 634.125/172.000

Dittligsee  /  Gde Forst-Längenbühl  •  652 müM  •  Fläche 16,36 ha  •  KO 607.175/178.300
Geistsee  /  Gde Forst-Längenbühl  •  660 müM  •  Fläche 0,95 ha  •  KO 607.370/178.900

Gadenlauisee  /  Gde Innertkirchen  •  2'155 müM  •  Fläche 0,82 ha  •  KO 670.225/174.800
Gauliseeli mittleres  /  Gde Innertkirchen  •  2'139 müM  •  Fläche 0,50 ha  •  KO 659.910/162.615
Gauliseeli nördliches  /  Gde Innertkirchen  •  2'138 müM  •  Fläche 1,62 ha  •  KO 659.985/162.690
Gauliseeli südliches  /  Gde Innertkirchen  •  2'146 müM  •  Fläche 3,96 ha  •  KO 659.695/162.375
Gauliseeli westliches  /  Gde Innertkirchen  •  2'150 müM  •  Fläche 1,57 ha  •  KO 659.500/162.630
Luterseeli  /  Gde Innertkirchen  •  1'890 müM  •  KO 665.240/172.750
Seebodensee  /  Gde Innertkirchen  •  2'042 müM  •  Fläche 0,73 ha  •  KO 675.000/175.175
Steisee  /  Gde Innertkirchen  •  1'932 müM  •  Fläche 11,64 ha  •  KO 676.000/175.375
Taleggliseewli  /  Gde Innertkirchen  •  2'056 müM  •  KO 673.825/175.150
Tälliseeli  /  Gde Innertkirchen  •  2'267 müM  •  Fläche 0,74 ha  •  KO 668.175/170.525
Triftsee  /  Gde Innertkirchen  •  1'870 müM  •  670.350/171.500
Triftgletscherseeli  /  Gde Innertkirchen  •  2'419 müM  •  Fläche 0,66 ha  •  KO 671.515/169.695
Zum See  /  Gde Innertkirchen  •  1'830 müM  •  KO 665.930/173.175

Breithorngletscherseeli  /  Gde Lauterbrunnen  •  2'284 müM  •  Fläche 0,54 ha  •  KO 633.095/149.470
Grauseewli  /  Gde Lauterbrunnen  •  2'509 müM  •  Fläche 0,93 ha  •  KO 631.315/156.530
Hornseeli  /  Gde Lauterbrunnen  •  2'305 müM  •  Fläche 0,49 ha  •  KO 629.630/154.050
Oberhornsee  /  Gde Lauterbrunnen  •  2'065 müM  •  KO 633.350/150.365
Sulsseewli  /  Gde Lauterbrunnen  •  1'920 müM  •  Fläche 2,01 ha  •  KO 632'500/163.000
Sulsseewli oberes  / Gde Lauterbrunnen  •  2'191 müM  •  Fläche 0,72 ha  •  KO 631'425/162.375

Hagelseeli  /  Gde Meiringen  •  2'410 müM  •  Fläche 0,64 ha  •  KO 649.750/171.100
Junzlenseelein östlich  /  Gde Meiringen  •  581 müM  •  Fläche 1,38 ha  •  KO 654.175/177.100
Junzlenseelein westlich  /  Gde Meiringen  •  581 müM  •  Fläche 2,53 ha  •  KO 653.875/177.150

Hagelseewli  /  Gde Brienz  •  2'339 müM  •  Fläche 2,49 ha  •  KO 645.650/169.270
Häxeseeli  /  Gde Brienz  •  2'464 müM  •  Fläche 2,43 ha  •  KO 647.400/170.100
Hinterburgseeli  /  Gde Brienz  •  1'516 müM  •  Fläche 4,50 ha  •  KO 648.000/174.250
Schwarzseeli  /  Gde Brienz  •  2'090 müM  •  KO 645.475/170.150
Wyssensee  /  Gde Brienz  •  634 müM  •  Fläche 0,68 ha  •  KO 649.000/177.800

Sägistalsee  /  Gde Gündlischwand  •  1'937 müM  •  Fläche 7,25 ha  •  KO 641.110/169.960
...

Kanton Kanton Bern, Region Simmental / See

Aegelsee  /  Gde Diemtigen  •  989 müM  •  Fläche 3,49 ha  •  KO 608.000/166.325
Meienfallseeli  /  Gde Diemtigen  •  1'900 müM  •  Fläche 1,52 ha  •  KO 611.160/159.530

Ammertenseeli gross  /  Gde Lenk  •  2'509 müM  •  Fläche 0,61 ha  •  KO 606.200/139.940
Ammertenseeli klein  /  Gde Lenk  •  2'472 müM  •  Fläche 0,22 ha  •  KO 605.900/139.725
Favergesee  /  Gde Lenk (BE/VS)  •  Gletscher Plaine-Morte  •  2'748 müM  •  KO 607.600/136.500
Flueseeli  /  Gde Lenk  •  2'045 müM  •  Fläche 3,47 ha  •  KO 604.625/139.775
Iffigsee  /  Gde Lenk  •  2'065 müM  •  Fläche 10,2 ha  •  unterirdischer Abfluss  •  KO 597.375/137.275
Lenkerseeli  /  Gde Lenk  •  1'065 müM  •  Fläche 2,56 ha  •  KO 600.360/144.080
Rawilseeli mittleres  /  Gde Lenk  •  2'489 müM  •  Fläche 1,29 ha  •  KO 601.625/136.950
Rawilseeli nördliches  /  Gde Lenk  •  2'487 müM  •  Fläche 0,58 ha  •  KO 601.650/137.075
Rawilseeli südliches  /  Gde Lenk  •  2'500 müM  •  KO 601.400/136.860
Rezligletscherseeli  /  Gde Lenk  •  2'265 müM  •  Fläche 3,08 ha  •  KO 604.500/138.675
Strubelsee  /  Gde Lenk  •  Gletscher Plaine-Morte  •  2'630 müM  •  KO 605.800/138.100

Blausee  /  Gde Kandergrund  •  887 müM  •  Fläche 0,64 ha  •  KO 617.350/153.475

Arveseeli  /  Gde Kandersteg  •  1'918 müM  •  KO 615.175/143.600
Blüemlisalpsee  /  Gde Kandersteg  •  2'184 müM  •  Fläche 2,50 ha  •  KO 623.880/150.430
Muggeseeli  /  Gde Kandersteg  •  1'178 müM  •  Fläche 0,25 ha  •  KO 617.950/148.680
Oeschinensee  /  Gde Kandersteg  •  1'578 müM  •  Fläche 1,147 km2  •  KO 622.100/150.630
Spittelmattesee  /  Gde Kandersteg  •  1'875 müM  •  Fläche 0,53 ha  •  KO 615.550/144.000
Tälliseeli  /  Gde Kandersteg  •  2'405 müM  •  Fläche 6,84 ha  •  KO 612.230/142.410

Dürrsee  /  Gde Lauenen  •  2'392 müM  •  KO 594.650/136.150
Lauenensee gross  /  Gde Lauenen  •  1'380 müM  •  Fläche 8,78 ha  •  KO 591.850/138.250
Lauenensee klein  /  Gde Lauenen  •  1'381 müM  •  Fläche 1,27 ha  •  KO 592.075/138.000
Tungelgletschersee  /  Gde Lauenen  •  2'470 müM  •  Fläche 3,61 ha  •  KO 594.675/135.650

Elsigsee  /  Gde Frutigen  •  1'886 müM  •  Fläche 0,84 müM  •  KO 614.775/151.500

Forellensee  /  Gde Zweisimmen  •  920 müM  •  Fläche 1,21 ha  •  KO 595.200/157.000
Schwarzesee  /  Gde  Zweisimmen  •  1'573 müM  •  KO 592.425/155.175
Seebergsee  /  Gde Zweisimmen  •  1'831 müM  •  Fläche 5,76 ha  •  KO 600.340/158.440

Hinterstockensee  /  Gde Erlenbach  •  1'592 müM  •  Fläche 8,22 ha  •  KO 607.780/170.520
Oberstockensee  /  Gde Erlenbach  •  1'665 müM  •  Fläche 11,81 ha  •  KO 606.275/170.695

Tschingelsee  /  Gde Reichenbach  •  1'150 müM  •  Fläche 7,10 ha  •  KO 623.370/155.775

Bruchsee  /  Gde Boltigen (Jaunpass)  •  1'506 müM
Walopsee  /  Gde Boltigen  •  1'613 müM  •  Fläche 3,51 ha  •  KO 592.565/165.470
Walopsee oberer  /  Gde Boltigen  •  1'631 müM  •  KO 591.850/166.200

...

Kanton Bern / Stausee

Kanton Bern, Region Bern-Mittelland / Stausee

Niederriedsee  /  Gde Golaten, Kallnach, Radelfingen  •  Stauwehr H x L = _ x _ m
Betrieb _  •  Fläche _ km2  •  Niveau 461 müM  •  KO _

Wohlensee  /  Gde Mühleberg, Wohlen  •  Stauwehr H x L = 29 x 250 m
Betrieb 1920  •  Fläche 3,65 km2  •  Niveau 481 müM  •  KO 588.266/201.960
...

Kanton Bern, Region Thun-Interlaken-Oberhasli / Stausee

Engstlensee  /  Gde Innertkirchen  •  Staumauer H x L = _ x _ m
Betrieb _  •  Fläche 44 ha  •  Niveau 1'850 müM  •  KO 670.000/180.625 • 46.77312/8.35515

Gelmersee  /  Gde Guttannen  •  Gewichtsstaumauer H x L = 35 x 370 m
Betrieb 1929  •  Fläche 64 ha  •  Niveau 1'849 müM  •  KO 668.495/163.235 • 46.61685/8.33285

Grimselsee  /  Gde Guttannen  •  Betrieb 1932  •  Fläche 2,684 km2  •  Niveau 1'909 müM
Bogenstaumauer H x L = 114 x 258 m  •  Gewichtsstaumauer H x L = 42 x 352 m  •  KO 666.570/157.650 • 46.56682/8.30692

Oberaarsee  /  Gde Guttannen  •  Gewichtsstaumauer H x L = 100 x 526 m
Betrieb 1953  •  Fläche 1,46km2  •  Niveau 2'303 müM  •  KO 663.091/155.127

Räterichsbodensee  /  Gde Guttannen  •  Gewichtsstaumauer H x L = 94 x 456 m
Betrieb 1950  •  Fläche 67 ha  •  Niveau 1'767 müM  •  KO 668.125/159.710 • 46.58518/8.3275

Mattenalpsee  /  Gde Schattenhalb
Fläche 18,64 ha  •  Niveau 1'874 müM  •  KO 661.000/164.630 • 46.63013/8.2352

Stauweiher östlich  /  Gde Spiez
Fläche 7,31 ha  •  Niveau 624 müM  •  KO 617.300/171.000 • 46.68998/7.6648

Stauweiher westlich  /  Gde Spiez
Fläche 3,61 ha  •  Niveau 624 müM  •  KO 617.000/171.000 • 46.69/7.66087
...

Kanton Bern, Region Simmental / Stausee

Arnensee  /  Gde Gsteig  •  Erdschüttdamm H x L = 17 x 140 m  •  Hinweis: Per Bus oder Auto erreichbar
Betrieb 1942  •  Fläche 45 ha  •  Niveau 1'543 müM  •  KO 582.930/137.475 • 46.38842/7.21673

...

Bern Topografie Berg
blockHeaderEditIcon

Kanton Bern / Berg

Kanton Bern / Berg

a
...

Kanton Bern / Berg

a
...

Kanton Bern / Berg

a
...

Kanton Bern / Berg

a
...

Kanton Bern / Berg

a
...

Kanton Bern / Berg

a
...

Kanton Bern, Interlaken-Oberhasli / Berg

Rothornkette

Brienzer Rothorn  •  2'349 müM  •  KO _
Tannhorn  •  2'221 müM  •  KO _
Briefenhorn  •  2'165 müM  •  KO _
Augstmatthorn  •  2'_ müM  •  KO _
Arnihaaggen  •  2'086 müM  •  KO _
Wilerhorn  •  2'004 müM  •  KO _
...

Kanton Bern, Niedersimmental / Berg

Niesenkette

Bündihorn  •  2'454 müM  •  KO _
Drunegalm  •  2'408 müM  •  KO _
Tschipparällehorn  •  2'398 müM  •  KO _
Fromberghorn  •  2'394 müM  •  ​KO _
Niesen  •  2'362 müM  •  KO _
Mäggisserehorn  •  2'348 müM  •  KO _
Standhorn  •  2'339 müM  •  KO _
Steinschlaghorn  •  2'321 müM  •  KO _
Schmelihorn  •  2'312 müM  •  KO _
...

Kanton Bern, Obersimmental / Berg

a
...
Bern Topografie Pass
blockHeaderEditIcon

Kanton Bern / Pass

Kanton Bern / Passstrasse

Kanton Bern, Region Bern-Mittelland / Passstrasse

Gurnigel  /  Riggisberg - Zollhaus (Gde Plaffeien, FR)  •  1'609 müM  • KO 600.699/175.639

Schwarzenbühl  /  Riffenmatt - Untere Gantrischhütte (Gde Rüschegg)  •  1'547 müM  •  KO 595.774/177.647

Kanton Bern, Region Berner Jura / Passstrasse

Chasseral  /  Nods - St-Imier  •  1'502 müM  •  KO 569.172/218.781
Les Pontins  /  St-Imier - Dombresson (NE)  •  1'110 müM  •  KO 566.526/220.149

Mont Crosin  /  Tramelan/Les Breuleux - St-Imier  •  1'227 müM  •  KO 569.511/226.037

Col de Pierre Pertuis  /  Sonceboz - Tavannes  •  827 müM  •  KO 581.480/228.825

Kanton Bern, Region Thun-Interlaken-Oberhasli / Passstrasse

Susten  /  Innertkirchen - Wassen (UR)  •  Betrieb 1945  •  2'224 müM  •  KO 677.229/175.919  •  Restaurant
Grimsel  /  Innertkirchen - Gletsch (VS)  •  Betrieb 1894  •  2'164 müM  •  KO 668.858/157.041  •  Restaurant
Grosse Scheidegg  /  Meiringen - Grindelwald  •  Betrieb 1979  •  1'962 müM  •  KO 650.772/167.392

Brünig  /  Meiringen - Giswil (OW)  •  Betrieb 1868  •  1'008 müM  •  KO 653.414/178.748  •  Restaurant

Schallenberg  /  Oberei (Gde Röthenbach) - Schangnau  •  1'167 müM  •  KO 627.361/186.169  •  Restaurant

Kanton Bern, Region Obersimmental / Passstrasse

Col du Pillon  /  Gstaad - Le Sépey (VD)  •  1'546 müM  •  KO 582.829/133.976
Jaun  /  Reidenbach (Gde Boltigen) - Broc (FR)  • 1'509 müM  •  KO 592.313/160.049
...

Kanton Bern / Fussweg

Kanton Bern, Region Bern-Mittelland / Fussweg

Horbüelpass  /  Riffenmatt - Sangernboden  •  1'575 müM  •  KO 594.140/176.250

Kanton Bern, Region Berner Jura / Fussweg

aa

Kanton Bern, Region Emmental-Oberaargau / Fussweg

Grünenbergpass  /  Habkern - Eriz/Schangnau  •  1'554 müM  •  KO 631.326/179.052

Kanton Bern, Region Interlaken-Oberhasli / Fussweg

Kleine Scheidegg  /  Grindelwald - Lauterbrunnen  •  2'061 müM  •  KO 640.066/159.406
Rengglipass  /  Wilderswil - Suld (Suldtal)  •  1'879 müM  •  KO 627.690/162.540
Jochpass  /  Engstlenalp - Trübsee (Wolfenschiessen, NW)  •  2'207 müM  •  KO 672.400/181.263

Sätteli  /  Tällihütte (Gadmertal) - Engstlenalp  •  2'116 müM  •  KO 666.900/176.880

Kanton Bern, Region Thun Umgebung / Fussweg

müM

Kanton Bern, Region Niedersimmental / Fussweg

Gemmipass  /  Kandersteg - Leukerbad (VS)  •  2'322 müM  •  KO 613.457/138.506
Golitschepass  /  Kandersteg - Elsigbach (Frutigen)  •  2'179 müM  •  KO 616.100/151.720
Hohtürli  /  Oeschinensee (Kandertal) - Griesalp (Kiental)  •  2'778 müM  •  KO 625.440/151.130
Lötschenpass  /  Selden (Gasterental) - Lauchernalp (Lötschental, VS)  •  2'690 müM  •  KO 621.900/140.500

Bunderchrinde  /  Adelboden - Kandersteg  •  2'385 müM  •  KO 614.396/147.926
Ammertepass  /  Engstligenalp (Gde Adelboden) - Ammertetäli (Lenk)  •  2'443 müM  •  KO 607.000/142.075
Chindbettipass  /  Engstligenalp (Gde Adelboden) - Daubensee (VS)  •  2'623 müM  •  KO 611.750/142.240
Hahnenmoospass  /  Adelboden - Lenk  •  1'950 müM  •  KO 604.330/144.637

Grenchengalmpass  /  Oberwil i.S. - Schwefelbergbad (Rüschegg)  •  1'884 müM  •  KO 597.725/170.500
Grimmifurggi  /  Grimmialp (Diemtigtal) - Matten (Obersimmental)  •  2'023 müM  •  KO 602.525/153.580

Morgetepass  /  Untere Gantrischhütte - Niedersimmental  •  1'959 müM  •  KO 600.125/172.040

Kanton Bern, Region Obersimmental / Fussweg

Schnidejoch  /  Lenk - Crans-Montana (VS)  •  2'756 müM  •  KO 596.107/135.342
Sanetschpass  /  Gsteig - Sion (VS)  •  2'252 müM  •  KO 588.260/131.140

Trütlisbergpass  /  Lauenen - Lenk  •  2'038 müM  •  KO 595.104/141.627
Stüblenpass  /  Betelberg (Lenk) - Lauenen  •  1'992 müM  •  KO 595.700/140.070
Rawilpass  /  Lenk - Crans-Montana (VS)  •  2'429 müM  •  KO 600.272/136.885
Tungelpass  /  Iffigalp (Lenk) - Lauenensee  •  2'085 müM  •  KO 595.400/137.900

...

Bern Topografie Terra Mirabilis
blockHeaderEditIcon

Kanton Bern / Terra mirabilis

Kanton Bern / Höhle

Region Bern-Mittelland / Höhle

Toffen  /  Pfaffenloch  •  881 müM  •  Hinweis: Sagenumwobene Höhle mit zwei Kammern
Lage: Am Gürbetaler Höhenweg, oberhalb Kaufdorf  •  KO 603.500/188.100

Region Thun-Interlaken-Oberhasli / Höhle

Beatenberg  /  St. Beatus-Höhlen  •  14 km erforscht, 1 km öffentlich begehbar  •  Temperatur 8-10 °C  •  Lage: Sundlauenen  •  Hinweis: Unterirdische Wasserfälle, Spiegelgrotte, Tropfsteinformationen  •  Grottensystem benannt nach dem irischen Wandermönch Beatus, der im 6. Jh. nChr. die Schweiz christianisiert hat

Region Simmental / Höhle

Erlenbach  /  Chilchlihöhli  •  Lage: Alp Vorderstocken

Oberwil  /  Mamilchloch  •  1'084 müM  •  Hinweis: Bei Ausgrabungen kamen ein Messer und Gefässscherben aus der Bronzezeit (Mitte 2. Jt. vChr.) zum Vorschein  •  Solaranlage für Beleuchtung  •  der Name Mamilch stammt von der milchigen Flüssigkeit, dem Kalksinter, der in allen Höhlen der Gsässfluh abgelagert ist

Oberwil  /  Schlüfloch  •  Hinweis: 10 m begehbar in Kauerstellung

Oberwil  /  Schnurrenloch  •  1'102 müM  •  Spalthöhle  •  Länge 26 m  •  Hinweis: Grabungen von 1928-41 förderten Tierknochen von Höhlenbären zutage

Oberwil  /  Zwärgliloch  •  1'150 müM  •  Hinweis: Rastplatz mit Feuerstelle  •  8 m breiter und 6 m tiefer Felsschirm  •  bei Ausgrabungen 1929-30 wurden Kohlen- und Ascheschichten freigelegt  •  neben Tierknochen kamen Scherben von Tongefässen aus der mittleren Bronzezeit (Mitte 2. Jt. vChr.) zum Vorschein
...

Kanton Bern / Insel

Region Biel-Seeland / Insel

Twann-Tüscherz  /  St. Petersinsel  •  Lage: Bielersee

Hinweis: Mit der Absekung des Seespiegels (1874-78) durch die Juragewässer-Korrektion zur Halbinsel geworden  •  seither durch den Heideweg mit Erlach verbunden  •  60 min Fussweg  •  das 1810-13 entstandene Hotel mit Gastwirtschaft war früher ein Kloster des Cluniazenser-Ordens  •  das historische Klostergebäude stammt von 1127  •  Jean-Jacques Rousseau Ausstellung  •  Insel heute im Besitz der Burgergemeinde Bern

Region Thun-Interlaken-Oberhasli / Insel

Thun  /  Insel Bälliz  •  Fläche 5,4 ha  •  Lage: Aare in der Stadt Thun
...

Kanton Bern / Schlucht

Region Biel-Seeland / Schlucht

Bözingen (Gde Biel)  /  Taubenlochschlucht  •  Lage: Bözingen - Frinvillier

Twann/Ligerz  /  Twannschlucht  •  Länge 2,2 km  •  Lage: Twannberg - Twann

Region Berner Jura / Schlucht

Moutier  /  Gorges de Court  •  Länge 2½ km  •  Lage: Moutier - Court
Hinweis: Mönche der Abtei Moutier-Grandval hatten einen ersten Fusspfad angelegt  •  zur Zeit der Königin Bertha im 10. Jh. war dieser verbreitert worden  •  der Fürstbischof von Basel liess 1752 eine Fahrstrasse erstellen  •  im Rahmen der Jubiläumsfeierlichkeiten zum 800jährigen Bestehen des Standes Bern konnte diese Strasse reaktiviert werden

Petit-Val  /  Gorges du Pichoux  •  Lage: Souboz - Undervelier (Gde Haute-Sorne, JU)

Villeret  /  Combe Crède  •  Länge 2 km  •  Lage: Villeret - Chasseral

Hinweis: Ein wildromantischer Weg führt durch die enge Schlucht  •  auf felsigen Treppen und über Leitern überwindet er eine hohe Kalksteinwand und erreicht über Hochweiden den Chasseral  •  unterwegs wertvolle Tier- und Blumenwelt sowie seit 1956 angesiedelte Gemsen  •  den Abschluss der Combe bilden 2 schroffe Wände: Corne de I'Est und Corne de l'Ouest / auf der letztgenannten Höhe befindet sich der luftige Chaise a l'Eveque (Bischofssitz) / er bildet einen einzigartigen Aussichtspunkt  •  Combe Crède seit 1932 Naturschutzreservat

Region Emmental-Oberaargau / Schlucht

Eggiwil  /  Räbloch-Schlucht

Region Thun-Interlaken-Oberhasli / Schlucht

Grindelwald  /  Gletscherschlucht Rosenlaui  •  1 km begehbar  •  Lage: Einstieg unterer Grindelwaldgletscher
Hinweis: Einst vom Gletscher überdeckte Schlucht durch Felsgalerien und Tunnel begehbar / vom Hotel Gletscherschlucht aus führen künstliche Stege über die tosenden Schmelzwasser ins Innere der Schlucht / die glatten Wände ragen beidseitig mehr als 100 m in die Höhe

Guttannen  /  Handegg-Schlucht  •  Lage: Hangholz - Handegg

Innertkirchen  /  Trift-Schlucht  •  Lage: Lischboden (Gadmertal) - Triftsee

Heiligenschwendi
Chellischlucht
Cholerenschlucht

Meiringen  /  Aareschlucht  •  Eingang West  •  begehbar seit 1888  •  Länge 1,4 km  •  Tiefe max. 200 m  •  Breite min. 1-2 m  •  Wanderzeit ¾ h  •  Hinweis: Die Schlucht durchbricht den Felsriegel 'Kirchet', bestehend aus hartem Kalkstein  •  der Weg führt über Stege und Tunnel

Meiringen  /  Alpbachschlucht  •  Lage: Meiringen - Reuti

Oberhofen  /  Riderbachschlucht

Schattenhalb  /  Rosenlauischlucht  •  Länge 573 m  •  Höhe 155 Hm  •  Offen: Jun-Sep  •  Gletschermühlen  •  gut ausgebauter Weg  •  Einstieg Rosenlauigletscher  •  Lage: Reichenbachtal

Sigriswil  /  Guntenbachschlucht (Gummischlucht)  •  Lage: Gunten

Region Niedersimmental / Schlucht

Adelboden  /  Cholere-Schlucht

Därstetten  /  Bunschenbachschlucht  •  Lage: Weissenburg

Kandersteg
Kanderchluse  •  Lage: Durchgang von Kandersteg ins Gasterntal
Schwarzbachschlucht  •  Lage: Im Stierenbergli, vom Sunnbüel ins Gasterntal

Kiental  /  Griesschlucht  •  Lage: Griesalp - Tschingelsee

Region Obersimmental / Schlucht

Lenk  /  Wallbachschlucht  •  Lage: Lenk - Ronewald
...

Kanton Bern / Schutzgebiet

Region Bern-Mittelland / Schutzgebiet

Naturpark Gantrisch  •  seit 2012  •  Fläche 402 km2  •  Regionaler Naturpark  •  Gantrischkette, eine Naturattraktion inmitten eines Moorschutzgebietes  •  Lage: Im Dreieck Bern-Thun-Freiburg  •  26 Gemeinden im Berner-Mittelland, Niedersimmental und Kt. Fribourg

Bern  /  Naturreservat Elfenau  •  Lage: Elfenauweg 94, Brunnadern

Region Biel-Seeland / Schutzgebiet

Büren a.d.Aare  /  Naturschutzgebiet Häftli  •  Beobachtungsturm  •  Infotafeln über Pflanzen- und Tierleben  •  Lage: Alte Aareschlaufe

Region Berner Jura / Schutzgebiet

Naturpark Chasseral  •  seit 2012  •  Fläche 387 km2  •  Regionaler Naturpark  •  Schluchten und Täler, Hochebenen mit Alpweiden (Wytweiden), Moore, Rebberge  •  Chasseral, die Aussichtsterrasse des Schweizer Juras  •  Lage: 21 Gemeinden im Bezirk Berner-Jura (BE) und in den Bezirken Neuenburg, Val-de-Ruz (NE)

Parc du Doubs  •  seit 2013  •  Fläche 300 km2  •  Regionaler Naturpark  •  Lac du Doubs, Saut du Doubs, Clos du Doubs, wilde unberührte Schluchten, Wytweiden und Wälder  •  Lage: 16 Gemeinden in den Kantonen Jura, Neuenburg, Bern

Region Interlaken-Oberhasli / Schutzgebiet

Schweizer Alpen Jungfrau-Aletsch  /  UNESCO Weltnaturerbe  •  seit 2001  •  erweitert 2007  •  Fläche 824 km2  •  Lage: Kt. Bern (8 Gden, Verwaltungskreise Interlaken-Oberhasli, Niedersimmental), Kt. Wallis (18 Gden, Bezirk Goms)

Meiringen  /  Naturschutzgebiet Chaltenbrunnenmoor  •  Fläche 20 ha  •  KO 653.330/173.600

Unterseen  /  Naturschutzgebiet Weissenau

Region Thun / Schutzgebiet

Buchholterberg  /  Naturschutzgebiet Wachseldornmoos

Region Simmental / Schutzgebiet

Aeschi b.Spiez  /  Naturschutzgebiet Suldtal

Naturpark Diemtigtal  •  seit 2012  •  Fläche 134,5 km2  •  Regionaler Naturpark  •  Lage: Gde Diemtigtal, Zweisimmen  •  Hinweis: Wanderungen führen entlang von Gewässern und alten Holzhäusern zu saftigen Alpwiesen  •  Themenwege Grimmimutz und Vogelweg  •  Erlebnistage auf verschiedenen Alpen

Kandergrund  /  Naturpark Blausee  •  Fläche 20 ha

Kandersteg  /  Naturschutzgebiet Filfalle  •  Hinweis: Naturlehrpfad mit Infotafeln über Riedwiesen und Moore  •  ein hölzerner Steg führt über die Moorlandschaft

Kiental  /  Wildschutzgebiet  •  Jagdbannbezirk

Lauenen
Naturschutzgebiet Gelten-Iffigen
Naturschutzgebiet Rohr  •  Hochmoor

Zweisimmen  /  Naturschutzgebiet Seebergsee  •  Hinweis: Alpine Flora und Fauna

Zweisimmen  /  Naturschutzgebiet Spillgerten
Hinweis: Artenreiche Alpenflora, Steinwild, Murmeltiere, Kreuzottern  •  Klingelloch, Schrund mit Tiefe 80 m  •  Frohmatthütte, Berghaus SAC
...

Kanton Bern / Wasserfall

Region Bern Mittelland / Wasserfall

Guggisberg  /  Spüelibachfall  •  Lage: Walehus

Rüschegg  /  Gambachfälle  •  Lage: Zwischen Brugern und Kräjeren

Region Bern Oberaargau / Wasserfall

Seeberg  /  Mutzgrabenfall  •  Lage: Juchten b.Riedtwil

Region Thun-Interlaken-Oberhasli / Wasserfall

Brienz (Giessbach)  /  Giessbachfälle  •  14 Stufen  •  Höhe je 11 - 35 m  •  KO 644.780/175.770  •  46.732222/8.024028

Brienz  /  Milibachfall  •  Höhe 147 m  •  KO 644.395/179.735

Bönigen  /  Erschwandenbachfall  •  KO 637.550/171.000

Gental  /  Jungibachfall  •  Lage: Jungholz, Engstlenalp  •  KO 667.700/180.200

Grindelwald
Abbachfall  •  KO 644.000/165.600
Bachlägerwasserfall  •  Höhe 136 m  •  KO 646.460/167.415

Guttannen  /  Handeggfall

Heiligenschwendi  /  Wasserfall Cholerenschlucht

Iseltwald  /  Mülibachfall  •  KO 640.220/172.940

Lauterbrunnental  /  Tal der 72 Wasserfälle

Lauterbrunnen  /  Sulsbachfall  •  KO 634.300/163.300  •  Lage: Isenfluh

Lauterbrunnen  /  Staubbachfall  •  Höhe 297 m  •  KO 635.745/159.915  •  Hinweis: Begehbar über eine Galerie

Lauterbrunnen  /  Lage: Winteregg
Buchenbachfall  •  Höhe 380 m  •  KO 635.780/158.960
Spissbachfall  •  Höhe 265 m  •  KO 635.645/159.205

Lauterbrunnen  /  Lage: Mürren
Ägertenbachfall  •  Höhe 261 m  •  KO 635.320/157.265
Mürrenbachfall  •  Höhe 417 m  •  höchster Wasserfall der Schweiz  •  KO 634.980/156.150

Lauterbrunnen  /  Lage: Stechelberg
Mattenbachfälle  •  Kaskaden  •  Höhe 840 m  •  KO 636.755/155.095
Staldenbachfälle  •  Kaskaden  •  Höhe 630 m  •  KO 636.620/154.700

Lauterbrunnen  /  Lage: Untersteinberg (Stechelberg)
Oberer Holdrifall  •  Höhe 25 m  •  KO 635.145/151.575
Unterer Holdrifall  •  Höhe 13 m  •  KO 635.265/151.745
Schmadribachfälle  •  Höhe 200 m  •  KO 634.950/150.915
Talbachfall  •  Höhe 18 m  •  KO 634.895/151.740

Lauterbrunnen (Trümmelbach)  /  Trümmelbachfälle  •  Höhe 140 m  •  KO 636.560/157.595
Hinweis: Höhlenartige Galerien im Fels  •  10 Kaskaden im Berginnern  •  durch einen Tunnellift (Standseilbahn) seit 1913 bis Kaskade 6/7 zugänglich und mit einer durchgehenden Treppe erschlossen  •  Trümmelbach entwässert die Gletschermassen von Eiger, Mönch und Jungfrau  •  Wassermenge 20 m3/s  •  Lage: Zwischen Lauterbrunnen und Stechelberg

Meiringen  /  Alpbachfälle  •  2 Kaskaden  •  Lage: Schnäggenweid
Oberer Alpbachfall  •  Höhe 50 m  •  KO 657.725/175.715
Unterer Alpbachfall  •  Höhe 30 m  •  KO 657.675/175.685

Meiringen  /  Falcherebachfall  •  Höhe 125 m  •  KO 655.945/174.600

Meiringen  /  Hüsenbachfall  •  Lage: Hasliberg  •  Höhe 15 m  •  KO 656.500/177.450

Meiringen  /  Oltschibachfall  •  Lage: Gugger (Unterbach)  •  Höhe 140 m  •  KO 651.635/175.780

Meiringen  /  Wandelbachfälle  •  4 Kaskaden
Oberste Stufe  •  Höhe 77 m  •  KO 653.100/175.040
Mittlere Stufe  •  Höhe 52 m  •  KO 653.110/175.100
Mittlere Stufe  •  Höhe 58 m  •  KO 653.095/175.440
Unterste Stufe  •  Höhe 122 m  •  KO 653.225/176.015

Schattenhalb  /  Reichenbachfälle  •  7 Kaskaden

Oberste Stufe  •  Höhe 120 m  •  KO 656.860/173.855

Region Niedersimmental / Wasserfall

Aeschi (Aeschiried)  /  Pochtenfall  •  Höhe 81 m  •  Lage: Suld (Suldtal)  •  KO 625.470/163.220

Adelboden  /  Bütschifälle

Adelboden  /  Engstligenfälle  •  2 Kaskaden  •  Lage: Engstligenalp
Oberer Engstligenfall  •  Höhe 97 m  •  KO 609.500/144.240
Unterer Engstligenfall  •  Höhe 165 m  •  KO 609.510/144.485

Kandersteg  /  Allmenbachfälle  •  2 Kaskaden
Oberer Allmenbachfall  •  Höhe 78 m  •  KO 616.655/148.955
Unterer Allmenbachfall  •  Höhe 119 m  •  KO 616.670/148.950

Kandersteg  /  Lage: Oeschinensee
Bärglifall  •  Höhe 50 m  •  KO 622.210/150.325
Linker Fründenfall  •  Höhe 81 m  •  KO 622.470/149.100
Rechter Fründenfall  •  Höhe 81 m  •  KO 622.480/149.060
Heubergfall  •  Höhe 15 m  •  KO 621.570/150.200

Kandersteg  /  Staubbachfall  •  Lage: Öschibach  •  Höhe 172 m  •  KO 620.350/148.980

Kandersteg  /  Lage: Vorderes Gasterntal
Geltenbachfall  •  Lage: Lerchi  •  Höhe 60 m  •  KO 617.620/144.990
Linker Wildelsigfall  •  Lage: Wildelsige  •  Höhe 230 m  •  KO 618.770/144.450
Rechter Wildelsigfall  •  Lage: Wildelsige  •  Höhe 300 m  •  KO 618.890/144.510

Kandersteg  /  Lage: Hinteres Gasterntal
Wisistüber  •  Lage: Alpetligletscher  •  Höhe 103 m  •  KO 625.420/145.965

Reichenbach  /  Lage: Kiental
Dündenfall  •  Lage: Pochtenalp  •  Höhe 59 m  • KO 624.360/154.885
Pochtenfall  •  Lage: Pochtenalp  •  Höhe 14 m  •  KO 624.505/155.140
Gwindlibachfall  •  Lage: Tschingel  •  Höhe 118 m  •  KO 623.410/155.200

Reichenbach  /  Lage:Steiwengi (Kiental)
Färrichbachfall  •  Höhe 74 m  •  KO 627.830/157.590
Hohkienfall  •  Höhe 350 m  •  KO 627.680/157.220

Unterer Fall  •  Höhe 51 m  •  KO 627.420/157.205

Region Obersimmental / Wasserfall

Gsteig
Burgfälle  •  KO 588.000/136.540
Sanetschfall  •  KO 588.300/135.600

Lauenen
Geltenbachfall  •  Höhe 176 m  •  KO 593.020/134.755
Geltenschuss  •  Höhe 100 m  •  KO 592.240/135.830

Lenk  /  Simmenfälle  •  Lage: Underem Birg
Oberer Simmenfall  •  Höhe 9 m  •  KO 603.660/141.470
Unterer Simmenfall  •  Höhe 9 m  •  KO 603.615/141.485

Lenk
Fluseelifall  •  Lage: Fluseeli  •  Höhe 126 m  •  KO 604.325/140.290
Trüebbachfall  •  Lage: Rezligletscherseeli  •  Höhe 48 m  •  KO 604.320/139.010

Lenk  /  Iffigfall  •  Lage: Iffigtal  •  Höhe 112 m  •  KO 600.340/140.045

Zweisimmen  / Laubeggfall  •  Lage: Grubenwald  •  KO 595.600/159.700

...
Bern Topografie Klima-Geologie
blockHeaderEditIcon

Kanton Bern / Klima

Niederschläge im Emmental bei Burgdorf 1'000 mm/a, im mittleren Emmental 1'200 mm/a, bei Schrattenfluh und Hohgant 1'750 mm/a / vom Boden und Klima her ist das Emmental ein Waldland / die klimatisch bevorzugten Zonen des Emmentals gehören der Laubwaldregion an

...

Kanton Bern / Geologie

Kandertal

Bei der Entstehung des heutigen Kandertals spielten vor ca. 15'000 Jahren zwei Bergstürze wichtige Rollen / einerseits der Bergsturz von der Bire und andererseits der Fisibergsturz / beide Ereignisse trugen dazu bei, dass das Talgebiet von Kandersteg bis nach Innerkandergrund durch Eis und Blocksteinmaterial überdeckt wurde / beim Abschmelzen der Eismassen entstanden im Blockgebiet Hohlformen, die teilweise bis heute als solche zu erkennen sind / Beispiele für solche Hohlformen sind der Blausee und der Riegelsee

Die Kander führte bis Anfang 18. Jh. natürlicherweise dem Strättligenhügel entlang durch das Glütschbachtal, durch die Thuner Allmend und in Uttigen in die Aare / dies hatte bei Hochwasser Überschwemmungen grosser Flächen Siedlungs- und Landwirtschaftsland zur Folge / die Ableitung der Kander mittels eines Stollens durch den Strättligenhügel in den Thunersee (Durchstich 1713) sollte Abhilfe bringen / doch kaum in Betrieb, brach im Sommer 1714 eine Geländepartie des Strättligendurchstichs ein / das Wasser zerriss das umliegende Gelände aus lockerem Moränengestein und brachte das Gewölbe des ganzen Stollens zum Einsturz / so entstand die heutige Kanderschlucht

Aaretal

Während der Eiszeit vor 20'000 Jahren waren das Aaretal und das parallel dazu verlaufende Gürbetal von einer Eisschicht bedeckt / die Moränenwälle entlang des Gürbetaler Höhenweges zeugen davon und enthalten Gestein und Geröll, das der Gletscher bewegt und abgelagert hat / der Aaregletscher transportierte den Gneis damals aus den Grindelwaldner Alpen ins Tal

Der Bergrücken zwischen Morgenberghorn und Hondrichhügel, parallel zur linken Thunerseeseite, ist durch die Kander- und Aaregletscher entstanden, welche nach Ende der letzten Eiszeit vor ca. 10'000 Jahren eine mächtige Mittelmoräne zurück liessen

Seeland

Als vor ca. 12‘000 Jahren die Gletscher abgeschmolzen waren, blieb im Seeland ein einziger grosser See zurück / sein Abschluss befand sich östlich bei Wangen an der Aare und bei Oberbipp, wo die Endmoränen des eiszeitlichen Rhonegletschers die Wasser stauten / westwärts reichte der See bis über Orbe (VD) hinaus / die Hügelzüge südlich des Bielersees sowie die Höhen zwischen Neuenburger- und Murtensee ragten als Inseln aus dem See heraus / Wald begann die Höhenzüge und Inseln zu überdecken / die Flüsse brachten Kies, Sand und feinen Ton und lagerten dieses Material in weiten ebenen Deltas ab / sie füllten so in Jahrtausenden den grossen See bis auf die heutigen Reste auf / in der Mitte des Sees zwischen dem heutigen Neuenburger-, Bieler- und Murtensee entstand schliesslich eine riesige Fläche von Schilf, Binsen und andern Wasserpflanzen / die einst zusammenhängende Wasserfläche wurde endgültig in die drei heutigen Seen geteilt

Anfänglich floss die Aare von Aarberg über Lyss nach Büren / die Flüsse in den Neuenburger- und Bielersee sind bei trockenem Wetter klein, schwellen jedoch bei Regenwetter um ein Vielfaches an, weil sie das riesige Einzugsgebiet des westlichen Juras entwässern / dann vermochten Zihl und Aare das Wasser nicht mehr zu fassen / es staute sich von Büren her zurück und setzte das Seeland bis zum Neuenburger- und Murtensee unter Wasser / vom Bündner Ingenieur Richard La Nicca stammte 1842 die Idee, die Aare in den Bielersee und mit einem leistungsfähigen Kanal wieder in ihr altes Bett bei Büren zu leiten / von den ersten Vermessungsarbeiten 1815 bis zur Fertigstellung des Aare-Hagneck-Kanals und des Nidau-Büren-Kanals sowie die Ausbaggerung der Broye zwischen Murten- und Neuenburgersee und der Zihl zwischen Neuenburger- und Bielersee und die anschliessende Absenkung der drei Juraseen dauerte es bis 1878 / weil trotzdem wiederholt Überschwemmungen auftraten, führten die Anliegerkantone 1962-73 die zweite Juragewässer-Korrektion durch / sie bestand vor allem aus der Verbreiterung der Abflussquerschnitte, dh. die bestehenden Kanäle wurden verbreitert und vertieft / die drei Seen bilden heute ein einziges Ausgleichsbecken, dessen Wasserspiegel genau regulierbar und nur noch Schwankungen von unter 2 m unterworfen ist

Emmental

Das Emmental gehört zur Molasse des schweizerischen Mittellandes / Molasse ist ein Ablagerungsgestein / je nach Zusammensetzung unterscheidet man Mergel, Sandstein, Nagelfluh als Bestandteile der Molasse / Sandstein ist im mittleren und oberen Emmental meist weich / im unteren Emmental eignet er sich hingegen seiner Härte wegen als Baustoff / einen Teil dieser Grundgesteine bedecken Moränenschotter, Geröll das von Gletschern hertransportiert wurde und dann beim Rückzug des Gletschers liegen blieb

Aber nur ein Teil des Emmentals war bis am Ende vergletschert / das Napfbergland war während der ganzen letzten Eiszeit als einziges Gebiet weitherum nicht von Gletschern überdeckt / das erklärt die eigenartigen runden Hügel rund um den Napf / die abfliessenden Wässer konnten sich länger als anderswo in die Nagelfluh einschleifen

Im Emmental wird der flache Talgrund der Haupttäler als Schachen bezeichnet / der Schachen wurde früher oft von den Bächen und Flüssen überschwemmt und deshalb relativ spät besiedelt

Freiberge

Das Hochplateau der Freiberge liegt durchschnittlich auf einer Höhe von 1'000 müM und zählt tektonisch zum Faltenjura / die Kuppen der einstigen Juraketten wurden abgetragen, so dass heute nur noch sanfte Hügel von deren Existenz zeugen / Flussläufe fehlen fast gänzlich auf dieser weitgehend verkarsteten Hochebene / die Niederschlagsmengen sind hier grösser als im Mittelland / trotzdem leiden die Freiberge oft unter Trockenheit / einzig an Stellen mit wasserundurchlässigen Schichten bildeten sich Flach- und Hochmoore / sowie Weiher, von denen der Etang de la Gruère der bekannteste ist

...
Benutzername:
User-Login
Ihr E-Mail